King Kong (Film)

Der Film King Kong handelt von Carl Denham, der seinen Film beenden muss und dafür den perfekten Ort gefunden hat – die Schädelinsel. Aber er muss immer noch eine Dame finden, die die Hauptrolle übernehmen kann. Diese „bald-unglückliche“ Seele ist Ann Darrow. Niemand weiß, was sie auf dieser Insel treffen werden und warum sie so mysteriös ist, aber sobald sie die Insel erreichen, werden sie es herausfinden. Auf dieser versteckten Insel lebt ein gigantischer Gorilla und dieses Tier hat jetzt Ann.

Carl und Anns neue Liebe, Jack Driscoll, müssen durch den Dschungel reisen, um nach Kong und Ann zu suchen, während sie allerlei Kreaturen und Bestien ausweichen. Aber Carl hat sich einen anderen Plan zurechtgelegt. Er schafft es letztlich den Riesengorilla zu bändigen und nach New York zu bringen. Dort angekommen wendet sich das Blatt jedoch bald für alle Beteiligten.

King Kong – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

King Kong ist ein epischer Monsterfilm, der 2005 von Peter Jackson geschrieben, produziert und inszeniert wurde. Ein Remake des gleichnamigen Films von 1933, der Filmstars Naomi Watts, Jack Black, Adrien Brody und Andy Serkis als Motion-Capture. Im Jahr 1933 erzählt King Kong die Geschichte eines ehrgeizigen Filmemachers, der seine Schauspieler und seine angeheuerte Crew dazu zwingt, zur mysteriösen Skull Island zu reisen. Dort treffen sie auf Kong, einen legendären Riesengorilla, den sie gefangen nehmen und nach New York City bringen.

Der Film erhielt positive Kritiken von Kritikern und erschien auf mehreren Top-Ten-Listen für 2005. Es wurde für seine Spezialeffekte, Leistungen, Sinn für Spektakel und Vergleich mit dem Original von 1933 gelobt. Er gewann drei Oscars: Beste Tonbearbeitung, beste Tonmischung und beste visuelle Effekte.

  • Naomi Watts als Ann Darrow, eine kämpfende Varieté-Schauspielerin, die verzweifelt nach Arbeit sucht. Carl begegnet ihr zum ersten Mal, als sie versucht, einen Apfel von einem Obststand zu stehlen. Weiter in der Reise verliebt sie sich in Jack und entwickelt eine besondere Beziehung mit Kong.
  • Jack Black als Carl Denham, ein Filmregisseur, der die Karte zu Skull Island entdeckt. Aufgrund seiner Schulden verliert Carl seinen moralischen Kompass.
  • Adrien Brody als Jack Driscoll, ein Drehbuchautor, der sich in Ann verliebt. Er wird unwissentlich Teil der Reise, als er, während er Denham ein Drehbuch liefert, sich verspätet, bevor er aus dem Venture aussteigen kann.
  • Thomas Kretschmann als Kapitän Englehorn, der deutsche Kapitän der Venture. Englehorn zeigt eine Abneigung gegen Denham, vermutlich wegen seiner obsessiven Natur.
  • Colin Hanks als Preston, Denhams neurotischer, aber ehrlicher persönlicher Assistent.
  • Jamie Bell als Jimmy, ein naiver Teenager, der im Venture gefunden wurde, wild und verlassen.

Handlung & Story vom Film King Kong

1933, während der Großen Depression, wird die New Yorker Varieté-Darstellerin Ann Darrow von Carl Denham angeheuert, um in einem Film mit Herb, Carls Kameramann Mike, Carls Tontechniker, Preston, Carls Assistent und Schauspieler Bruce Baxter zu spielen. Ann erfährt das ihr Lieblingsdramaturge, Jack Driscoll, der Drehbuchautor zum Stück isr. Als ihr Trampdampfer, die SS Venture, auf die mysteriöse Skull Island reist, verlieben sich Ann und Jack. Die Leute auf dem Schiff bestehen aus Englehorn dem Kapitän und seiner Mannschaft, einschließlich Hayes, ein Veteran des Ersten Weltkrieges, Lumpy der Koch, Choy der Hausmeister und der Ausguck der Venture Jimmy. Captain Englehorn denkt über die Reise nach, die von Lumpys und Hayes Spekulationen über bevorstehende Schwierigkeiten veranlasst wird.

Tief in den südlichen Gewässern erhält die Venture einen Funkspruch, der Englehorn mitteilt, dass es einen Haftbefehl für Carls Verhaftung gibt, weil er der Aufforderung des Studios, die Produktion einzustellen, nicht nachgekommen ist. Die Nachricht weist Englehorn an, umzulenken, doch das Schiff verliert sich im Nebel und läuft auf der felsigen Küste von Skull Island auf Grund. Carl und seine Crew erkunden die Insel und werden von Eingeborenen angegriffen, die sowohl Mike als auch einen der Seeleute töten. Ann schreit, als sie gefangen genommen wird, und ein lautes Gebrüll ist hinter einer Wand zu hören.

