Einmal Mond und zurück

Der spanische Animationsfilm „Einmal Mond und zurück“ hatte seinen deutschen Kinostart am 9. Juni 2016. Während der Europa-Fußballmeisterschaften schaffen es einige Filme ins Kino, die sonst nur auf DVD erschienen wären. Die spanischen Animationen schaffen den Kampf in der Regel nicht gegen die ganz großen Gegenspieler aus den USA.

Dauer: 94 Min.
Jahr:
Regie: Enrique Gato
Produzenten: Jordi Gasull, Edmon Roch, Nicolas Matji
Hauptdarsteller: Samira Jakobs, Stefan Krause, Jürgen Kluckert
Nebendarsteller: Gerrit Schmidt-Foß, Frank Röth
Genres: Kinder & Familie, Zeichentrick
Studio: Paramount Pictures
Sprachen: Deutsch, Englisch

Wie in vielen Familien heutzutage hängt der Haussegen auch in der Familie Goldwing schief. Der Opa und der Vater reden nicht mehr miteinander. Das ist vor allem für den zwölfjährigen Sohn Mike nicht schön. Wie viele Kinder wünscht er sich nichts sehnlicher als Frieden zu Hause. Er möchte die Streithähne gerne wieder zusammenbringen. Mike versucht einiges, aber alles endet nur in einem Desaster.

Einmal Mond und zurück – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Die Uraufführung erfolgte auf dem Atrapa la bandera in Spanien im Jahre 2015. Regie führte in dem Familienfilm Enrique Gato. Er kann auf neun Jahre Karriere zurückblicken und war bislang an sechs Filmen oder Serien beteiligt. „Einmal Mond und zurück“ besitzt keine Altersbegrenzung. Das Drehbuch stammt von Patxi Amezcua, Jordi Gasull, Javier López Barreira und Neil Landau. Die Hauptfigur ist der kleine Sohn Mike, der in seiner Freizeit gerne surft. Die musikalische Untermalung für die Animation stammt von Diego Navarro und die einzelnen Frequenzen wurden von Alexander Adams zu einem Film zusammengeschnitten. In der Produktion führten Jordi Gasull, Nicolas Matji und Edmon Roch die Arbeiten an und beteiligte Firmen waren Telecinco Cinema und Lightbox Entertainment.

In der Synchronisierung lieferten folgende Schauspieler ihre Stimmen: Dani Rovira zu hören in der Rolle von Richard Carson III. Michelle Jenner verleiht Amy González ihre Stimme. Carme Calvell bringt den Sohn Mike Goldwing zum Leben. Javier Balas spricht Marty Farr. Camillo García bringt Frank Goldwing in Schwung. Weitere Stimmen sind: Toni Mora, Marta Barbará, Fernando García Cabrera, Xavier Cassan und Oriol Tarragó.

Handlung & Story vom Film Einmal Mond und zurück

Mike ist gerade in die Pubertät gekommen, 12 Jahre alt, und ist der Sohn eines Astronauten. In seiner Freizeit geht er gerne surfen, denn er ist sportlich begabt. Die Familie Goldwing ist entzweit, die Gründe liegen in der Vergangenheit, zwischen dem Papa und dem Großvater. Letzterer sollte damals für die NASA auch zum Mond fliegen, aber aus verschiedenen Gründen blieb Großvater Frank auf der Erde. Kurz vor Antritt musste der Astronaut zurücktreten, wahrscheinlich weil er damals krank wurde. Diese Gründe sind die Ursache für den Familientwist.

Mittlerweile startet die NASA eine weitere Mond-Mission. Mike ruft seine Freunde zusammen, sie sollen ihm helfen. Der kleine Sohn sieht in dieser Strategie die Möglichkeit, seine Familie wieder zu vereinen. Dies könnte eine Chance sein, seinen Traum zu erfüllen: Frieden zwischen Vater und Opa. In nur einem Monat soll die Apollo-Mission stattfinden. Der Trainer Scott hat nicht viel Zeit für das Training. Wie so oft im Leben laufen die Vorbereitungen nicht rund wie gedacht. Es geht mächtig was schief und so sieht sich Mike schon bald weit weg von der Erde. Unglücklichen Umständen zufolge fliegt nicht der Papa zum Mond, sondern Mike, eine Eidechse und seine Freunde. Sie haben sich in die Rakete geschlichen, um den Familienfluch zu beenden.

Die Reise soll nicht so einfach werden. Es ist eine besondere Mission und Mike besitzt einen mächtigen Gegner. Die Reise soll Beweise liefern, dass die Amerikaner damals schon einen Fuß auf dem Mond gesetzt haben. Davon träumt nämlich die Familie Goldwing. Die Zeit läuft gegen Mike und seine Kameraden, denn der Feind, Multimilliardär Richard Carson, möchte die Flagge vom Erdtrabanten stehlen. Damit geht einher, dass er die Bodenschätze rauben möchte. Der Mond ist wirklich in Gefahr. Er behauptet, alle vorigen Monderkundungen waren nicht echt. Das würde bedeuten, dass er selbst in Besitz des Planeten ist. Er schickt die US-Präsidentin und die NASA-Astronauten in den Weltraum, ein Rennen gegen die Zeit. Kann Mike den Mond retten?

Fazit & Kritiken zum Film Einmal Mond und zurück

Als Erwachsener zweifelt keiner den Ausgang von Kindergeschichten an. Die Story von „Einmal Mond und zurück“ weiß auch den älteren Zuschauern zu gefallen. Es sind nämlich klare Science-Fiction-Elemente, mit dem Ganoven und dem Traum vom Weltall miteinander verbunden. Viele erwachsene Menschen möchten in Wirklichkeit etwas Neues entdecken, was die Menschheit voranbringt. Genau das liefert der Film in Zusammenhang einer süßen Familiengeschichte.

Die Charaktere sind erstaunlich reif abgebildet. Nach all den Jahren, die im Streit hinter ihnen liegen, bereuen sie die vertane Zeit eigentlich. Dadurch kommt erstaunliche Tiefe in dem Animationsprojekt zutage. Eine Regel ist es, es ist ein wirklich guter Animationsfilm, wenn die Geschichte ohne Weiteres mit echten Menschen funktionieren würde. Traditionelle Werte werden über fast hundert Minuten vermittelt. Es tauchen Werte auf wie Mut, Freundschaft, Familienzusammengehörigkeit. Im Gegensatz dazu wird dem Kapitalismus keine Chance gegeben, auch nicht im Begriff der Auflösung der Geschichte.

Minuspunkte gibt es für die Gags. In einem Kinderfilm tauchen Mikes Freunde auf, die in Schmuddelheftchen blättern. Das ist wirklich fehl am Platz.

X