Ghost Rider – Spirit of Vengeance

Ghost Rider: Spirit of Vengeance ist ein US-amerikanischer Superhelden-Horrorfilm, der auf dem Marvel-Comics-Antihelden Ghost Rider basiert. Es handelt sich hierbei um die Fortsetzung zum Film 2007 Ghost Rider. Auch Nicolas Cage wiederholt seine Rolle als Johnny Blaze in Ghost Rider Spirit of Vengeance. In dieser düsteren neuen Vision des Charakters, kämpft Johnny immer noch mit seinem Fluch als Kopfgeldjäger des Teufels – aber er riskiert alles, als er sich mit dem Anführer einer Gruppe rebellierender Mönche zusammenschließt, um einen Jungen vor dem Teufel zu retten und möglicherweise seinen Fluch für immer loszuwerden.

Ghost Rider – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der Ghost Rider Film wurde von Mark Neveldine und Brian Taylor gedreht, nach einem Drehbuch von David S. Goyer, Scott M. Gimple und Seth Hoffman. Eine Veröffentlichung im Ghost Rider: Spirit of Vengeance wurde am 17. Februar 2012 in 3D und 2D veröffentlicht.
In der Fortsetzung sind folgende Schauspieler zu sehen:

  • Nicolas Cage als Johnny Blaze / Ghost Rider. Ein Motorrad-Stuntman, der seine Seele an einen Dämon verkaufte, um seinen Vater vor Krebs zu bewahren. Wurde zum Diener des Teufels, genannt der Geist der Rache, ein feuriger Geist, der sich von dem Bösen seiner Opfer ernährt.
  • Ionut Cristian Lefter als junger Johnny Blaze. Matt Long, der die Figur im ersten Film porträtierte, sollte ursprünglich die Rolle wieder einnehmen, wurde aber schließlich von Lefter abgelöst.
  • Johnny Whitworth als Ray Carrigan / Blackout. Er wurde vom Teufel in Blackout verwandelt. Diese Transformation verleiht ihm die Kraft und die übernatürlichen Fähigkeiten, mit Ghost Rider zu konkurrieren. Carrigans Kräfte unterscheiden sich von denen der Comicfigur. Die Autoren gaben zu, dass der einzige Aspekt von Blackout, den sie bei der Gestaltung der Filmversion verwendeten, sein Aussehen war.
  • Fergus Riordan als Daniel „Danny“ Ketsch: Ein kleines Kind, das in einer dämonischen Verschwörung gefangen ist und auf seiner Reise in die Obhut von Johnny Blaze kommt.
  • Violante Placido als Nadya Ketsch: Dannys Mutter und Ray’s Ex-Freundin, die Johnny hilft Mephisto davon abzuhalten, Dannys Körper zu übernehmen.
  • Idris Elba als Moreau. Ein französisches Mitglied einer geheimen religiösen Organisation, die sich mit Johnny zusammenschließt. Er ist derjenige, der Johnny beauftragt Danny zu finden.

Handlung & Story vom Film Ghost Rider – Spirit of Vengeance

In Rumänien warnt ein französischer Priester namens Moreau die Mönche eines Klosters vor einem bevorstehenden Angriff der Kräfte des Teufels, um einen Jungen namens Danny zu bekommen. Das Kloster wird angegriffen und Moreau versucht dem Jungen und seiner Mutter Nadya zu helfen. Die misstrauische Mutter schießt auf Moreau und flieht mit ihrem Sohn. Moreau schafft es, die Männer, die Danny und Nadya jagen abzulenken, stirbt aber fast dabei und verliert sie. Er glaubt, dass nur der Ghost Rider in der Lage ist, den Jungen zu beschützen. Er findet den Reiter und bittet ihn um seine Hilfe.

Acht Jahre sind vergangen, seit Johnny Blaze der Ghost Rider wurde – ein rachsüchtiger, feuriger Geist, der sich vom Bösen seiner Opfer ernährt und die Seelen der Sünder verschlingt. Egal wie groß oder klein der Verstoß ist – vom Völkermord bis zur weißen Lüge – der Rider unterscheidet nicht. Dies treibt Blaze dazu, sich zu verstecken und bekämpft den bösen Geist in ihm. Moreau findet ihn und überredet ihn, den Jungen zu retten und im Gegenzug für die Fähigkeit seines Priestertums, Johnnys Seele wiederherzustellen und den Fluch des Ghost Riders von ihm zu nehmen.

Unterdessen zwingen Verfolger Nadja und Danny von der Straße und bringen sie zu ihrem Anführer: ihrem ehemaligen Freund Ray Carrigan. Carrigan hat Danny gefesselt und will Nadya hinrichten, als der Ghost Rider erscheint. Der Ghost Rider tötet mehrere von Carrigans Männern und konzentriert sich dann auf Danny. Nadya lenkt den Ghost Rider ab, der dann mit Granaten in die niedergeschossen wird. Johnny erwacht in einem Krankenhaus. Auf dem Weg nach draußen überzeugt er Nadya, ihm zwar nicht zu vertrauen aber ganz einfach seine Hilfe anzunehmen, um Danny zu finden.