Danach wendet sich die Matriarchin des Stammes an Ann und murmelt das Wort „Kong“. Englehorn tötet einen Eingeborenen und seine Crew bricht den Angriff ab und kehrt zum Schiff zurück. Sie erleichtern ihre Ladung, um von den Felsen loszukommen und Reparaturen durchzuführen, aber Jack entdeckt, dass Ann entführt und ein anderer Seemann getötet wurde. Die Eingeborenen bieten Ann als Opfer für Kong, einen 25 Fuß (7,6 m) großen Gorilla. Die Crew kehrt voll bewaffnet zurück, aber es ist zu spät, als Kong Ann mitnimmt und in den Dschungel flieht. Ann gewinnt Kong mit Jonglieren und Tanzen und fängt an, Kong’s Intelligenz und seine Fähigkeit zur Emotionalität zu begreifen.

Englehorn organisiert eine Rettungsaktion, angeführt von Hayes und Jack. Carls Crew, Lumpy, Choy. Jimmyund einige andere Segler kommen mit. Sie treffen und töten einen Ferrucutus. Die Rettungsgruppe wird dann in der Mitte einer Packung Venatosaurus saevidicus und der Herde von Brontosaurus baxteri gefangen, die sie jagen, und vier Menschen werden getötet, darunter Kameramann Herb. Der Rest der Rettungskräfte kommt über einen Sumpf, wo Baxter und zwei andere die Gruppe verlassen. Der Rest durchquert den Sumpf auf Flößen, nur um von „Scorpio-pedes“ angegriffen zu werden, sowie von einem „Piranhadon“, der drei Seeleute verschlingt.

Die Rettungskräfte gehen über einen gefallenen Baumstamm über eine Schlucht, als Kong angreift. Fünf Besatzungsmitglieder, darunter Hayes und Choy, werden getötet, nachdem sie vom Baumstamm geworfen wurden, und der Rest der Besatzung reitet auf dem Holzklotz die Schlucht hinunter und landet in einer Grube. Preston fällt jedoch nicht herunter, da er sich an dem herunterfallenden Baumstamm festhalten kann. Kong kehrt zu Ann zurück und rettet sie vor drei Vastatosaurus Rex. Kong bringt sie in seine Höhle in den Bergen. Die verbleibende Rettungspartei findet die Grube voller Rieseninsekten vor. Lumpy wird von dem madenartigen Carnictics sordicus getötet, während zwei andere von Spinnenartigen Kreaturen getötet werden.

Englehorn, Baxter und die beiden Crewmitglieder kommen zurück und retten Jack, Jimmy, Carl und Preston. Während Jack weiter nach Ann sucht, beschließt Carl, Kong zu erobern. Jack geht zu Kongs Höhle, weckt ihn unbeabsichtigt und provoziert einen Schwarm fliegender Terapusmordax. Als Kong den Schwarm bekämpft, entkommen Ann und Jack. Sie kommen an der Wand an, und Kong verfolgt sie. Kong platzt durch das Tor und versucht, sie zurückzuholen, tötet mehrere Matrosen, ist aber gezwungen aufzugeben, als Carl ihn mit Chloroform schlägt.

In New York City präsentiert Carl am Broadway „Kong, das achte Weltwunder“ mit Baxter und einem gefangenen Kong. Ann wird von einem anonymen Chormädchen gespielt, und Kong wird wütend, als er bemerkt, dass das Mädchen auf der Bühne nicht Ann ist. Nachdem er sich von seinen Chromstahlketten befreit hat, zerstört er das Theater und jagt Jack und versucht, auch nach Ann zu suchen. Kong stoppt Jack, indem er sein Auto zum stehen bringt und es dreht, dann trifft er Ann wieder. Kong und Ann teilen sich einen Moment auf einem gefrorenen Teich im Central Park, bis die US-Armee angreift.

Kong klettert mit Ann auf die Spitze des Empire State Buildings, wo er mit drei F8C-5 Helldiver Navy-Kampfflugzeugen kämpft. Kong wird tödlich durch das Gewehrfeuer der Flugzeuge verletzt und sieht Ann zum letzten Mal an, bevor er stirbt und vom Gebäude fällt. Als Ann mit Jack wieder vereint ist, versammeln sich Zivilisten, Polizisten und Soldaten um Kong’s Leiche. Carl bahnt sich seinen Weg durch die Menge, betrachtet Kong ein letztes Mal und sagt: „Es waren nicht die Flugzeuge. Es war Schönheit, die das Biest getötet hat.“

Fazit & Kritiken zum Film King Kong

Das Ergebnis ist ein überraschend einnehmender und ziemlich schöner Film – einer, der stark an das primäre Action-Publikum appelliert, und auch die Menschen begeistern wird, die keine Pläne hatten, „King Kong“ zu sehen. Der Film hat eine Botschaft und es ist nicht so, dass die Schönheit das Biest getötet hat. Es geht viel mehr darum, dass wir uns von Schönheit bedroht fühlen, besonders wenn sie uns überwältigt, und wir zahlen einen schrecklichen Preis, wenn wir versuchen, seine essenzielle Natur zu leugnen und sie in ein Produkt oder ein Ziel zu verwandeln. Dies ist einer der besten Filme des Jahres.

Kurz gesagt, dieser Kong hat alle Zutaten eines großartigen Filmes. Angesichts seiner Länge verschwendet er seine Möglichkeiten nicht und bringt dennoch ausreichend Spannung und Action in dieses Remake.

Comments are closed.