Wanted (Film)

Der Film „Wanted“ ist für alle Fans von Action und Angelina Jolie ein Must See Movie. Wesleys Leben ist vorbei – zumindest sein armseliges altes. Eines Tages verlässt er seinen langweiligen Job um beim Einkaufen in einen Überfall zu geraten. Er wird gerettet und „entführt“. Die unheimlich erotische und attraktive Fox ist es, die in sein Leben stürzt und ihn in die Bruderschaft einführt, eine Geheimgesellschaft von Attentätern, angeführt von dem rätselhaften Sloan. Es scheint, dass Wesleys lang verlorener Vater getötet wurde, während er für die Bruderschaft arbeitete. Daraufhin wurde Wes ausgewählt, um das Schurkenmitglied ausfindig und unschädlich zu machen, das ihn ermordet hat. Aber bevor er seinen Auftrag erfüllen kann, muss Wes zuerst die dunklen Geheimnisse hinter der Bruderschaft aufdecken, um sein eigenes Schicksal zu bestimmen.

Wanted – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Wanted ist ein 2008er Action-Thrillerfilm von Timur Bekmambetov, geschrieben von Michael Brandt, Derek Haas und Chris Morgan. Es basiert auf der Comic-Miniserie von Mark Millar und J. G. Jones und den Stars James McAvoy, Morgan Freeman, Terence Stamp, Thomas Kretschmann, Common und Angelina Jolie. Die Handlung folgt Wesley Gibson (McAvoy), einem frustrierten Account Manager, der entdeckt, dass er der Sohn eines professionellen Attentäters ist und beschließt, der Bruderschaft beizutreten, einer Geheimgesellschaft, in der sein Vater arbeitete.

Universal Pictures erwarb die Adaptionsrechte von Millar im Jahr 2004, und während das endgültige Drehbuch in der Original-Miniserie aus dem Comic-Superschurkenmythos abstammte, war er damit zufrieden, dass der dunklere Inhalt des Comics größtenteils erhalten blieb. Die Produktion begann im April 2007 mit Dreharbeiten in der Tschechischen Republik, Budapest, und der Hauptbühne der Geschichte, Chicago. Bekmambetovs Produktionsfirma, Bazeelevs Production, lieferte den Großteil der visuellen Effekte des Films. Danny Elfman hatte den Film mit einer Gitarre-basierten Partitur versehen.

Handlung & Story vom Film Wanted

Wesley Gibson arbeitet an einem Schreibtischjob mit einem überheblichen Chef, nimmt Medikamente für Panikattacken und hat eine zickige Freundin, die ihn mit seinem Kollegen und Freund Barry betrügt. Eines Abends erfährt Wesley von einer Frau namens Fox, dass sein kürzlich ermordeter Vater ein Attentäter war, und der Mörder namens Cross jagt ihn jetzt. Als Cross und Fox eine Schießerei überleben, gerät Wesley in Panik und wird von Cross verfolgt. Fox wirft Wesley in ihr Auto und flieht in diesem sehr actiongeladen und stuntreich.

Wesley erwacht in einer Fabrik, die von Fox und anderen Attentätern umgeben ist. Der Anführer der Gruppe, Sloan, zwingt Wesley mit Waffengewalt die Flügel mehrerer Fliegen zu erschießen, was er, sehr zu Wesleys Schock dann selbst macht. Sloan erklärt, dass Wesleys Panikattacken in Wirklichkeit eine seltene Fähigkeit sind, die es ihm ermöglicht, riesige Mengen Adrenalin an sein Gehirn zu verteilen, die Wahrnehmung seiner Umgebung zu verlangsamen und ihm übermenschliche Stärke und Schnelligkeit zu verleihen. Er offenbart, dass Wesleys Vater und Cross Mitglieder der Bruderschaft waren, einer Gesellschaft von Attentätern, die das Gleichgewicht in der Welt aufrechterhält. Sloan möchte ihn trainieren, damit er helfen kann, Cross zu töten.

Ein in Panik geratener Wesley verlässt das Gebäude und erwacht am nächsten Morgen in seiner Wohnung. Er entdeckt, dass sein Bankkonto jetzt 3,6 Millionen Dollar enthält. Voller Selbstvertrauen beleidigt er seinen Chef vor dem ganzen Büro und schlägt Barry mit einer Tastatur ins Gesicht. Fox, der auf Wesley wartet, chauffiert ihn zum Hauptquartier der Bruderschaft, einer zweckentfremdeten Baumwollspinnerei.

Wesley trainiert unter Fox ‚grausamer Anleitung, lernt Ausdauer, Messerkämpfe und Nahkampf. Er lernt auch, seine Fähigkeiten für das Schießen mit Schusswaffen zu kontrollieren und zu nutzen. Frustriert über seinen Mangel an Fortschritt besteht Wesley darauf, dass er bereit ist, aber Sloan ist anderer Meinung. Wesley konzentriert sich auf sein Training und beginnt sich stetig zu verbessern. Sloan zeigt ihm dann den Webstuhl des Schicksals, der seit 1000 Jahren dazu dient, durch Fehler im Gewebe codierte Namen von Bruderschafts-Zielen zu geben. Der Stuhl identifiziert diejenigen, die in Zukunft Böses und Chaos schaffen werden, wobei Sloan für die Interpretation des Codes verantwortlich ist.

