HomeVision mit Masked and Anonymous

HomeVision DVD mit Masked and AnonymousEinführung: Ein wahres Feuerwerk an Stars in dem Film Masked and Anonymous, leider war es das auch schon. Grotesk: Mit diesem Wort ist Masked and Anonymous wohl am treffendsten beschrieben. Groteske Star-Besetzung, grotesker Humor, groteske Handlung, nur für eingeschworene Bob Dylan Fans. Alle anderen sollten lieber die Finger da von lassen, und diesen Monat die HomeVision meiden.

Bob Dylan, Jeff Bridges, Penélope Cruz, John Goodman, Jessica Lange, Luke Wilson, Ed Harris, Val Kilmer, Cheech Marin, Mickey Rourke

Beschreibung:  In einer futuristischen nordamerikanischen Bananenrepublik liegen Wirtschaft und Kultur nach einer Revolution darnieder. Ein guter Zeitpunkt nach Ansicht des Promoters Uncle Sweetheart für ein Benefizkonzert, welchem neben allerhand Varieté-Künstlern von zweifelhaftem Ruf in erster Linie der reaktivierte Bänkelbarde Jack Fate den nötigen Glanz verleihen soll. Fates Ankunft ruft weitere Exzentriker auf den Plan, darunter den kritischen Journalisten Friend und dessen fundamentalreligiöse Freundin Pagan Lace
[ratings]

Original Titel: Masked and Anonymous
Erscheinungsjahr: 2003
Filmlänge: 112 min.
Amazon Verkaufspreis: 29.99 Euro UK Import
Erhältlich im Handel: Home Vision Ausgabe 10/2006

HomeVision mit Bad, Bad Things

HomeVision DVD mit Bad, Bad ThingsEinführung: Mia Culpa, mir ist nicht bewußt das ich diesen Film Bad, Bad Things schon mal gesehen hätte. Allerdings haben französische Komödien immer einen besondern Charme und Witz, so das man nicht viel verkehrt machen kann wenn man sich die Home Vision diesen Monat kauft. Wer lieber auf Nummer sicher gehen will, sollte mal den Trailer anschauen, auf der Seite auf Bande Annonce klicken.

Beschreibung:  Der ehrgeizige junge TV-Produktionsassistent Bastien (Guillaume Canet) träumt schon lange von seiner eigenen TV-Show und würde dafür alles in Kauf nehmen. Als sein Vorbild, der erfolgreiche und extrem wohlhabende Produzent Jean-Louis Broustal (François Berléand) dessen Potential erkennt, lädt er Bastien ein, ein Wochenende mit ihm und seiner hübschen Frau Clara (Diane Krüger) auf seinem Landsitz zu verbringen. Überglücklich nimmt Bastien das Angebot an. Doch auf dem Anwesen seines Idols angekommen, entwickelt sich der Traum für Bastien schnell zu einem Albtraum: Für die ersehnte Karriere unterschreibt er einen teuflischen Vertrag, der ihn zur Marionette der exzentrischen Broustals macht. Stets muss er ihnen zu Diensten sein – sei es Joggen mit Jean-Louis oder Sex mit Clara. Doch was anfangs noch amüsant zu sein scheint, wird zu einem mörderischen Spiel, als es schließlich an das Beseitigen einer Leiche geht. Bastien beschließt auszusteigen, aber längst hat Jean-Louis einen perfiden Plan, der eine tödliche Überraschung bereithält…
[ratings]

Original Titel: Mon idole
Erscheinungsjahr: 2002
Filmlänge: 108 min.
Amazon Verkaufspreis: 11.95 Euro
Erhältlich im Handel: Home Vision Ausgabe 09/2006

HomeVision mit Lieber gestern als nie – If Only

HomeVision DVD mit Lieber gestern als nie - If OnlyEinführung: Der Film wurde mit einem bis dahin (glaube heute auch nicht bekannter als damals) unbekannten Hauptdarsteller gedreht. Das Spiel mit dem Zufall und der Zeitschleife ist im Kino ja nicht neu, sei es in der Komödie "Sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht", "Und täglich grüßt das Murmeltier".  Der Film wurde von 4 Europäischen Ländern produziert, was man dann auch am Ergebnis sieht. Unser Tipp bloß nicht zugreifen, die Tagesschau ist spannender.

