Fish Tank (Film)

Fish Tank ist ein britischer Dramafilm, der 2009 von Andrea Arnold geschrieben und inszeniert wurde. Der Film handelt von Mia Williams, einer flüchtigen und sozial isolierten 15-Jährigen, die mit ihrer alleinerziehenden Mutter Joanne zusammenlebt. Der neue Freund der Mutter, Conor, wird von Mia angezogen und hat Sex mit ihr. Sie wurde aus der Schule geworfen und wartet auf die Aufnahme in ein Heim und verbringt ihre Tage bis dahin eher ziellos. Sie wird von Jungen ihres Alters als Spinnerin verspottet, hat keine Freunde, redet mit ihrer Mutter und Schwester meist schreiend und zieht sich in einen leeren Raum zurück, um ihre Musik zu spielen und alleine zu tanzen. Sie trinkt jeden kleinen Schnapsrest, den sie in die Finger bekommen kann.

Fish Tank – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Fish Tank wurde von Kritikern sehr gut aufgenommen und gewann den Preis der Jury bei den Cannes Film Festival 2009. Er gewann auch die BAFTA 2010 für den besten britischen Film. Er wurde im Mardyke Estate in Havering, der Stadt Tilbury und der A13 gedreht und von BBC Films und dem UK Film Council finanziert. Der Film wurde am 11. September 2009 von Curzon Artificial Eye im Kino veröffentlicht. „Fish Tank“ wurde in BBCs „The 21st Century“ 100 größten Filmen vorgestellt, Rang 65 auf der Liste.

Fish Tank Besetzung – im Film spielen:

  • Katie Jarvis als Mia Williams, das verletzte und zurückgewiesene Mädchen
  • Kierston Wareing als Joanne Williams, Mias Mutter scheint am glücklichsten, wenn Mia nicht zu Hause ist
  • Michael Fassbender als Conor O’Reily, ein Freund von Mias Mutter, mit dem sie eine Liebesbeziehung eingeht
  • Rebecca Griffiths als Tyler Williams
  • Harry Treadaway als Billy

Handlung & Story vom Film Fish Tank

Mia Williams ist eine sozial isolierte 15-Jährige. Sie lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Joanne und ihrer jüngeren Schwester Tyler in einem East London Council Estate und ist ihnen gegenüber äußerst feindselig. Mia ist eine Einzelgängerin, die anscheinend mit ihrem besten Freund Keely zusammengestoßen ist. Sie provoziert Keelys andere Freunde, kritisiert ihre Tanzroutine und schlägt ein anderes Mädchen blutig. Mia übt regelmäßig Hip-Hop-Tanz allein in einer verlassenen Wohnung.

In der Nähe des Anwesens trifft Mia in einem Reisendenlager auf ein dürres, angebundenes Pferd. Sie versucht es zu befreien, nur um von zwei jungen Männern, den Besitzern des Pferdes, ertappt, verspottet und angegriffen zu werden. Ein dritter junger Mann, Billy, der Bruder der beiden anderen, ist sympathischer. Er zeigt Freundlichkeit gegenüber Mia und erklärt, dass das Pferd alt und krank ist.

Joannes neuer Freund, Conor O’Reily, ist ein charmanter und hübscher Ire. Er beglückwünscht Mia zu ihren Tanzbewegungen und lädt Mia und Tyler ein, mit ihm und Joanne auf einen Tagesausflug ins Grüne zu gehen. Er stellt ihnen sein Lieblingslied vor, Bobby Womacks Version von „California Dreamin“, und zeigt Mia, wie man mit bloßen Händen einen Fisch fängt. Mia scheint von Conor fasziniert zu sein.

In einem Internetcafé schaut sich Mia Amateur-Breakdance-Videos auf YouTube an. Als sie geht, nimmt sie einen Flyer für einen Club, der Tänzer sucht mit. Keelys Freunde kommen herein und tauschen Sticheleien aus. In Begleitung von Billy schleicht sie sich auf einen Schrottplatz, wo er einen Automotor stiehlt. Mia besucht Conor bei der Arbeit, wo er Wachmann in einem Baumarkt ist. Er ermutigt Mia, sich für das Vorsprechen zu bewerben. Er leiht ihr seine Videokamera, um ein Vorsprechen aufzunehmen. Ihre Interaktionen sind weiterhin kokett. Nachdem er Mia die Kamera gegeben hat, sprüht Conor sich Cologne auf und beugt sich zu Mia, während er fragt, was sie davon hält.

