Von Entdeckern, Kämpfern und vielen Explosionen

action-und-abenteuerAction & AbenteuerWer ins Kino geht, der sucht nicht selten nach dem großen Feuerwerk auf der Leinwand, das so richtig aufregend ist und den Zuschauer förmlich in den Bann zieht. Dafür stehen vor allem auch die Genres Abenteuer und Action. Während letzteres tendenziell erst ein halbes Jahrhundert alt ist, reichen die Wurzelns des Abenteuers bis zu dem Beginn des Kinos. Das ist nicht grundlos, denn die Epoche der Romantik war noch nicht lange her und schon da hat es viele Abenteuer Romane gegeben. Mit Errol Flynn, Basil Rathbone und Co. gab es schon in den dreißiger Jahren große und opulente Abenteuerfilme, die frühe Blockbuster waren. Beispielsweise Robin Hood – der König der Vagabunden oder auch der Herr der sieben Meeren. Berühmt ist heute auch der Film King Kong aus dem Jahr 1933. Diese Filme haben die Menschen mit auf spannende Reisen genommen, die er so auf diese Art natürlich nicht selbst erleben konnte.

Spectre [dt./OV]

James Bond 007: Spectre (Film)

Die Figur James Bond braucht man wohl niemandem mehr vorstellen. 2015 ging der Geheimagent in eine nächste Runde. “Spectre” stellt bereits den 24. Teil der Filmreihe dar. Erneut schlüpft Daniel Craig in die Rolle des berühmtesten Agenten der Welt. Ihm gegenüber steht der finstere Franz Oberhauser, gespielt von Christoph Waltz. Auch wieder mit dabei sind Judi Dench als M und Ralph Fiennes als Gareth Mallory. Es gelingt Regisseur Sam Mendes, der auch den Vorgänger inszenierte, absolut großartige Bilder zu erschaffen, selten war ein James Bond Film so intensiv wie dieser.

Daredevil [dt./OV]

Daredevil (Film)

Das Marvel Universum hat jede Menge interessanter Superhelden zu bieten. Einer davon ist Matt Murdock, der als Daredevil in Hell´s Kitchen für Ordnung sorgen will. Mittlerweile gibt es auch eine berühmte Serie dazu, doch 2003 erschien der Film “Daredevil”, in dem Ben Affleck die Rolle des Helden übernahm. An seiner Seite spielte Jennifer Garner die Rolle der Elektra Natchios. Mit dabei waren außerdem Colin Farrell als Bullseye, Michel Clarke Duncan als Kingpin und Jon Favroeau als Franklin Nelson. Insgesamt eine solide Verfilmung von Regisseur Mark Steven Johnson, die aber an andere Genrevertreter nicht ganz heranreichen kann.

Diplomatie [dt./OV]

Diplomatie (Film)

Volker Schlöndorff brachte 2014 den Film "Diplomatie" auf die Leinwand. Er handelt von der Befreiung Paris im Zweiten Weltkrieg. Es ist eine deutsch-französische Co-Produktion, die auf dem gleichnamigen Bühnenstück basiert, das drei Jahre zuvor erschien. Es handelt sich aber nicht um einen Kriegsfilm mit Kämpfen, sondern um ein Drama, das vor allem Gespräche zeigt. Auf der einen Seite der deutsche General Dietrich von Choltitz, auf der anderen der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling. Der Film zeigt, wie durch Diplomatie die Zerstörung Paris verhindert wird. Tolles Kammerspiel mit André Dussollier und Niels Arestrup in den Hauptrollen.

The Grey - Unter Wölfen

The Grey – Unter Wölfen

In “The Grey” arbeitet John Ottway als Jäger in Alaska, um dort Arbeiter einer Ölförderungseinrichtung vor Tieren zu schützen. Der Tod seiner Frau nimmt ihn enorm mit, sodass er kurz vor einem Selbstmordversuch steht. Bevor er jedoch diese Absicht in die Tat umsetzen kann, kommt es zu einem Flugzeugabsturz. Die Überlebenden müssen sich der Wildnis und einem Rudel Wölfe stellen. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Intensiv und packend hat Joe Carnahan diese Geschichte in Szene gesetzt. Liam Neeson brilliert in der Hauptrolle, an seiner Seite Frank Grillo und Dermot Mulroney.

Riddick [dt./OV]

Riddick – Überleben ist seine Rache

Erstmals trat die Figur Richard B. Riddick in “Pitch Black – Planet der Finsternis” in 2000 auf. Nach der ersten Fortsetzung von 2004 erschien 2013 mit “Riddick” ein weiterer Teil der Reihe. Erneut wird die Hauptfigur von Vin Diesel gespielt, der Riddick gleichermaßen konsequent als auch stoisch darstellt. “Riddick” schließt ästhetisch eher an den ersten Teil an. Ein Kopfgeld ist auf Riddick ausgesetzt, sodass dieser sich mit den Kopfgeldjägern auseinandersetzen muss. Packend und intensiv wirkt der Film, der unabhängig von großen Studios produziert worden ist. Regie übernahm wie bei den Vorgängern David Twohy.

Mad Max: Fury Road [dt./OV]

Mad Max: Fury Road

Mit Fortsetzungen ist es immer so eine Sache, vor allem wenn sie dreißig Jahre nach dem letzten Teil erscheinen. Das war im Falle von “Mad Max: Fury Road” der Fall. Es ist der vierte Teil der Mad Max-Reihe, der allerdings enorm positive Kritiken einheimsen konnte. Tom Hardy wurde zum Max Rockatansky, an seiner Seite mit dabei sind Charlize Theron als Imperator Furiosa und Nicholas Hoult als Nux. Wie auch bei den Vorgängern übernahm George Miller die Regie und schaffte einen visuell enorm packenden Film zu kreieren, der zurecht mit sechs Oscars ausgezeichnet worden ist.