Beschreibung:  Nachdem er sie betrogen hat, schickt die Psychologin Sylvia den untreuen, arbeitslosen Schauspieler Victor in die Wüste. Groß ist die Trauer, noch größer der Durst, bis Victor eines Tages im Abfallcontainer landet und eine zweite Chance bekommt. Eine Zeitreise soll seine Fehler ungeschehen machen. Doch erneut funkt das Schicksal dazwischen und einmal mehr gleitet Victor seine große Liebe aus den Händen. Doch das Leben hält eine Überraschung in Gestalt der bezaubernden Louise bereit.
[ratings]

Original Titel: If only – Twice Upon a Yesterday
Erscheinungsjahr: 1998
Filmlänge: 91 min.
Amazon Verkaufspreis: 7.97 Euro
Erhältlich im Handel: Home Vision Ausgabe 08/2006

HomeVision mit The Bank – Skrupellos und machtbesessen

HomeVision DVD mit The Bank - Skrupellos und machtbesessenEinführung: Leider habe ich genau diesen Film bis heute noch nicht gesehen, zumindest sagt mir das mein Erinnerungsvermögen, schwer deshalb eine objektive Beurteilung abzugeben, ein guter Indikator sind aber die Bewertungen seitens der Filmdatenbanken, auf die kann man sich meistens verlassen.

Beschreibung:  Seit frühen Kindheitstagen ist Jim Doyle von mathematischen Formeln und ihren Auswirkungen auf das menschliche Dasein fasziniert. Jetzt steht er an der Schwelle zu einer bahnbrechenden Entdeckung, der Entschlüsseling von Börsenbewegungen und Kursschwankungen, und die Aufmerksamkeit des megalomanischen Bankpräsidenten Simon O'Reilly fällt auf ihn. Jener plant, mit Hilfe des jungen Genies ein Wirtschaftsimperium von unumschränkter Nacht zu errichten. Dabei unterschätzt er die moralischen Skrupel, die Doyle zunehmend bewegen.

Original Titel: The Bank
Erscheinungsjahr: 2001
Filmlänge: 103 min.
Amazon Verkaufspreis: 4.97 Euro
Erhältlich im Handel: Home Vision Ausgabe 07/2006

HomeVision mit Ball & Chain – Zwei Nieten und sechs Richtige

Home Vision DVD mit Ball & Chain - Zwei Nieten und sechs RichtigeEinführung: Ein Film zum Ablachen, es erinnert ein wenig an die Filme mit dem unvergessenen "Großen Blonden" mit Pierre Richard und Gérard Depardieu, die Story ist zwar etwas dünn, aber das schadet dem Film keine Spur, wer gerne Lacht ist mit diesem Film gut bedient.

Beschreibung:  Vor sieben Jahren tötete Gangsterboss Moltes den Bruder des "Türken", der ihm darauf blutige Rache schwor. Nun steht Moltes kurz vor seiner Entlassung aus dem Knast, als der vertrottelte Vollzugsbeamte Reggio bzw. dessen zur Ralley Paris-Dakar entschwundene Frau ein von Moltes in Auftrag gegebenes Gewinnlos verschlampt und diesen dadurch zum Ausbruch provoziert. Gemeinsam eilen Reggio und Moltes der Frau nach Afrika hinterher, nicht ahnend, dass sich auch der mordlüsterne Türke an ihre Fersen heftet.

Original Titel: Le Boulet
Erscheinungsjahr: 2002
Filmlänge: 107 min.
Amazon Verkaufspreis: 13.99 Euro
Erhältlich im Handel: Home Vision Ausgabe 06/2006

HomeVision mit Gregoire Moulin gegen den Rest der Welt

HomeVision DVD mit Gregoire Moulin gegen den Rest der WeltEinführung: Die deutsche Fernsehzeitschrift TV-Spielfilm bezeichnete den Film als „kurzweiligens Hindernisrennen und kurzweiliger Paris-Trip“, die österreichische Fernsehzeitschrift TV-Media schrieb, er sei eine „schwarze Chaoskomödie“ und ein „irrer Debütfilm

Beschreibung:  Gregoire Moulin, notorischer Pechvogel und fürchterlich schüchtern, beobachtet seit Tagen die bezaubernde Helene aus der Ballettschule gegenüber, aber sie einfach anzusprechen wird er nie wagen. Liebeskrank folgt er ihr unbemerkt in ein Restaurant und stiehlt ihre Brieftasche. Natürlich nur, um Helene wenig später als "ehrlicher Finder" anzurufen und ein Rendezvous zu erschleichen. Von nun an geht alles schief. In seiner Aufregung vergißt Gregoire die Brieftasche und seine Schlüssel um Büro. Für jeden anderen wäre es einfach, zu einem Kollegen zu fahren, sich die Büroschlüssel zu leihen und – höchstens etwas verspätet – zu seiner Verabredung zu kommen. Nicht aber für Gregoire. Er gerät nicht nur mit eine Horde grölender Fußballfans, einem neurotischen Taxifahrer und ein paar übereifrigen Polizisten aneinander, sondern auch mit einem sexbesessenen Pärchen, das ihn gründlich mißversteht. Derweil wartet Helene geduldig in einem Cafe auf einen Mann, den sie nicht kennt – und der soeben ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt…

