Gefahr und Begierde

Die junge Studentin Wong Jiazhi will eigentlich nur Theater spielen, um als Schauspielerin ihr Geld zu verdienen. Sie schließt sich in Hongkong einer Theatergruppe an. Doch das Schauspielensemble angeführt von Kuang Yu Min, zudem sie sich emotional hingezogen fühlt, entwickelt sich zu einer Widerstandsbewegung gegen die japanischen Besetzer. Besonderen Focus richten die Studenten gegen einen gewissen Herrn Yee, der mit den Japanern kooperiert und sie unterstützt.

Dauer: 151 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Ang Lee
Produzenten: William Kong, Ang Lee
Hauptdarsteller: Joan Chen, Lee-Hom Wang, Anupam Kher
Nebendarsteller: Tony Leung Chiu-wai, Shyam Pathak, Xu Xin
Genre: Erotik
Studio: Tobis
Sprachen: Deutsch

Um ihn zu eliminieren wird die hübsche Wong auf ihn angesetzt. Doch der Anschlag wird vereitelt, als sie einen Erpresser ermorden und Herr Yee nach Schanghai versetzt wird. Nach drei Jahren treffen sich Wong und Yee abermals. Und wieder agiert die junge Frau gegen den verhassten Yee. Sie verliebt sich in Yee, warnt ihn in letzter Sekunde vor dem geplanten Anschlag und riskiert damit ihr eigenes Leben.

Gefahr und Begierde – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der international anerkannte Regisseur Ang Lee gilt als ein vielseitiger chinesischer Filmemacher. Er zeichnet sich durch seine geradlinige Erzählstruktur aus, die er mit verschiedenen Genres und Epochen verknüpft. Viele Auszeichnungen, unter anderem für das Drama „Brokeback Mountain“ und „Life of Pi“, mit dem Oscar der Academy of Motion Pictures Arts and Science, zeigen das außergewöhnliche Talent des Filmemachers. Für „Gefahr und Begierde“ erhielt er den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig im Jahre 2007.

Das Drehbuch schrieben der US-Amerikaner James Allen Schamus und der Chinese Hui-Ling Wang. William Kong unterstützte Ang Lee bei der Produktion des Thrillers. Für die ausdrucksstarke, musikalische Untermalung sorgte kein anderer als der französisch-griechische Komponist und Oscar prämierte Alexandre Deplat. Rodrigo Prietro übernahm die Kameraführung und den Schnitt der Editor Tim Squyres.

Bereits in früheren Jahren arbeitete der Regisseur Ang Lee, mit Ausnahme von Deplat erfolgreich mit diesem Filmteam zusammen. Die Hauptrolle übernahmen die Jungschauspielerin Tang Wei, die allerdings durch die freizügigen Aktszenen in China durch die staatlichen Medien boykottiert wurde. Die Rolle des Mr. Yee übernahm der renommierte Akteur Tony Leung und als Kuang Yu Min fungierte der amerikanische Musiker, Regisseur und Schauspieler Wang Leehom.

Die Produktionskosten des hochkarätig besetzten Films beliefen sich auf ca.15. Millionen Dollar und hat etwa 66. Millionen Dollar eingespielt. Filmpremiere in Deutschland war der 18. Oktober 2007 mit einer Lauflänge von 157 Minuten und einer FSK von 16 Jahren.

Handlung & Story vom Film „Gefahr und Begierde“

Kurz bevor in China im Jahr 1937 der zweite Japanisch-Chinesische Krieg ausbricht setzt sich der verwitwete Vater von Wong Jiazhi nach England ab. Sein Vorhaben die jüngste Tochter nachzuholen wird damit vereitelt. In einem Brief teilt er ihr mit, dass er eine neue Frau gefunden habe.

Im Jahr 1938.

China ist bereits von den Japanern besetzt. Die schüchterne Studentin Wong schließt sich der Theatergruppe von dem Kommilitonen Kuang Yu Min, einem Patrioten an.

Kuang wird auf den kollaborierenden Mr. Yee aufmerksam und beschließt ihn zu eliminieren. Um an den streng bewachten und sehr vorsichtigen Yee heranzukommen beschließt die Theatergruppe, Wong, in der Identität als Frau Mak, als Lockvogel einzusetzen. Dabei spielt der Student Auyang ihren Ehemann und sie mieten sich in einer luxuriösen Wohnung ein.