Nach mehreren erfolgreichen Missionen hat Wesley eine unerwartete Schießerei mit Cross, bei der er versehentlich den Exterminator tötet, ein Mitglied der Bruderschaft, mit dem er sich angefreundet hatte. Cross schießt Wesley in die Schulter. Sloan gewährt Wesley den Wunsch, seinen Vater zu rächen und schickt ihn auf eine Mission – aber dann gibt er Fox heimlich eine Mission, Wesley zu töten, als er ihr sagt, dass sein Name im Gewebe auftaucht.

Wesley analysiert die Kugel von seiner Schulter und erkennt, dass Cross zum ersten Mal eine rückführbare Kugel benutzt hat (da seine vorherigen Kills allesamt unauffindbar waren). Wesley verfolgt die Spur und findet den Hersteller der Kugel – Pekwarsky. Er und Fox fangen Pekwarsky ein, der ein Treffen mit Cross arrangiert. Als Wesley Cross allein in einem fahrenden Zug begegnet, stößt Fox ein Auto in den Zug und verursacht eine Entgleisung. Während Cross Wesley davor bewahrt, zu stürzen, erschießt Wesley ihn tödlich. Bevor er stirbt, verrät Cross, dass er Wesleys wahrer Vater ist. Fox bestätigt dies und erklärt, dass Wesley rekrutiert wurde, weil er der einzige Mensch war, den Cross nicht töten würde. Als Fox sich darauf vorbereitet, Wesley zu erschießen, erschießt er das Zugfenster unter ihm und Cross, wodurch die Männer in einen Fluss fallen.

Wesley wird von Pekwarsky abgeholt, der ihn zu Cross ‚Wohnung bringt (die direkt gegenüber von Wesley liegt) und erklärt, dass Sloan anfing, bestimmte Personen als Ziele für einen größeren Profit zu fälschen. Cross entdeckte die Wahrheit und begann Mitglieder der Bruderschaft zu töten, um sie von seinem Sohn fernzuhalten. Wesley beschließt, Sloan zu töten, nachdem er den geheimen Raum seines Vaters entdeckt hat, der Schemata für die Basis der Bruderschaft enthält.

Wesley greift die Basis mit explosiven Ratten an (eine Taktik, die er vom Exterminator gelernt hat) und tötet überlebende Bruderschafts-Attentäter in einer massiven Schießerei. Als er Sloans Büro betritt, ist er von Fox, Büchsenmacher und den restlichen Attentätern umgeben. Wesley legt Sloans Täuschung offen, zu der Sloan enthüllt, dass die Namen der Anwesenden legitim im Webstuhl erschienen sind und dass er gehandelt hat, um sie zu beschützen. Er gibt den Mitgliedern die Wahl: sich nach dem Code zu töten oder Wesley zu töten und ihre Fähigkeiten zu nutzen, um die Welt zu kontrollieren. Als die anderen sich dafür entscheiden, ihn zu töten, krümmt Fox eine Kugel durch den Raum und beschließt, dem Code zu folgen und jeden zu töten, einschließlich sich selbst. Sloan entkommt im Chaos.

Wesley, wieder mittellos, weil sein Bankkonto von Sloan ausgelöscht wurde, kehrt zu seinem Schreibtischjob zurück. Sloan kommt an, um Wesley zu töten, ist aber schockiert, als sich der Bürostuhl dreht und nicht wie erwartet Wesley vorfindet. Wesley erschießt Sloan mit einem Scharfschützengewehr aus Cross ‚Wohnung Meilen entfernt.

Fazit & Kritiken zum Film Wanted

Der Film Wanted erhielt durchweg sehr gemischte Kritiken und ist einer der Filme bei dem sich die Geister scheiden. Die einen lieben die übertriebene comicartige Story, die mit viel CGI und physikalischen Unmöglichkeiten durchwuchert ist. Die coolen und seriösen Mitglieder der Bruderschaft, wie sie im echten Leben wohl niemals existieren würden. Die cinematogrpahische Erzählweise die sich immer wieder sehr visuell auf einige Aspekte heftet und die damit sehr eindeutige und vorhersehbare Story.

Andere bemängeln genau diese Elemente des Films. Die schauspielerischen Leistungen der Akteure, besonders McAvoy, Jolie und Freemann sind wie immer hervorragend und lassen keine Wünsche übrig. Dennoch scheint das größte Manko für die Kritiker die Story selbst zu sein, die zum einen einfach zu vorhersehbar und zum anderen zu phantastisch ist. Dennoch ist der Film sehenswert und verspricht gute Unterhaltung.

Comments are closed.