Eines Abends sieht Mia heimlich Conor und Joanne beim Sex. Mia geht dann zurück in ihr Zimmer und knallt die Tür mehrmals. Mia schickt ihr Band ein und wird vom Club eingeladen, persönlich aufzutreten. Eines späten Abends, als Joanne oben betrunken betrunken ist, und nachdem Mia und Conor beide getrunken hatten, bat er sie, ihre Tanzroutine im Wohnzimmer zu sehen. Wenn sie zu „California Dreamin“ tanzt, lädt Conor sie ein, sich neben ihn zu setzen, was dazu führt, dass sie Sex haben. Bevor Conor zu Joannes Schlafzimmer zurückkehrt, bittet er Mia, ihre Verbindung geheim zu halten.

Am nächsten Morgen hört Mia ihre Mutter weinen; Tyler erzählt ihr, dass Conor gegangen ist. Mia führt ihn zu seinem Haus in Chadwell St. Mary und konfrontiert ihn. Er erklärt, dass er Mia aufgrund ihres Alters nicht mehr sehen kann. Er fährt sie zum Bahnhof von Tilbury Town und bietet ihr Fahrgeld an. Ihre Meinung änderend, kommt Mia zu seinem Haus zurück und schleicht sich durch das hintere Fenster des Hauses ein. Als sie eine Videokamera findet und sie beobachtet, entdeckt sie Aufnahmen, die zeigen, dass Conor eine Frau und eine kleine Tochter, Keira, hat. Mia uriniert dann auf dem Wohnzimmerboden und schleicht aus der Hintertür, als sie die Rückkehr der Familie hört.

Während sie Keira mit ihrem Roller auf der Hausstraße sieht, drängt Mia Keira impulsiv, mit ihr zu gehen, unter der Behauptung, Keiras Mutter habe Mia gesagt, sie solle Eis essen. Nachdem er auf die Felder gegangen ist und die Themse erreicht hat, versucht Keira zu fliehen. Mia holt sie ein, aber im Kampf wirft Mia Keira in das turbulente Flusswasser; Sie verschwindet und taucht wieder auf, worauf Mia sie herauszieht und nach Hause bringt. Während sie die Straße entlanggeht, kommt Conors Wagen neben ihr zum Stehen. Mia läuft weg und Conor jagt sie über ein Feld; Als er sie eingeholt hat, schlägt er sie zu Boden und geht dann ohne ein Wort zu sagen weg.

Am nächsten Tag geht Mia zu ihrem Vorsprechen. Es ist sofort offensichtlich, dass es für erotische Tänzer ist. Die anderen Teilnehmer sind alle erwachsene Frauen, die schwere Schminke und provozierende Kleidung tragen. Mia betritt die Bühne in einem Kapuzenpulli, aber als die Musik anfängt, geht sie weg, bevor sie ihre Routine ausführt. Mia macht sich auf die Suche nach Billy. Als sie bei ihm eintrifft, sagt Billy, dass das Pferd getötet werden muss. Mia sinkt in Tränen auf den Boden. Billy sagt, er zieht nach Cardiff, Wales, und lädt sie ein, sich ihm anzuschließen.

Mia kehrt nach Hause zurück, um zu packen. Ihre Mutter sagt ihr „Mach weiter, verpiss dich“ auf Wiedersehen. Mia, die einmal nicht zurückschnauzte, gesellt sich lautlos zu Joanne zu Nas ‚“Life’s a Bitch“, die zu ihren Bewegungen passt. Tyler schließt sich ihnen an. Mia geht zu Billys Auto, nachdem sie Tyler umarmt hat. Die beiden brechen nach Wales auf, als Tyler hinter dem Auto herjagt.

Fazit & Kritiken zum Film Fish Tank

Andrea Arnolds „Fish Tank“ ist das Porträt eines wütenden, isolierten 15-jährigen Mädchens, das auf ein lebenslanges Elend hinrast. Sie ist so verletzt und einsam, dass wir sie nur bedauern können. Ihre Mutter sieht sie kaum. Der Film spielt in einer düsteren britischen Wohnsiedlung und in den umliegenden Straßen und Feldern. Es gibt keinen Hinweis auf einen Ort, an den dieses Mädchen gehen kann, um Hilfe, Fürsorge oder Ermutigung zu finden.

Der Film zeigt mit einer natürlichen Ernsthaftigkeit die Probleme und Hürden von Teenagern in einer Welt, in der sich nicht einmal die Eltern um ihr Wohlergehen bemühen. Durchaus kein leichter Tobak, und sicher nichts für die ganze Familie. Dennoch sehenswert und mit viel Herz.

Comments are closed.