Lola rennt

Lola rennt

Ohne Frage handelt es sich hierbei um einen Klassiker aus Deutschland. “Lola rennt” ist international bekannt. Der Clou des Films besteht darin, dreimal dieselbe Zeitspanne von zwanzig Minuten zu zeigen, bei denen sich durch kleinste Unterschiede große Veränderungen ergeben. Somit erschuf Tom Tykwer mehr als nur einen einfachen Actionthriller. Gelungen ist der Film auch aufgrund der darstellerischen Leistungen von Franka Potente und Moritz Bleibtreu in den Hauptrollen. Die Geschichte handelt davon, wie Lola Geld wiederbeschaffen muss, das ihr Freund verloren hat. Tolles Actionkino aus Deutschland.

Iron Man 2 [dt./OV]

Iron Man 2 (Film)

Als “Iron Man 2” auf den Kinoleinwänden erschien, konnte noch immer niemand so richtig absehen, wie groß das Marvel-Universum einmal werden würde. Doch großen Anteil daran hat eben auch Robert Downey Jr., der hier Tony Stark spielt, der zum Superhelden Iron Man wird. Dieses Mal geht es gegen den Bösewicht Ivan Vanko, der als Whiplash eine ernste Gefahr für Stark darstellt. Jon Favreau übernahm wie beim ersten Teil die Regie. Neben Mickey Rourke, Don Cheadle, Sam Rockwell und Samuel L. Jackson waren noch einige andere Stars mit an Bord. Absoluter Leckerbissen für Superhelden-Filmfans.

Gods of Egypt [dt./OV]

Gods of Egypt

Das Thema antikes Ägypten wird in Hollywood einfach nicht alt. Zu verlockend ist auch die mythologische Vielfalt, die das Thema bietet. Entsprechend ist “Gods of Egypt” auch kein Historien- sondern ein Fantasyfilm, der von Alex Proyas gedreht worden ist. Der von Gerard Butler gespielte Set tötet Osiris und krönt sich damit zum neuen Pharao. Das kann letztendlich nur noch Horus verhindern, der zuvor von Set seiner Augen beraubt wurde. Nikolaj Coster-Waldau spielt die Figur des Horus und bekommt Unterstützung von den Figuren Bek und Zaya. Bildgewaltiges Fantasyepos im alten Ägypten.

R.E.D. - Älter, härter, besser [dt./OV]

R.E.D. – Älter. Härter. Besser.

Comicverfilmungen sind manchmal gar nicht auf den ersten Blick erkennbar. Bei “R.E.D. - Älter. Härter. Besser.” handelt es sich aber genau darum. Der Film ist eine Agenten-Komödie, in der es ein paar pensionierte Agenten noch einmal wissen wollen. Die Story ist in typischer Spionagemanier geschrieben. Lohnend macht das Schauen auf jeden Fall die großartige Besetzung. An Bord sind unter anderem Bruce Willis, Morgan Freeman, John Malkovich, Helen Mirren, Brian Cox, Karl Urban und Richard Dreyfuss. Das ist eine stattliche Ansammlung von Stars. Nicht grundlos also zog der Film auch noch eine Fortsetzung nach sich.

Aufregende Action und exotische Abenteuer

Das Genre des Actionfilms ist noch gar nicht allzu alt. Zumindest im Vergleich mit der gesamten Kinohistorie. Bewegungen waren schon immer ein wichtiger Teil des Kinos, beispielsweise auch bei den Slapstick-Künstlern. Aber Action im Sinne von Kämpfen, Verfolgungsjagden und Explosionen kam erst so richtig in den fünfziger und sechziger Jahren auf und meist in Kriminalfilmen, in denen eben die Bösen und Guten der Geschichten aufeinandertrafen. Actionfilme haben meist auch Gewalt in der ein oder anderen Form zu bieten. In den nächsten Jahren kamen immer mehr solcher Filme. Unter anderem auch James Bond. Einen Höhepunkt gab es in den achtziger Jahren mit den Streifen von Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger und Co. Pro Film flogen unzählige Kugeln über die Leinwand, an Explosionen mangelte es auch nicht. Actionfilme sorgen auf jeden Fall für jede Menge Adrinalin.

Abenteuerfilme haben noch ein paar Jahre mehr auf dem Buckel als der Actionfilm. Das liegt auch daran, dass sie direkt an die Tradition der Abenteuerromane der Romantik anknüpfen. Es sind Geschichten von Helden und Bösewichten, von fantastischen Welten, Prinzessinnen und spannenden Geschichten. Zum Abenteuergenre gehören beispielsweise auch Piraten- und Ritterfilme. Beispielsweise auch Fluch der Karibik oder Robin Hood. Ebenfalls mit dazu gezählt werden können die Star Wars Filme, die in vielen Aspekten an die klassischen Swashbuckler Streifen erinnern. In diesen Abenteuern geht es vor allem um Freundschaften, das Gute und auch jede Menge Spaß. Sie sind meist weniger ernst als Actionfilme und enthalten ganz viele verschiedene Zutaten. Auch die Liebe kommt im Abenteuerfilm nicht zu kurz.

X