Early Man – Steinzeit bereit

Early Man – Steinzeit bereit“ erschien 2018 als britischer Knetanimationsfilm in den Kinos. Weltweit spielte der Kinderfilm von Aardman Animations 55 Millionen US-Dollar ein. Zum Europäischen Filmpreis 2018 erhielt er eine Nominierung in der Kategorie „bester Animationsfilm“.

Dauer: 88 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Jahr:
Regie: Nick Park
Produzenten: David Sproxton, Nick Park, Peter Lord
Hauptdarsteller: Friedrich Mücke, Kaya Yanar, Palina Rojinski
Nebendarsteller: Uli Krohm, Kornelia Boje, Christian Gaul
Genre: Kinder & Familie
Studio: STUDIOCANAL; Aardman Animations Ltd (GBR)
Sprachen: Deutsch, English

Einen Hasen jagen und später mit dem erlegten Hasen feiern. So gesehen geht es der Steinzeitsippe und dem Wildschwein, mit Namen Hognob, sehr gut. Eines Tages tauchen riesige Maschinen bei der Sippe im Tal auf. Dazu kommen noch die Menschen, die die Maschinen steuern. Sie sehen so anders aus. Riesige Rüstungen bestimmen das Aussehen der Menschen. Ist die Steinzeit nun Vergangenheit?

Early Man – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der britische Regisseur Nick Park schuf mit „Early Man – Steinzeit bereit“ einen Animationsfilm über einer Länge von 89 Minuten. Er selbst grunzte die Laute des mitwirkenden Wildschweines. Zur Entstehung der Geschichte waren die Autoren Mark Burton und James Higginson nötig.

In der Produktion des Kinderfilms ohne Altersbegrenzung waren Peter Lord, Nick Park, David Sproxton, Richard Beek und Carla Shelley fleißig am Werk. Durch den Abspann wird Ray Harryhausen geehrt. Es tauchen zwei kämpfende Dinosaurier auf, die als „Ray“ und „Harry“ betitelt werden. Jegliche Szenen untermalten Harry Gregson-Williams und Tom Howe mit Musik. Wobei Gregson-Williams 1961 in London geboren wurde. Seine Geschichte fing mit einer musikalischen Ausbildung an der Guildhall School of Music and Drama an. Später wirkte er zusammen mit Stanley Myers als Orchesterleiter und Arrangeur. Der Kameramann Dave Alex Riddett ist für die filmische Seite von „Early Man – Steinzeit bereit“ zuständig.

Synchronisiert wurde alles von Cinephon, unter der Leitung von Pierre Peters-Arnolds. Es tauchen folgende Figuren auf: Dug erhält seine deutsche Stimme von Friedrich Mücke. Lord Nooth und Dino werden von Kaya Yanar mit der Stimme bestückt. Palina Rojinski spricht Goona. Chief Bobnar erhält Leben durch Uli Krohm. Weitere Charakterstimmen sind: Kornelia Boje, Christian Gaul, Pierre Peters-Arnolds, Philine Peters-Arnolds, Tim Sander, Michael Iwannek, Annabelle Mandeng und Marko Bräutigam.

Handlung & Story vom Film „Early Man – Steinzeit bereit“

Ein grünes Tal und es sieht so friedlich aus. Der junge Dug lebt in diesem Tal mit seinem Stamm. Die Geschichte spielt lange zurück in der Menschheitsgeschichte, denn es handelt sich um die Steinzeit. Was die armen Bewohner nicht wissen, dass in den Untiefen des Dorfes Bodenschätze warten. Es wirkt wie ein paradiesischer Wald zwischen einem Vulkankrater. Unter den Bewohner sind gravierende Überlegungen im Umlauf. Soll nun nach größeren Dinge gejagt werden, wie zum Beispiel einem Mammut, oder bleiben sie bei dem Kaninchen.

Nicht weit vom friedlichen Tal entfernt lebt Lord Nooth. Er weiß über die Schätze Bescheid und möchte sie sein Eigen nennen. Dazu kommen feuerspeiende Vulkane und riesige Ungeheuer, die einen den Tag verderben können. Eines Tages hat der mächtige Lord es auf die Schätze abgesehen. Mittlerweile ist die Bronzezeit angebrochen. Er kommt und möchte Dug mit dem Stamm aus der Einöde vertreiben, um an den Erz zu gelangen. Allerdings lässt der Stammeshäuptling es nicht auf sich sitzen.

Mit dem Wildschwein begibt er sich zu den Feinden, um zu sehen, wie sie kämpfen. Heimlich fahren sie mit auf der Maschine bis zur Burg. Dort sehen die Freunde, wie die Bronzezeitmenschen leben. Es erinnert an Bilder aus dem alten Rom, gemischt mit Dingen aus dem Mittelalter. Ein großes Abenteuer beginnt. In der Stadt des Lords Nooth lernt Dug ein neuzeitliches Wunder kennen. Er schafft es, den Lord zu einem Kampf herauszufordern. Dieser findet auf dem „heiligen Rasen“ statt.

Die Wette lautet: Gibt es einen Sieg für die Steinzeitmenschen, dürfen sie wieder zurück in ihr Tal. Gewinnt die andere Seite verlieren sie ihren Wohnort und müssen für den Lord als Sklaven arbeiten. Dug ist ziemlich überzeugt von dem Sieg. Schon Höhlenmenschen haben Fußball gespielt. Höhlenmalereien sprechen ihre eigene Sprache über die Eigenarten der Bewohner. Es dauert nicht lange und der nette Dug stößt auf Goona. Sie nimmt dem Kampf auf und trainiert das Steinzeit-Team. Es ist nicht so einfach der Chaostruppe die einfachsten Techniken und Regeln beizubringen.

Gelingt es den Knubbelnasen, das Spiel zu gewinnen und ihr Reich zu schützen? Die knuffigen Gesichter schaffen es tatsächlich, den Sieg davon zu tragen.

Fazit & Kritiken zum Film „Early Man – Steinzeit bereit“

Der Film „Early Man – Steinzeit bereit“ muss eigentlich mehrmals geschaut werden, um alle Kleinigkeiten zu erkennen. Viele Hintergründe wurden am Computer erstellt. Aber der Großteil stammt aus altmodischer Handarbeit. Mithilfe des Stopptrick-Verfahrens werden die Puppen zum Leben erweckt. Knetfiguren erhalten einen lebenden Charakter durch eine schrittweise Veränderung und die bildweise Ablichtung. Die Gesichter kommen dem Zuschauer bekannt vor. Es ist kein Wunder, denn die Aardman Animationsstudios haben schon andere Filme gedreht. Einiges erinnert an alte Stummfilme. Leider kann die Handlung des Films nicht mit dem besonderen Charme mithalten, obwohl die Erzählung fast ausschließlich dem Außenseiter gehört. Alles versetzt mit einer frischen Brise britischen Humor.

Nick Park hat einen außergewöhnlichen Cast, für die englischen Synchronstimmen, zusammengesammelt. Mit im Boot ist Eddie Redmayne und Tom Hiddleston sowie Maisie Williams. Am Ende steht die Botschaft: Zusammen sind wir stark. Außerdem stellt der Zuschauer fest, dass die Fortschritte der Zivilisation nicht unbedingt glücklich waren. Die Spieler der Bronzezeit haben alle Weisheiten vergessen. Fußball ist scheinbar kein Mannschaftsspiel mehr.

X