Nachdem es Wong gelungen ist, in den Kreis der Frauen rund um Frau Yee aufgenommen zu werden, gelingt es ihr, Mr. Yee ihre Telefonnummer zu vermitteln. Tatsächlich meldet er sich und lädt sie zum Essen ein. Als er sie nach Hause bringt, warten die Studenten im Appartement, um ihn zu erschießen. Wider Erwarten verabschiedet sich Yee an der Tür und entgeht so dem Attentat.

Die Gruppe vermutet, dass Yee sich melden wird, in der Absicht die junge Frau zu seiner Geliebten zu machen. Deshalb lässt sich Wong von einem der politischen Anhänger deflorieren. In einem späteren Telefonat erzählt Frau Yee, dass sie und ihr Mann nach Schanghai zurückkehren müssen.

Nach den gescheiterten Attentat erscheint Tsao, ein Leibwächter von Herrn Yee. Den offensichtlich wütenden Mann, der sich der Untergrundbewegung anschließen will, misstraut die Truppe. Nach einer Prügelei töten die Studenten Tsao. Um den Mord zu vertuschen zerstreut sich die Gruppe.

Schanghai im Jahr 1941

Die finanziell von ihrer Tante abhängige Studentin Wong begegnet durch Zufall ihren früheren Kommilitonen Kuang in Schanghai. Bereits auf der Suche nach ihr, erzählt er, dass er sich den Untergrundkämpfern von General Chiang Kai-shek angeschlossen habe, und seinen Plan Yee zu töten wieder aufgegriffen habe. Der Geheimdienstchef der Japaner soll wegen seinen Gräueltaten mithilfe von Wong bestraft werden.

Als Frau Mak, gelingt es ihr wiederum sich bei Frau Yee und ihren Mahjong spielenden Frauen einzuschleusen. Und anstatt ein Hotelzimmer zu beziehen, lebt sie im Gästehaus der Yees. Alleine mit Yee, gelingt es ihr, ihn zu verführen und seine Geliebte zu werden. Trotz der Kaltblütigkeit gegenüber ihren eigenen Landsleuten fühlt sich Wong mehr und mehr zu dem Kollaborateur hingezogen und lässt dieses auch bei Gesprächen mit Wu und Kuang durchblicken.

Bei einem Juwelier will Yee für seine Geliebte einen Ring anfertigen lassen. Nachdem das Schmuckstück fertig ist, überredet Wong den Geheimdienstchef es gemeinsam mit ihr abzuholen. Allerdings sind bereits die Mitglieder der Untergrundbewegung eingeweiht. Vor dem Geschäft warten die Verschwörer, um Yee zu töten. Doch Wong warnt ihn und er kann in letzter Minute die Flucht ergreifen. Wird Yee ihr jemals verzeihen?

Fazit & Kritiken zum Film „Gefahr und Begierde“

Die Grundlage für den fesselnden und spannenden Film „Gefahr und Begierde“ bildet die Kurzgeschichte „Lust und Caution“ der chinesischen Bestsellerautorin Eileen Chang.

Er erzählt von den Kriegswirren der japanischen Besetzer in China in der Zeit des zweiten Weltkrieges. „Gefahr und Begierde“ zeigt ein junges, gewöhnliches Mädchen, dass durch Skrupellosigkeit und Idealismus in den Sog des Verbrechens hineingezogen wird. Im tragischen Ende des Films erst findet sie zu sich selbst, kann Pflichtgefühl und Liebe unterscheiden. Den Gegenpol in den emotionalen Drama bildet der gefühlskalte Mr. Yee, der ein unspektakuläres Leben eines kultivierten und wohlhabenden Mannes spielt. In der Realität aber ein Geheimdienstchef, der sein eigenes oppositionelles Volk grausam foltern lässt und seine Geliebte misshandelt.

Intensiv beleuchtet der Regisseur Ann Lee in den 157 Minuten langen Film die Beziehung der einzelnen Protagonisten. Die Hauptdarsteller überzeugen mit einer großartigen schauspielerischen Leistung das Publikum und die Kritiker. Beindruckend auch die detailgetreue Szenerie und die exquisite Kameraführung. „Gefahr und Begierde“ ist ein eindrucksvoller, detailgetreuer und erotischer Film des legenden Filmemachers Ann Lee.

X