Transsiberian – der Film

Transsiberian ist ein Thriller in der Kälte mit frischer, intensiver Atmosphäre. Transsiberian ist aus dem Jahr 2008, der auf der Transsibirischen Eisenbahn gedreht wurde und in der die Reise eines amerikanischen Paares von China nach Russland zum Albtraum wird, nachdem sie sich mit einem Paar Mitreisenden angefreundet haben. Als internationale Koproduktion von Deutschland, Großbritannien, Spanien und Litauen wurde der Film von Brad Anderson und den Stars Woody Harrelson, Emily Mortimer und Ben Kingsley inszeniert. Die Dreharbeiten begannen im Dezember 2006 in Vilnius, Litauen, mit zusätzlichen Aufnahmen in Peking und Russland.

Die Bekanntschaft

Ein amerikanisches Ehepaar, Roy und Jessie, nehmen auf ihrer Heimreise den Transsiberian Zug von Peking nach Moskau. Der gesellige Roy freundet sich mit einem Spanier namens Carlos an, der mit seiner jungen in Seattle geborenen Freundin Abby reist. Jessie teilt die Wärme ihres Mannes allerdings nicht mit dem Paar. Im Verlauf der Reise zeigt Carlos Jessie eine Sammlung von seltenen Souvenir-Matroschka-Puppen, die er mit sich trägt.

Als Roy während eines Zwischenstopps den Zug in Irkutsk verpasst, bleibt Jessie mit Carlos und Abby alleine. Jessie steigt am Bahnhof von Ilanskaya, ungefähr 800 Meilen weiter, aus dem Zug aus, um darauf zu warten, dass Roy mit einem anderen Zug ankommt. Carlos und Abby gehen mit ihr und behaupten, dass sie alleine nicht in Sicherheit wäre. In einem Restaurant sieht Jessie Puppen, die fast identisch mit denen sind, die Carlos ihr gezeigt hat. Abby ist daraufhin aufgebracht, weil Carlos seine Matroschkas gezeigt hat.

Ein Flirt führt zum Tod

Am nächsten Morgen kommt Carlos in Jessies Zimmer und sagt ihr, dass seine Dusche nicht funktioniert, und bittet darum, ihr Badezimmer zu benutzen. Jessie erhält einen Anruf von der Rezeption und lässt Carlos allein in ihrem Zimmer. An der Rezeption erhält sie später einen Telefonanruf, der bestätigt, dass Roy um 4 Uhr wieder bei ihr sein wird, und Carlos überzeugt sie, ihn auf einer Wanderung in die Mitte einer verschneiten Wildnis zu begleiten, wo sie auf die Ruinen einer verlassenen Kirche stoßen.

Da Jessie eine Amateurfotografin ist, fängt sie an, Fotos von der alten Kirche zu machen. Als Carlos beginnt sich ihr zu nähern, blockt sie erst ab, jedoch küssen sie sich danach. Jessie hat dann ein schlechtes Gewissen und bittet ihn aufzuhören. Er macht aber weiter und wird danach aggressiv und jagt sie. Jessie fällt daraufhin zu Boden und schlägt ihn mit einem Zaunpfahl zu Tode. Sie wartet, bis der Körper kalt ist, und kehrt dann zum Bahnhof zurück und schließt sich Roy im Zug an.

Drogen an Board

Abby bleibt zurück, da sie nach Carlos sucht. Zurück im Zug treffen Roy und Jessie einen wissbegierigen russischen Rauschgiftoffizier namens Ilya Grinko, mit dem Roy zuvor befreundet war und ein Bett in ihrem Abteil belegt. Jessie findet Carlos Puppen in ihrem eigenen Koffer und erkennt, dass Carlos sie versteckt haben muss, als er in ihrem Zimmer war. Im Gespräch mit Grinko über seine Polizeiarbeit stellt Jessie fest, dass Carlos Heroin in die Puppen geschmuggelt hat, und versucht erfolglos, sie loszuwerden. Anschließend gerät sie in Panik, als Grinko misstrauisch wird und sie konfrontiert. Kurz darauf kehrt sie in ihre Kabine zurück, um Roy zu finden, der die Puppen jedoch mittlerweile untersucht hat. Jessie bricht zusammen und erklärt Roy, woher er sie hat, ohne ihm jedoch von Carlos Tod zu erzählen. Die beiden geben die Puppen an Grinko ab, der zunächst zufrieden zu sein scheint, dass sie nicht am Schmuggel beteiligt waren.

Fremde in einem seltsamen Zug

Am nächsten Morgen entdecken Roy und Jessie, dass die meisten Abteile des Zuges abgekoppelt wurden. Nur Grinko und sein Partner Kolzak Yushenkov bleiben übrig. Grinko und Kolzak stoppen den Zug mitten im Nirgendwo und bringen Jessie und Roy in einen verlassenen Militärbunker, wo sie auch auf Abby stoßen, die gefoltert wird. Grinko erklärt, dass er neben dem Heroin, auch das Geld haben will, das Carlos bei sich hatte und das Abby, Carlos rekrutierte hat, um mit dem Geld zu entkommen. Jessie ist nicht einverstanden mit dem, was Grinko sagt, da Carlos ihr gesagt hat, das Abby unschuldig sei. Jessie und Roy schaffen es, aus dem verlassenen Militärbunker zu entkommen und zum Zug zurückzukehren, wo sie den Zugführer finden, der für Grinko arbeitet. Roy schlägt und tötet den Zugführer. Jessie und Roy entkommen mit dem Zug, da Roy weiß, wie man eine Lokomotive bedient. Der Zug wird daraufhin wieder langsamer und Grinko und Kolzak können wieder in den Zug einsteigen. Als das Paar noch einmal über Carlos Aufenthaltsort befragt wird, sagt Jessie, dass sie Carlos getötet hat, da Roy bewusstlos geschlagen wurde. Kolzak glaubt ihr jedoch nicht, aber bevor sie etwas anderes machen können, kollidiert der Zug frontal mit einem Militärzug. Während die Armee unterwegs ist, schießt Grinko, Kolzak ab, um seine Deckung zu verteidigen, und behauptet, Jessie und Roy vor Kolzak gerettet zu haben. Das Ehepaar wird von der Armee weggebracht, während Grinko flieht.

Das Ende

In Moskau besuchen US-Beamte Jessie und Roy. Durch ein Foto, das Jessie von Grinko und seinen Mitarbeitern gemacht hat, glauben die Beamten, dass es einfach sein wird, den Drogenbetrieb zu beenden. Jessie sagt den Beamten nicht, dass sie Carlos getötet hat. Kurz bevor Jessie und Roy zurück nach Amerika reisen, besuchen sie Abby im Krankenhaus. Die letzte Scene zeigt, wie Abby den Leichnam von Carlos findet, und das Geld mit sich nimmt. Könnte dir dieser Film gefallen? Dann kannst Du ihn bei Amazon erwerben.

Comments are closed.