Hasta la vista – der Film

Hasta la vista ist ein belgisches Filmdrama vom Regisseur Geoffrey Enthoven. Der Film mit dem spanischen Titel Hasta la vista (auf deutsch Auf Wiedersehen) stammt aus dem Jahr 2011 und die Hauptdarsteller des Filmes sind Robrecht Vanden Thoren, Gilles De Schrijver und Tom Audeaert.

Was ist die Handlung des Filmes Hasta la vista?

Im Film Hasta la vista spielt in Belgien. Drei Männer Mitte 20 kämpfen mit verschiedenen Krankheiten und auch noch nie Geschlechtsverkehr gehabt zu haben belastet die drei Freunde. Philip ist vom Hals abwärts gelähmt, Lars leidet an einem Tumor, der sich bereits im Endstadium befindet und Jozef ist fast blind. Ein Freund der drei jungen Männer empfiehlt ihnen in ein Bordell nach Spanien zu reisen. Das Bordell nennt sich "El Cielo" und es hat eine gewisse Spezialität. Dieses Bordell ist nämlich speziell auf die Bedürfnisse von Behinderten und Menschen mit Beeinträchtigungen ausgerichtet.

Damit auch die Eltern der drei jungen Männer mit einer Reise einverstanden sind, tarnen sie den Besuch im Bordell kurzer Hand als eine Gourmet- Reise nach Frankreich. Lars' Arzt rät jedoch von der Reise ab, da sich die Krankheit des jungen Mannes kurz vor Beginn der Reise verschlimmert. Das ist der Grund warum die Eltern von Lars nicht mehr damit einverstanden sind und deshalb beschließen die jungen Männer gemeinsam mit der kleinen Schwester von Lars und der neuen Betreuerin namens Claude heimlich in das Bordell im Norden Spaniens zu reisen.

Während der Fahrt gibt es gewisse Spannungen und Konflikte, da Philip die neue etwas korpulentere Pflegerin von Lars nicht ausstehen kann. Außerdem ergeben sich während der Reise auch unterschiedliche Vorstellungen der drei jungen Männer und sie versetzen sich immer wieder in missliche Situationen. So zum Beispiel muss Jozef in einer dieser ungünstigen Lagen, die wohl selbstverschuldet sind, von Claude aus einem Weiher vor dem Ertrinken gerettet werden. Diese Situation bringt die drei Männer zum Umdenken und es entsteht ein Verhältnis des Vertrauens zwischen Claude und den drei jungen Männern. Sie fassen aber nicht nur Vertrauen mit der neuen Pflegerin, sondern auch die Beziehung zwischen den Männern wird enger.

Die Reise zum Bordell wird jedoch plötzlich von den Eltern der jungen Männer unterbrochen. Sie waren ja gegen die Reise und suchten die drei nach ihrem Verschwinden auf die heimliche Reise und schafften es auch die drei Männer zu finden. Nach einer sehr heftigen Diskussion schaffen es die drei jungen Männer aber trotzdem die Eltern von ihrem Vorhaben zu überzeugen und die Reise kann somit in das Bordell fortgesetzt werden.

Als sie dort ankommen wird ihnen aber bewusst, dass die spanischen Mädchen außerhalb des Bordells nichts von ihnen wissen wollen und sie werden von den spanischen Mädchen abgewiesen. Die schon weit fortgeschrittene Krebserkrankung von Lars beeinträchtigt ihn sehr und diese Krankheit behindert, dass er dem Mädchen Reina näher kommen kann.

Auch am nächsten Tag beim geplanten Bordellbesuch verhindern die Krankheiten Glücksmomente. Doch dann noch einen Tag später ist es endlich soweit Lars und Philip können trotz ihrer Krankheiten ihre ersten sexuellen Erfahrungen in einem Bordell machen und erleben Glücksmomente. Gleichzeitig findet der erblindete Jozef mit der neuen Pflegerin Claude sein Glück und erfährt die Zugneigung von ihr, die er sich immer schon gewünscht hat in seinem Leben.

Danach wollen die drei Freunde noch eine letzte Nacht zelten und fahren zum Lager zurück. Bald darauf stirbt Lars glücklich am Meer und erlitt der schweren und schon sehr weit fortgeschrittenen Erkrankung. Philip fliegt später glücklich nach Belgien zurück und Jozef beschließt zusammen mit Claude dort zu bleiben und sich dort ein glückliches Leben aufzubauen.

Was ist der Hintergrund für die Idee des Filmes Hasta la vista?

Im Film Hasta la vista wurde eine reale Dokumentation von der BBC aufgegriffen. Die Dokumentation mit dem Namen "For one night only" erzählt die Geschichte des gelähmten Mannes Asta Philpot. Dieser machte sich gemeinsam mit zwei weiteren Männern, die ebenfalls körperliche Beeinträchtigungen hatten auf, um ein Bordell zu besuchen.

Nach der Entscheidung die Dokumentation für einen Film zu verwenden suchte der Regisseur fast zwei Jahre für die passenden Schauspieler. Schlussendlich entschied sich der Regisseur aber dann für nicht behinderte Schauspieler.

Auszeichnungen und Kritiken von Hasta la vista

Von fast allen Filmkritiken wird der Film als sehr authentisch ausgezeichnet. Es wird von mutigen Menschen gesprochen, die mit einer Menge von Dingen zu kämpfen haben, die versuchen ihre Krankheit zu akzeptieren und die versuchen das beste daraus zu machen und trotz all der Beeinträchtigungen zu versuchen ein schönes und vor allem glückliches Leben zu führen. Der Film ist ebenfalls voll mit Verständnis und die Schauspieler erbrachten tolle schauspielerische Leistungen.

Der Film wurde beim World Film Festival als beliebtester Film 2011 ausgezeichnet und der Film gewann auch den europäischen Filmpreis 2012.

Fazit zu Hasta la vista

Am Ende kann gesagt werden, dass der Film sehr real ist und das darin behandelte Thema wird sehr ernst genommen. Der Sex, der zuerst angestrebt wird, wird im Laufe des Filmes mehr und mehr ein Platzhalter für das Bedürfnis, das den drei jungen Männern viel wichtiger ist, nämlich das eigene Leben selbst bestimmen zu können. Die drei Hauptdarsteller schaffen es schnell die Sympathie der Zuseher zu gewinnen. Mit dem manchmal sehr schrillem Verhalten der drei wollen sie eigentlich nur eines erreichen, nämlich dass die Vorurteile der Zuseher gegenüber Behinderten abgebaut werden und sie auch endlich als ganz normale Menschen angesehen werden. Selbstverständlich könnt ihr auch diesen Film bei Amazon kaufen oder ausleihen.

Comments are closed.