Geschichten, die ans Herz gehen

dramaDramaSpannende Filme aus dem Genre Drama, bei denen das Herz aufgehen wird. Wenn es um Filme geht, dann darf die Gattung Drama nicht fehlen. Jährlich erscheinen eine große Anzahl von Filmen in diesem Genre und meist gibt es auch viele Preise, die abgeräumt werden. Nicht selten sind es Dramen, die den jährlichen Oscar für den besten Film gewinnen. Das Drama ist ein Genre, das sich aufgrund von zwei Faktoren festlegen lässt. Einerseits sind es Geschichten, die wir aus dem Leben gegriffen sind. Es geht nicht um Action und Abenteuer, sondern um die zwischenmenschlichen Aspekte des Lebens. Ferner geht es im Drama meist sentimental zur Sache. Es gibt menschliche Konflikte und Probleme, die gelöst werden müssen. Da kann der Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde mitfiebern und auf jeden Fall auch auf große Gefühle hoffen.

Nokan - Die Kunst des Ausklangs

Nokan – Die Kunst des Ausklangs

Tod und Sterben sind in Filmen keine Seltenheit. Doch selten nur wurde beides von der Seite beleuchtet, die in "Nokan – Die Kunst des Ausklangs" zu sehen ist. Der Film handelt von Daigo Kobayashi, der seinen Job als Cellist verliert und fortan in einem Leichenwäscherunternehmen arbeitet. Der Film ist lustig, traurig und vor allem einzigaritg. Er gewann 2009 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. In weiteren Rollen sind Ryoko Hirosue und Kazuko Yoshiyuki zu sehen. Nennenswert ist auch der schöne Soundtrack von Joe Hisaishi.

Gabrielle

Gabrielle – (K)eine ganz normale Liebe

Ein rührendes Drama bekommt der Zuschauer mit dem Film "Gabrielle – (K)eine ganz normale Liebe" zu sehen, der 2014 erschienen ist. In den Hauptrollen sind Gabrielle Marion-Rivard, Alexandre Landry und Vincent-Guillaume Otis zu sehen. Der Film entstand unter der Regie von Louise Archambault. Zu sehen ist Gabrielle, die das Williams-Syndrom hat, zudem aber sehr lebensfroh und musikalisch talentiert ist. Sie geht eine Beziehung mit ihrem Freund Martin aus dem Freizeitzentrum ein und will auf jeden Fall ihre Unabhängigkeit behalten. Gar nicht so einfach, während man sich auf ein Chorfestival vorbereitet.

Nemez

Nemez

2012 erschien der deutsche Film "Nemez", bei dem Stanislav Güntner für die Regie verantwortlich war und gemeinsam mit Alexei Mamedov das Drehbuch schrieb. Im Grunde ist es eine Comng-of-Age Geschichte, also die Geschichte von jungen Leuten, die erwachsen werden, doch wird sie hier spannend und düster erzählt. Darsteller des Films sind Emilia Schüle, Mark Filatov und Alex Brendemühl. Es geht um den Russlanddeutschen Dima, der sich verliebt, aber auch eine kriminelle Vergangenheit hat und somit in ein Dilemma gerät. Der Film handelt von Liebe und Identität und gilt als sehr gutes Drama.

Serena [dt./OV]

Serena

Mit "Serena" war es bereits das dritte Mal, dass Jennifer Lawrence und Bradley Cooper gemeinsam vor der Kamera standen. Davor bereits für “Silver Linings” und “American Hustle”. In ihrem dritten gemeinsamen Werk, bei dem Susanne Bier auf dem Regiestuhl saß, spielen sie das Ehepaar Serena und George Pemberton, die gemeinsam ein Holzunternehmen führen. Serena spielt dabei eine große Rolle und verdient sich schnell den Respekt der Arbeiter. Doch alles soll sich ändern, als die beiden in den Blick der Justiz geraten. Leider hat der Film kein Happy End für die beiden.

