R.E.D. – Älter. Härter. Besser.

Red – Älter. Härter. Besser“ basiert auf dem Kult-Comic von Warren Ellis und Cully Hamner, eine Actionkomödie mit Kultstatus. Frank ist pensioniert, gelangweilt und einsam. Er lebt von seiner staatlichen Pension in einem unscheinbaren Vorort in einem ebenso unscheinbaren Haus. Die einzige Freude in Franks Leben sind seine Anrufe beim staatlichen Rentenbearbeitungszentrum, wenn er mit seiner Sachbearbeiterin Sarah sprechen kann. Sarah ist so gelangweilt und einsam wie Frank. Sie empfindet ihre Gespräche mit dem unbekannten Frank und ihre Spionageromane als die einzigen Dinge, die in ihrem Leben Spaß machen.

Als etwas in Franks Vergangenheit ihn in seine alte Arbeit zurückversetzt und eine unwissende Sarah in die Mitte der Intrige stellt, beginnen Frank und Sarah eine Reise in Franks Vergangenheit und die Leute, mit denen er früher gearbeitet hat. Wie Frank sind sie alle RED … Im Ruhestand extrem gefährlich.

Red – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

RED ist eine 2010 erschienene amerikanische Action-Komödie, die von der limitierten gleichnamigen Comicserie inspiriert wurde. Diese wurde von Warren Ellis und Cully Hamner geschaffen und von der DC Comics Imprint Hommage veröffentlicht. Im Film spielen Bruce Willis, Morgan Freeman, John Malkovich, Mary-Louise Parker, Helen Mirren und Karl Urban. Der deutsche Regisseur Robert Schwentke inszeniert ein Drehbuch von Jon Hoeber und Erich Hoeber. In der Filmversion leitet sich der Titel von der Bezeichnung des ehemaligen Agenten der CIA Agency Frank Moses (Bruce Willis) ab, was „Retired, extrem Dangerous“ bedeutet.

Der Film wurde am 15. Oktober 2010 veröffentlicht. Er spielte weltweit 199 Millionen Dollar ein. Im Jahr 2011 erhielt der Film eine Golden Globe-Nominierung für den besten Musical- und Komödienfilm. Neben dieser Auszeichnung, war RED noch für einige weitere nominiert und konnte zudem noch den Artios Award, den EDA Female Focus Award und den Movies for Grownups Award für sich gewinnen. Eine Fortsetzung, Red 2, wurde am 19. Juli 2013 veröffentlicht. Eine weitere Fortsetzung, Red 3, befindet sich derzeit in der Entwicklung.

Handlung & Story vom Film Red – Alter, Härter, Besser

Frank Moses, CIA-Agent im Ruhestand, lebt allein in Cleveland, Ohio. Einsam telefoniert Frank oft mit Sarah Ross, einer Arbeitskraft im Rentenbüro der General Services Administration in Kansas City, Missouri. Er schafft Gelegenheiten, mit ihr zu reden, indem er seine Rentenschecks zerreißt und sie anruft, um zu sagen, sie seien nie angekommen.

Eines Nachts überfällt ein „Wetwork“ -Kommando Franks Haus und versucht, ihn zu töten, aber er entwischt ihnen ganz leicht. Da er weiß, dass sie sein Handy abgehört haben, glaubt er, dass Sarah ins Visier genommen wird. Er geht nach Kansas City um sie zu retten. Als Sarah sich weigert, mit ihm zu gehen, knebelt er sie mit Klebeband. Unterdessen wird der CIA-Agent William Cooper von seiner Chefin Cynthia Wilkes beauftragt, Frank zu jagen und zu töten.

Um herauszufinden, wer ihn ins Visier nimmt, spürt Frank seine alten Kollegen auf, um Hilfe zu bekommen. Er geht nach New Orleans, Louisiana, und besucht seinen CIA-Mentor Joe Matheson, der an Leberkrebs im vierten Stadium leidet und heute in einem Pflegeheim lebt. Joe erzählt Frank, dass die gleiche Todesschwadron einen Reporter für die New York Times ermordet hat. In einem Motel von Frank eingeschlossen, entkommt Sarah. Ein anderer Agent, der sich als Polizist ausgibt, versucht sie zu entführen, aber Frank kehrt rechtzeitig zurück. Cooper greift sie an, aber Frank bringt die Polizei dazu, Cooper zu verhaften und entkommt mit Sarah. Die beiden gehen nach New York City und finden Hinweise, die der verstorbene Reporter hinterlassen hat, was sie zu einer Trefferliste führt.

Sie finden dann Marvin Boggs, einen weiteren ehemaligen Agenten für Undercover-Operationen und einen paranoiden Verschwörungstheoretiker. Marvin erzählt ihnen, dass die Leute auf der Liste, einschließlich Frank und Marvin, mit einer geheimen Mission von 1981 in Guatemala verbunden sind. Eine andere Person auf der Liste, Gabriel Singer, lebt noch. Das Trio spürt Singer auf, der ihnen erzählt, dass die Mission darin bestand, eine Person aus einem Dorf zu extrahieren. Singer wird dann von einem Hubschrauber-Maschinengewehrschütze ermordet, und die Mannschaft entkommt, als Cooper hereinkommt.