Original Titel: Grégoire Moulin contre l'humanité
Erscheinungsjahr: 2001
Filmlänge: 98 min.
Amazon Verkaufspreis: 3.95 Euro
Erhältlich im Handel: Home Vision Ausgabe 05/2006

HomeVision mit ‚Runawy Jane‘

HomeVision DVD mit Runawy JaneIn der HomeVision Ausgabe 4/2006 (seit dem 06.03.2006 im Handel erhältlich) gibt es den Film Runaway Jane auf DVD, ob Film tatsächlich so packend ist wie es da heißt muß jeder für sich entscheiden, zumindest spielt ein 'Desperate Housewife' in dem Film mit 😉

"Runaway Jane" ist ein packender Thriller mit Teri Hatcher (u.a. "Desperate Housewifes") in der Hauptrolle. Der Albtraum beginnt, als Janes Sohn Michael entführt wird und sie mysteriöse Anweisungen bekommt, wie sie sich zu verhalten hat, um ihren Sohn zurückzubekommen.

IMDb: 4.90/10
OFDb: 6.35/10

HomeVision mit ‚Traffic – Die Macht des Kartells‘

HomeVision DVD mit Traffic - Die Macht des KartellsVier Oscar – Regie, Drehbuch, Schnitt, Nebendarsteller – räumte Traffic – Die Macht des Kartells (USA 2000) bei der Verleihung der Academy Awards anno 2001 ab, hinzu kam eine weitere Nominierung sowie dutzende andere Auszeichnungen. Aus dieser Warte betrachtet handelt es sich bei der Beilage der neuen HomeVision (erschien heute) um den besten Heftfilm seit 'Die durch die Hölle gehen' im vergangenen Oktober. Und fraglos ist 'Traffic', in dem in verschiedenen komplexen Handlungssträngen das Drogenproblem Amerikas mit seinen Auswirkungen auf 'ganz normale' Familien thematisiert wird, ein handwerklich exzellent gemachter und absolut sehenswerter Film. Regelmäßige Käufer von Zeitschriften mit Heft-DVD dürften 'Traffic' jedoch bereits ihr eigen nennen: In der Dezemberausgabe 2004 lag das Drama bereits zum Kampfpreis 'Schnäppchenpreis' von 1,99€ (!) der AudioVideoFoto BILD bei – optionale Originaltonspur inklusive. 4,90€ – also mehr als das Doppelte – wollen für die HomeVision bezahlt werden: Das ist für den Film keineswegs zuviel, aber natürlich auch kein Top-Angebot mehr. Dennoch: Wer 'Traffic' noch nicht sein eigen nennt und etwas mit vielschichtigen und manchmal langatmigen 'Themenfilmen' anfangen kann, wird auf seine Kosten kommen und kann hier bedenkenlos zuschlagen.

IMDb: 7,8/10
OFDb: 7.33/10

HomeVision mit ‚Very Bad Things‘

HomeVision DVD mit Very Bad Things Freunde rabenschwarzen Humors sollten den Kauf der neuen Home Vision in Erwägung ziehen: In Very Bad Things (USA 1998) geht es in Folge eines wilden Männerabends makaber-komisch zur Sache. Und trotz einer bereits um vier Minuten gekürzten FSK16-Fassung, welche der Filmzeitschrift ab sofort beiliegt, ist hier ein guter Magen und ein spezieller Humor Voraussetzung, um an vielen brutalen und geschmacklosen Szenen Gefallen finden. (Update 8.1.: Der Film ist ungeschnitten) Die boshafte Komödie mit Staraufgebot (Christian Slater, Cameron Diaz) ist für 4,90€ zu haben. Um eine Heftfilm-Premiere handelt es sich nicht: 'Very Bad Things' lag im Mai bereits der AudioVideoFoto-Bild bei.

IMDb: 5.7/10
OFDb: 7.59/10

HomeVision mit ‚Parfum des Todes‘

HomeVision DVD mit Parfum des Todes 'Prickelnde Spannung der Extraklasse' erwartet Käufer der HomeVision 01/06 (erscheint am 2.12.) – so sieht das zumindest die Redaktion der Heimkinozeitschrift. Ob der Erotik-Thriller Parfum des Todes (Originaltitel: Desire, USA, 1993) so stumpfsinnig wie sein deutscher Name ist oder tatsächlich an Genrehighlights wie Basic Instinct heran reicht, muss wohl jeder für sich entscheiden. Fakt ist: Für die verlangten 4,90€ lassen sich zumindest ähnlich gestrickte Filme auch als Vollversionen auf Grabbeltischen einschlägiger Elektronikfachmärkte shoppen. Erfreulich ist immerhin, dass PCgo und HomeVision erstmals seit längerem mit verschiedenen Beilagen erscheinen und so zu einem breiteren Angebot beitragen.

IMDb: 4,2/10
OFDb: 5,00/10

Nächste Seite »