Casino

Casino“ ist ein Kriminalfilm-Drama aus dem Jahr 1995 vom Regiseur Martin Scorsese. Der Film wird oftmals als der dritte Teil von der Scorsese-Mafia-Trilogie (mit „Goodfellas“ und „Mean Streets“ davor) gesehen. Die Handlung basiert auf einen Roman von Nicholas Pileggis namens „Casino: Liebe und Ehre in Las Vegas“. Der Roman wiederum basiert auf der wahren Geschichte von Anthony „The Ant“ Spilotro und Frank „Lefty“ Rosenthal.

Dauer: 171 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Martin Scorsese
Produzenten: Barbara De Fina
Hauptdarsteller: Frank Washko Jr., Jeff Scott Anderson, Robert De Niro
Nebendarsteller: Frankie J. Allison, Ali Pirouzkar, Joe Molinaro, Sharon Stone, Joe Pesci
Genres: Drama, Krimi
Studio: TMG
Sprachen: Deutsch

Die Handlung im Film „Casino“ erzählt die Geschichte der Mafia, die den Spieler Sam „Ace“ Rothstein (Robert De Niro) dazu bringt, ein Spielcasino in Las Vegas zu betreiben. Die Hauptfiguren basieren auf echten Personen: Ace ist inspiriert von Frank Rosenthal, auch bekannt als „Lefty“, der von Anfang der 1970er Jahre die Leitung von Spielcasinos in Las Vegas für die Mafiagruppe Chicago Outfit übernamm.

Casino – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Die Dreharbeiten waren nachts im Casino Riviera in Las Vegas, wobei man das nahe gelegene nicht mehr existierende Landmark Hotel als Eingang nutzte, um dem fiktiven Casino nachzuahmen. Die Büro- und Kasinoszenen entstanden in der Las Vegas Riviera. Der Kinostart in Deutschland war am 14.03.1996, und in den USA am 22.11.1995. Die Produktionskosten betrugen fast 52 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den weltweiten Kinos fast 116 Millionen US-Dollar ein, davon fast 42 Millionen US-Dollar in den USA.

Der Regisseur vom Film ist Martin Scorsese. Drehbuchautoren sind Nicholas Pileggi und Martin Scorsese. Casino ist von Barbara De Fina produziert und vom Filmstudio Universal Pictures vertrieben worden. Die Besetzung im Film sind die Schauspieler: Robert De Niro (Sam „Ace“ Rothstein), Sharon Stone (Ginger McKenna/Rothstein) und Joe Pesci (Nicky Santoro). Für ihre Rolle erhielt Sharon Stone einen Golden Globe als beste Schauspielerin und eine Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin, Scorsese erhielt eine Golden Globe-Nominierung als bester Regisseur und Dante Ferretti gewann 1996 das Silberband für die beste Szenografie.

Handlung & Story vom Film „Casino“

Im Film „Casino“ spielt De Niro die Hauptfigur Sam „Ace“ Rothstein, einen jüdisch-amerikanischen Glücksspielexperten. Das Mafia-Syndikat Chicago Outfit beauftragt ihn damit, den täglichen Hotel- und Casinobetrieb im Tangiers Spielcasino von Las Vegas zu leiten. „Ace“ hat die totale Kontrolle über die alltäglichen Angelegenheiten, er verwaltet das „gelobte Land“ mit seiner eisernen Faust und das Geld fließt frei.

Das Tangiers ist so eines der wohlhabendsten Casinos in der Stadt und „Ace“ ist eine große Persönlichkeit von Vegas geworden. Er wird von seinem Freund aus den Kindertagen, Nicky Santoron (Joe Pesci), unterstützt. Jedoch distanziert er sich nach und nach von einem kriminellen und dunkleren Weg. Dagegen ist Rothstein kompromisslos gegenüber Betrügern. Er ist wie besessen von der Kontrollsucht. Dennoch wird er von einer Prostituierten, Ginger McKenna (Sharon Stone), verführt.

Sie ist ein Virtuose des Betrugs und eine unverschämte Schönheit. Exaltiert in seiner Liebe öffnet er die Türen von seiner Welt für sie. Er heiratet sie und macht ihr auch ein Kind. Jedoch entpuppt sich ihre Beziehung für eine typische für Las Vegas: Glänzend im Aussehen, jedoch in der Tat von innen weggefressen. Ginger kann zwischendurch ihren ehemaligen Zuhälter Lester Diamond (James Woods), einen kleinen Gauner, nicht vergessen. Die gut geschmierte Mechanik des Privatlebens von Sam und Tanger wird bald gefestigt sein. Alle Charaktere werden auf die eine oder andere Art zum Verderben verurteilt sein, ohne dass für sie eine Möglichkeit für Erlösung da ist.

Sam und seine Crew schlagen Lester, denn sie erwischen ihn dabei, wie er Ginger um Geld (25.000 Dollar) betrügt. Ginger wendet sich dem Alkohol zu und entwickelt auch eine allmählich problematische Drogenabhängigkeit. Zwischendurch will das FBI das Casino untersuchen. Sam will sich von Ginger scheiden lassen. Sie entführt dann ihre Tochter Amy und will mit Lester nach Europa fliehen. Nach Eskapaden und Affären versucht sie erfolglos Sam durch andere Personen umzubringen. Das FBI nimmt sie als Zeugin fest und schließt das Casino. Ginger stirbt danach an einer Überdosis Drogen. Die Bosse verhaftet das FBI und stellt sie vor Gericht. Sie beginnen, die Morde an allen zu arrangieren, die gegen sie aussagen.

Da die Mafia nun keine Lizenz mehr hat, werden die Casinos von großen Unternehmen gekauft. Sie werden abgerissen, um Platz für größere neue Casinos zu schaffen. Sam zieht sich nach San Diego zurück, wo er Sport-Handicapper wird. Nach seinen Worten landet er „genau dort, wo er angefangen hat“.

Fazit & Kritiken zum Film „Casino“

Der Film „Casino“ erhielt vorwiegend positive Rezensionen von den Kritikern. Nach „Lexikon des internationalen Films“ zeigt der Film analytisch die Spielerstadt Las Vegas, sowie beschreibt die Wirkung von Macht, Geld und Stolz, wobei man dennoch keinen Zugang zu den Emotionen der Hauptfiguren erhalte. Das alles sei begleitet von exzessiven Gewaltszenen und habe ein kontroverses Ende. Laut Rüdiger Suchsland (artechock.de) zeigt die Mafia einzigartig die dunklen Seiten vom Kapitalismus, und verdient die Aufmerksamkeit von der Filmindustrie und Scorsese.

Hellmuth Karasek schreibt im Spiegel, der Film ist authentisches Porträt von dem damaligen Schmieren der Politiker mit Geld, von Komfort und Sex, Kaufen der Gewerkschaften, Abschrecken der Konkurrenten, von brutalem Bestrafen der Verräter und Betrügen der Betrüger. Alles in allem ist der Film ein Klassiker, wie bekannte Filme aus anderen Genres. Ungeachtet der Jahre ist „Casino“ auf jeden Fall ein Tipp, wenn es um die Auswahl eines Filmes für einen spannenden Filmabend geht.

X