Firewall (Film)

Firewall ist ein Thriller, der über einen Geschäftsmann handelt, der zur letzten Verteidigungslinie für seine Familie und seine Geschäfte wird. Jack Stanfield ist ein leitender Technologieexperte bei der Landrock Pacific Bank, einem führenden Finanzinstitut mit Sitz in Seattle. Stanfield überwacht die Sicherheit für Landrock und hat dafür gesorgt, dass seine Online-Banking-Dienste weltweit am besten geschützt und die Daten der Bank vor Hackern und anderen Eindringlingen geschützt sind. Stanfield findet jedoch heraus, dass sein System tatsächlich einen Fehler hat, als er von Bill Cox besucht wird, einem kalten und berechnenden Mann, der Monate damit verbracht hat, alles über Stanfield und seine Familie zu erfahren.

Cox’s Untergebene haben Stanfields Frau, Beth, und ihre beiden Kinder als Geiseln genommen. Sie informieren Jack, dass sie erst freigelassen werden, wenn er sein Wissen über die Sicherheitssysteme der Bank nutzt, um 100 Millionen Dollar in Cox’s Konto zu deponieren Bank. Stanfield ist sehr vorsichtig, aber bereit, mitzukommen, um die Sicherheit seiner Familie zu gewährleisten. Aber als er Grund hat zu bezweifeln, dass Cox und seine Kohorten ihr Ende der Abmachung einhalten werden, tritt er in Aktion, um Gerechtigkeit gegen die Verbrecher zu erreichen.

Firewall – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Firewall ist ein US-amerikanischer Krimi-Thrillerfilm von Richard Loncraine aus dem Jahr 2006, geschrieben von Joe Forte. Im Film spielt Harrison Ford einen Banker, der von Kriminellen unter der Führung von Paul Bettany gezwungen wird, ihnen zu helfen, 100 Millionen Dollar zu stehlen.

In der Hauptrolle ist Harrison Ford als Jack Stanfield, Sicherheitschef der Landrock Pacific Bank zu sehen. Paul Bettany als Bill Cox, ein Geschäftsmann, der Jack und seine Familie als Geisel hält und Jack zwingt, 100 Millionen Dollar von der Bank, auf der er arbeitet, auf seine Offshore-Konten zu überweisen. Virginia Madsen als Beth Stanfield, Jacks Frau und Mary Lynn Rajskub als Janet Stone, Jacks Sekretärin.

Handlung & Story vom Film Firewall

Jack Stanfield ist Sicherheitschef der Landrock Pacific Bank in der Innenstadt von Seattle. Er wird von einem Inkassobüro besucht und beschuldigt, bei einer Online-Glücksspielseite $ 95.000 verloren zu haben. Da Jack glaubt, dass der Vorfall auf einen Identitätsdiebstahl zurückzuführen ist, beauftragt er einen Kollegen, sich um den Schaden zu kümmern. Er geht mit Harry Romano auf einen Drink, der ihn Bill Cox, einem potenziellen Partner, vorstellt. Nachdem sie gegangen sind, folgt Cox Jack in sein Auto und zwingt ihn, mit vorgehaltener Waffe nach Hause zu fahren.

Zu Hause findet Jack seine Frau Beth und zwei Kinder unverletzt, aber unter Aufsicht von Cox’s Handlangern. Am nächsten Morgen erhält Jack Anweisung, jeweils 10.000 Dollar von den 10.000 größten Einzahlern der Bank – 100 Millionen Dollar insgesamt – auf das Konto von Cox zu überweisen. Cox rüstet Jack mit einer Kamera und einem Mikrofon aus, um sicherzustellen, dass er nicht um Hilfe bitten kann, ohne dass sie es wissen.