Frank geht zu dem Ex-russischen Geheimagenten Ivan Simanov, der ihm gegen einen Gefallen hilft, das CIA-Hauptquartier zu infiltrieren. Im Archiv der CIA übergibt Henry, der Buchhalter, der Frank sehr schätzt, einfach die Guatemala-Datei. Frank konfrontiert Cooper in seinem Büro und die beiden führen einen erbitterten Kampf. Obwohl er siegreich ist, wird Frank während seiner Flucht erschossen. Einem Versuch auf seinem Leben entkommen, kommt Joe an und hilft, dem Team zu entkommen. Sie verstecken sich im Haus der ehemaligen Nassarbeitsagentenin Victoria, die Franks Wunde behandelt und sich dem Team anschliesst.

Die Datei gibt ihnen Hinweise auf die nächste Spur, Alexander Dunning, ein illegaler Waffenhändler. Frank, Marvin und Joe betreten Dunnings Villa. Joe posiert als Einkäufer aus Dschibuti, während Victoria und Sarah draußen Wache stehen. Sie befragen Dunning, der das Ziel für die Extraktion aufdeckt. Es ist der jetzige Vizepräsident Robert Stanton, ein Lieutenant in der US-Armee zu der Zeit, dessen Senator-Vater seine Extraktion vom Feld über Dunning organisieren konnte. Stanton befahl den Leuten, die an der Mission beteiligt waren, die Tatsache zu vertuschen, dass er Dorfbewohner massakrierte.

Cooper und das FBI umgeben Dunnings Villa. Cooper versucht, Franks Kapitulation auszuhandeln, und Frank erzählt ihm von dem Verrat des Vizepräsidenten. Der unheilbar kranke Joe gibt vor, Frank zu sein, geht nach draußen und wird von einem Scharfschützen aus der persönlichen Schlagmannschaft des Vizepräsidenten getötet. Die Verwirrung, sowie Victorias Deckfeuer, bringen dem Team genug Zeit, um die Villa zu verlassen, aber Sarah wird gefangen genommen. Sie entkommen mit Hilfe von Ivan. Frank ruft Cooper vom Telefon seiner Familie an und warnt ihn davor, Sarah zu schaden.

Zusammen mit Ivan entführt das Team Stanton. Frank ruft Cooper an und bietet an, Stanton für Sarah auszutauschen. Am Treffpunkt kommt Dunning an. Nach einem kurzen Dialog verletzt Dunning Stanton und offenbart sich und Cynthia Wilkes als die Drahtzieher hinter den Attentaten und dass Stanton nie beteiligt war. Angewidert von Wilkes ‚Korruption gibt Cooper vor, Frank zu verhaften, aber er schießt und tötet Wilkes. Marvin und Victoria töten Dunnings Bodyguards und Frank tötet Dunning, indem er seine Luftröhre zerquetscht. Cooper lässt Franks Team gehen. Als sie die Szene verlassen, wollen Frank und Sarah ein neues Leben beginnen.

Ivan erinnert Frank an seine Gunst. Ein paar Monate später sind Frank und Marvin mit einem gestohlenen Nukleargerät in Moldawien. Sie fliehen vor den Truppen der moldauischen Armee. Marvin trägt ein Kleid und wird in einer hölzernen Schubkarre von Frank geschoben.

Fazit & Kritiken zum Film R.E.D. – Älter. Härter. Besser.

Ein pensionierter CIA-Agent, der von seinen eigenen Leuten gejagt wird, bringt sein altes Team für eine letzte Mission wieder zusammen. Es ist sicherlich keine originelle Geschichte, die Ideen, die wir zuvor in der Bourne-Serie, The Expendibles und The Losers gesehen haben, zusammenfasst. „RED“ („Retired, Extrem Dangerous“) ist der vierte Film, der in diesem Jahr nach einem Comic entstanden ist. Es ist auch der vierte, der Männer auf eine Mission bringt, und der 5. mit einer Verschwörung, an der die CIA beteiligt ist.

Von „Stirb langsam“ bis „Sin City“ hat sich Bruce Willis ‚Gute-Laune-Tag-Routine wenig entwickelt, aber sie funktioniert wie immer. Seine Leistung in „RED“ ist nichts neues, aber er ist auch niemals nicht unterhaltsam. Diesmal bringt er eine Atmosphäre der Selbstparodie mit sich. Während des ganzen Films pflegt er ein sorgenfreies Pokerface, als hätte er es im Laufe der Jahre so oft gemacht, dass er es sich leisten kann, entspannt zu sein. Es gibt ein paar Versuche, Willis normaler erscheinen zu lassen, und diese sind ziemlich amüsant. John Malkovich ist besonders unterhaltsam in seiner Leistung als geistig fragwürdiger Verschwörungstheoretiker, der sich weigert, friedlich in den Ruhestand zu gehen. Es ist ein seltenes Spektakel, dass Malkovich seine komödiantischen Muskeln spielen lässt, aber er stiehlt jede Szene, in der er erscheint.

Insgesamt ist dieser Film ein wirklich guter Film, auch wenn man sich später nicht mehr an alles erinnern wird. Die Dinge werden hier weniger ernst genommen und es wird veruscht, weniger cool zu sein. Das bedeutet, dass ‚RED‘ mehr Spaß macht als ‚The Expendibles‘ und auch weniger peinlich ist. Stallone kann murmeln, was er will, um „echte Action zu machen“ – wird würden lieber die Feuermaschinengewehre der Queen sehen.

Comments are closed.