Carrigan erzählt Roarke von dem Reiter, und Roarke spricht eine Beschwörung zu Danny per Telefon, die effektiv eine „Firewall“ aufstellt, die verhindert, dass der Fahrer Dannys Aufenthaltsort spürt. Er warnt Carrigan, dass es ihn nicht davor schützt wahrgenommen zu werden und gibt ihm Anweisungen, Danny zu befreien. Nadja erzählt Blaze später, dass sie als sie im Sterben lag, eine Abmachung mit Roarke getroffen hat: ihr Leben als Gegenleistung für ihn imprägniert sie mit Danny, macht Danny zu einem direkten Gefährt für Roarke und zu der Möglichkeit für ihn, unbegrenzte Macht in der Oberflächenwelt zu haben. Roarke fehlt diese Kraft so weit weg von der Hölle.

Danny entkommt fast, bricht sich jedoch den Knöchel und wird wieder eingefangen. In dieser Nacht verhören Nadya und Johnny einen Kontakt von Carrigan. Johnny erhebt sich in die Höhe vor Nadya, um sich mit Carrigan zu befassen. Nadya rettet Danny, als der Reiter eine Minenmaschine (einen Bagger 288) in eine riesige feurige Maschine verwandelt, die ihre Versteck zerstört und Carrigan tödlich verwundet. Als Ghost Rider Nadya einholt und anfängt, seinen Bußstarrenblick auf sie anzuwenden, kann Danny den Rider mit einem Wort aufhalten und seine verborgene Kraft ausüben.

Moreau holt die Gruppe ein, als sie dabei sind wegzufahren. Mit seiner Kraft verwandelt Roarke Carrigan in einen Dämon namens Blackout. Alles was dieser in der Dunkelheit berührt verfällt und stirbt. Johnny und Nadya bringen Danny in Moreaus Kloster. Moreau erklärt, dass der Ghost Rider die verdrehte Inkarnation des Geistes der Gerechtigkeit, Zarathos ist, nachdem er in der Hölle gefangen und gefoltert wurde. Moreau sagt Johnny, dass er den Geist von ihm exorzieren kann, wenn Johnny sein Geheimnis enthüllt.

Johnny gesteht, dass seine Abmachung mit Roarke wirklich eine egoistische war: sein Stiefvater hatte seinen Krebs akzeptiert und war bereit zu sterben – Johnny war derjenige, der nicht wollte, dass er ging. Mit diesem Geständnis erlöst Moreau Johnny von dem Geist und er wird wieder menschlich. Der Obermönch Methodius proklamiert, dass Danny niemals vor dem Einfluss des Bösen geschützt sein wird und erklärt, dass dieser sterben muss. Er nimmt Johnny, Moreau und Nadya gefangen, um den Jungen hinzurichten. Carrigan greift ein, tötet die Mönche und nimmt Danny wieder ein, um ihm Roarke auszliefern. Die anderen folgen ihnen.

Johnny will Danny nicht verlassen weil er versprochen hat, ihn zu beschützen. Während dem Ritual welches Roarkes Geist und Macht auf Danny überträgt, infiltrieren die drei das Gelände, um ihn zu retten. Carrigan tötet Moreau, aber Danny (von dem Roarke sagt, er habe die gleichen Kräfte wie er) gibt Johnny die Macht des Ghost Rider zurück. Roarke schafft es, mit Danny und dem Ghost Rider zu entkommen und Nadya verfolgt sie. Nach einer Verfolgungsjagd gelingt es Ghost Rider, Carrigan zu besiegen und den Geländewagen mit Roarke und Danny zum Absturz zu bringen.

Der Ghost Rider schickt Roarke in die Hölle, während Danny, der bei dem Unfall gestorben ist, zu seiner Mutter zurückgebracht wird. Johnny kanalisiert die blaue Flamme von Zarathos und schafft es, Danny wiederzubeleben. Als der Film zu Ende ist, fährt der engelsblaue, flammende Ghost Rider auf seinem Motorrad weg und sagt: „Mein Name ist Johnny Blaze. Ich bin der Ghost Rider.“

Fazit & Kritiken zum Film Ghost Rider

Ghost Rider: Spirit of Vengeance wurde für zwei Golden Himbeeren Awards nominiert. Für den schlechtesten Hauptdarsteller mit Nicholas Cage in der Hauptrolle und als schlechtestes Remake, Rip-Off oder Sequel. Der erste Film der Reihe konnte bei Kritikern schon nicht sonderlich überzeugen, der zweite Teil scheitert hier noch mehr. Obwohl ein Budget von über 10 Millionen Dollar eingesetzt wurde, konnte der Film weder storytechnisch noch mit seinen Effekten wirklich überzeugen. Ob Cage immer noch Burgen bezahlt, die IRS beschwichtigt oder seine Comicsammlung wiederaufbaut, dieser Film macht klar, dass er sich entschieden hat sein Talent gegen kaltes, hartes Geld zu tauschen. Eine schlecht abgeleitete und unglaublich lächerliche Fortsetzung.

Comments are closed.