Bei der Landrock Bank besucht Cox Jack und stellt sich wieder als Bill Redmond, einen potenziellen Partner, vor. Cox bittet Jack, ihm das Sicherheitssystem der Bank zu zeigen. Auf dem Heimweg versucht Jack einen Handlanger zu bestechen, um Cox zu verraten, aber Cox tötet den Handlanger. Zu Hause versucht Jack mit seiner Familie zu fliehen aber sein Versuch wird vereitelt. Als Vergeltungsmaßnahme gibt Cox Jacks Sohn Andy einen Keks mit Nussprodukten, der ihn in einen anaphylaktischen Schock versetzt. Cox hält den EpiPen zurück, bis Jack ihrem Plan zustimmt.

Jack initiiert eine Überweisung, um das Geld an Cox Offshore-Konten zu senden. Bevor er geht, benutzt Jack das Kameratelefon eines Mitarbeiters, um ein Bild der Kontoinformationen auf dem Bildschirm zu machen. Cox fängt dann an, seine Spuren zu verdecken. Er zwingt Jack, Sicherheitsdaten und Überwachungsbänder zu löschen und einen Virus zu verwenden, um das System des Gebäudes in Unordnung zu bringen. Als er nach Hause zurückkehrt, findet Jack das Haus leer, mit Ausnahme von Liam, einem von Coxs Männern.

Als er erkennt, dass Cox ihn nicht leben lassen will, tötet Jack Liam. Er versucht Harry anzurufen, aber sein Kollege antwortet nicht. Jack geht zu Harrys Haus um sich nach Cox zu erkundigen. Allerdings tötet Cox Harry mit der Waffe, die er zuvor von Jack konfisziert hatte. Beth, mit vorgehaltener Waffe gezwungen, hinterlässt eine Nachricht, die eine Affäre auf Harrys Anrufbeantworter vorschlägt. Außerdem werden die falschen $ 95.000 Schulden als Grund für Jack betrachtet, das Geld der Bank zu veruntreuen.

Jack wendet sich an den einzigen Verbündeten, den er noch hat: seine Sekretärin Janet. Sie hilft ihm, das Telefon mit dem Bild von Cox ‚Kontoinformationen abzurufen. Jack ruft Cox an und kündigt eine Änderung der Pläne an. Jack hat sich in seine Konten auf den Cayman Islands gehackt und droht, das Geld zu transferieren, es sei denn, Cox gibt seine Familie frei. Während des Gesprächs hört Jack den Familienhund im Hintergrund und merkt, dass er seine Familie mit der GPS-Ortungseinheit im Hundehalsband lokalisieren kann. Das Signal führt ihn in ein verlassenes Haus. Er sagt Janet, er solle die Polizei rufen und nähert sich dem Haus.

Als einer seiner Handlanger Mitleid mit der Familie hat, tötet Cox ihn. Jacks Tochter Sarah rennt aus dem Haus. Ein weiterer Handlanger jagt ihr hinterher, aber Jack rammt ihn mit Janets Auto. Cox sieht, dass sich das Blatt gedreht hat und bringt Beth und Andy in das obere Stockwerk. Jack betritt das Haus und nach einer Konfrontation gelingt es ihm, Cox mit einer Spitzhacke zu töten und seine Familie zu retten.

Fazit & Kritiken zum Film Firewall

Der Film Film war eine Enttäuschung an der Kinokasse und hat viele negative Kritiken von Kritikern erhalten. Regisseur Richard Loncraine zeigt keine Sympathie für die Konstruktion von Thrillern, spielt die leeren Drohungen des Drehbuchs aus und jagt mit geradezu lethargischer Geschwindigkeit.

Firewall ist ein mit Klischees gespickter Action-Thriller, der nichts tut, um zu begeistern oder zu unterhalten. Firewall ist eigentlich ziemlich langweilig, und das Konzept, obwohl etwas faszinierend, wird nicht spannend herübergebracht. Firewall enttäuschte an den Kinokassen und auch später in den DVD Verkäufen. Leider fällt der Film flach und ist sehr schlecht konzipiert. Harrison Ford scheint in der Rolle die er spielt gelangweilt zu sein. Die Geschichte ist schlecht konstruiert und beruht, wie erwähnt, auf Klischees, um den sogenannten Nervenkitzel und Spannung zu erzeugen.

Comments are closed.