The Descent – Abgrund des Grauens

The Descent- Abgrund des Grauens ist ein 2005 entstandener Horrorfilm aus Großbritannien. Neil Marshall, der nicht nur Regie führte, sondern auch das Drehbuch schrieb, war bereits für den Film Dog Soldiers verantwortlich, der als Vertreter des Werwolf-Horrorfilms gilt. Während der The Descent Film vor allem in den USA, sowie Großbritannien auf großes Interesse stieß, war der Horrorfilm in Deutschland weniger erfolgreich.

In The Descent- Abgrund des Grauens gehen sechs Frauen auf eine Höhlenerkundung in die amerikanischen Appalachen. Sarah, die nach dem Unfalltod des Ehemannes und der kleinen Tochter unter schlimmen Tagträumen leidet, möchte bei dem Ausflug mit den Freundinnen ihr Trauma bewältigen. Weitere Teilnehmerinnen sind die Schwestern Sam und Rebecca, Beth, die Sportbegeisterte Holly und die Anführerin der Frauengruppe: Juno. Die Gruppe kennt sich seit langem und unternimmt jedes Jahr einen gemeinsamen Ausflug.

Einstieg ins Grauen
Nachdem die Truppe die erste Nacht auf dem Weg zu den Appalachen im Zelt überstanden hat, werden sie von Anführerin Juno zum Eingang einer Höhle gebracht, die zu den Boreham Caverns, einer Touristenattraktion gehören soll. Sarah, die als letzte durch per Seil durch einen engen Tunnel in die Höhle gelangen soll, bleibt stecken und erleidet daraufhin eine Panikattacke. Der jungen Witwe erscheint eine Vision der Tochter und sie muss von ihrer Freundin Beth beruhigt werden. Die beiden Frauen können dem engen Schacht entkommen und sich retten, bevor der Eingang zur Höhle in sich zusammenbricht.

Eine Lüge
Nun, da der Ausgang versperrt ist, muss Juno den Frauen gegenüber gestehen, dass sie sich nicht in den Boreham Caverns, sondern in einem bislang unerforschtem Höhlensystem befinden. Die einst so eng verbundene Gruppe verfällt somit schon zu Beginn der Expedition in einen Streit, der die Truppe zu entzweien droht.

Die Gruppe teilt sich
Während die Frauen die Höhle erkunden und dabei einen Spalt entdecken, fällt Ihnen ein Kletterhaken auf, der von den Damen auf etwa 100 Jahre geschätzt wird. Sie nehmen kurzerhand den haken samt Seil mit, der direkt zum Einsatz kommt. Der alte Haken aber hält der Last nicht stand und reißt, Juno stürzt daraufhin fast ab, kann nur in letzter Sekunde von ihren Freundinnen vor einem schweren Sturz gerettet werden.

Holly wird durch phosphorierendes Gestein getäuscht und denkt einen Ausweg entdeckt zu haben. Als sie sich schnellen Schrittes zu der vermeintlichen Spalte begibt, stürzt die Extremsportlerin in einen tiefen Spalt und bricht sich bei diesem Sturz das Bein. Nachdem sich der Rest der Höhlenforscherinnen in den Spalt abgeseilt hat, helfen sie der verletzten Freundin, die unter starken Schmerzen leidet und schienen das gebrochene Bein provisorisch.

Als die traumatisierte Sarah meint ein Kinderlachen in den Tiefen der Höhle zu hören, entfernt sie sich von der Gruppe und stößt dabei auf einen uralten Helm. Nachdem Sie im schwachen Lichtkegel ihrer Taschenlampe eine schattenhafte Gestalt entdeckt hat, erzählt sie ihren Freundinnen davon. Diese glauben Sarah jedoch nicht und schieben die Erzählungen auf das nicht verarbeitete Trauma des Unfallstods des Mannes und der Tochter.

Kein Ausweg?
Nachdem die Frauen in dem weitläufigen Höhlensystem eine Weile umhergeirrt sind, finden Sie einige Höhlenzeichnungen an den Wänden. Sie entdecken dabei, dass es noch einen anderen Ausgang zur Höhle geben muss. Auf der Suche nach diesem Ausgang entdecken sie eine seltsame Kreatur, die zwar an einen Menschen erinnert, aber kaum Gutes im Sinn hat. Die sogenannten blinden Crawler orientieren sich durch Schall und leben in diesem endlosen Höhlensystem. Die Crawler suchen in der Höhle nach frischem Fleisch und machen schon bald Jagd auf die Expeditionsgruppe.

Kampf gegen die Crawler
Als die jungen Frauen erstmal mit den Crawlern konfrontiert werden, wird die begeisterte Sportlerin Holly beim Kampf mit einer Kreatur so schwer verletzt, dass sie schnell verstirbt. Juno, die den Tod der Freundin rächen will, ersticht unwissentlich beim Kampf in der Dunkelheit keinen Crawler, sondern die heraneilende Beth.
Geschockt läuft Juno weg und überlässt die blutende Freundin der Dunkelheit und ihren Gefahren.

Misstrauen entzweit die Gruppe
Die Gruppe ist durch Misstrauen und Angst gespalten. Während Sarah sich in der Speisekammer der Crawler eingefunden hat, verstecken sich die Schwestern Sam und Rebecca in einem Felsspalt. Sarah entdeckt die sterbende Beth, die sie vor Juno warnt.

Tod der Schwestern
Rebecca und Sam können gerade einen Crawler-Angriff abwehren als Juno auf die Schwestern trifft. Gemeinsam suchen die drei nach einem Ausweg als Sam von einem Crawler geschnappt und getötet wird. Die beiden anderen Frauen müssen den grausamen Tod mit ansehen. Auch Rebecca wird daraufhin angegriffen und getötet.

Ein Ausweg
Die letzten Überlebenden, Sarah und Juno, treffen sich in der Höhle wieder und können einige der Crawler umbringen. Nachdem Juno den Mord an Beth gestanden hat, schlägt Sarah ihr einen Eispickel in die Wade und zieht alleine weiter.

Bei der Suche nach einem Ausweg stürzt Sarah in einen Schacht, kann sich aber befreien und die Höhle verlassen. Doch die Flucht entpuppt sich als ein Traum, denn sie liegt noch immer in dem engen Schacht. Sarah träumt sich zu einem Geburtstagsfest der verstorbenen Tochter während die näher kommenden Crawler sich ihrem Opfer nähern.

Fazit zu The Descent – Abgrund des Grauens

Dieser Survival-Horror überzeugt mit ausschließlich weiblichen Protagonistinnen und wird zu keiner Sekunde langweilig. Während die Frauen eigentlich zusammenhalten sollten, um einen Ausweg aus dem endlosen Irrweg der Höhle zu finden, zeigt sich deutlich, dass durch alte Erlebnisse aus der Vergangenheit und Misstrauen die Gruppe der Herausforderung nicht Stand halten kann. Regisseur Neil Marshall weiß gekonnt, diese von Misstrauen zerfressene Gruppe in den Abgründen der Höhle zu positionieren und sie den Menschenfressenden Kreaturen entgegen treten zu lassen.

Dieser Thriller ist ein abenteuerreicher Film über den Kampf ums Überleben und den Zusammenhalt in der Gruppe. Wem dieser Horror Film gefällt, kann ihn bei Amazon kaufen oder anschauen.

Comments are closed.