Tournée

Tournée

Da er in Frankreich keine Zukunft mehr für sich sieht, geht der erfolgreiche TV-Produzent Joachim Zand in die USA. Dort möchte er neu anfangen und stellt eine New-Burlesque Show auf die Beine, mit der er sowohl Männer als auch Frauen begeistern kann. Der Film "Tournée" erzählt diese Geschichte mit Mathieu Amalric in der Hauptrolle. Nach dem Erfolg in den USA kehrt Amalric mit der Show nach Frankreich zurück, doch alles wird nicht ganz so einfach für ihn werden. Am Drehbuch schrieb Mathieau Amalric mit, der auch die Regie für diese französische Produktion übernahm.

Couscous mit Fisch

Couscous mit Fisch

Lange braucht man wohl nicht zu raten, um zu wissen, dass ein Film mit diesem Titel aus Frankreich stammt. “Couscous mit Fisch” erschien 2007 unter der Regie von Abdellatif Kechiche. Die Hauptfigur Slimane Beiji arbeitet am Haven von Sete, wird dann aber entlassen. In der Folge will er sich seinen Traum von einem eigenen Couscous-Restaurant verwirklichen. Doch dieser Traum ist nicht einfach umzusetzen und ihm werden einige Steine in den Weg gelegt. Die Figur wird großartig von Habib Boufares dargestellt. Der Film konnte einige Preise abräumen, unter anderem auch 2008 mehrere César.

Die Zwillinge

Die Zwillinge

Um einen niederländischen Film handelt es sich bei "Die Zwillinge" aus dem Jahr 2002. Als Vorlage diente der gleichnamige Roman von Tessa de Loo, die auch zusammen mit Marieke van der Pol das Drehbuch schrieb. Die Aufgabe der Regie wurde von Ben Sombogaart übernommen. Die Geschichte erzählt von zwei Schwestern, die sich im hohen Alter wiedertreffen und mit ihrer Vergangenheit konfrontieren, die vor allem während der Kriegsjahre nicht einfach gewesen ist. Nadja Uhl und Thekla Reuten übernahmen die Hauptrollen von Anna und Lotte.

Mia Madre [Blu-ray]

Mia Madre

Um einen französisch-italienischen Film handelt es sich bei “Mia Madre” aus dem Jahr 2016. In den Hauptrollen zu sehen sind Margherita Buy und John Turturro. Es geht um die Regisseurin Margherita, die einen Film mit dem berühmten Schauspieler Barry Huggins drehen soll. Das stellt sich aber als gar nicht so einfach heraus. Dazu kommt auch noch eine Trennung und eine Tochter, die sich mitten in der Pubertät befindet. Für Margherita keine einfache Zeit, doch der Film zeigt, dass sich doch aller Widerstände zum Trotz alles zum Positiven wenden kann.

Ich und Du

Ich und Du

2012 erschien der Film "Ich und du", bei dem es sich um eine italienische Produktion handelt, bei der Bernardo Bertolucci Regie führte. Es handelt sich um eine Verfilmung des Romans “Du und ich”, der zwei Jahre zuvor erschien und von Niccolo Ammaniti verfasst wurde. Der schrieb auch am Drehbuch mit. In dem Film geht es um zwei Halbgeschwister, die für einige Tage abseits der Gesellschaft leben. Sie offenbaren sich dabei gegenseitig die Geheimnisse ihrer jüngeren Vergangenheit. In den Hauptrollen der Figuren Lorenzo und Olivia sind Jacopo Olmo Antinori und Tea Falco zu sehen.

120 BPM [OV/OmU]

120 BPM

Heute sieht die Welt in dieser Hinsicht schon anders aus, auch wenn noch viel Luft nach oben ist. Doch gerade Anfang der neunziger Jahre war AIDS noch ein sehr heikles Thema. Das wissen auch die Protagonisten vom Film “120 BPM”, die eine Aktivistengruppe gründen, in der sich homosexuelle Menschen organisieren und auf die Erkrankung aufmerksam zu machen. Natürlich gelingt das nicht ohne Widerstand. Robin Campillo führte Regie und schrieb das Drehbuch für diesen französischen Film mit Nahuel Pérez Biscayart, Arnaud Valois und Adéle Haenel in den Hauptrollen.

Über tausend Jahre Drama-Tradition

Auch wenn Drama heute auch als Filmgenre bekannt ist, so geht die Tradition schon viele Jahrtausende zurück. Im antiken Griechenland war das Drama eine bestimmte Form der Dichtung, in der verschiedene Akteure in unterschiedlichen Rollen zu finden sind. Aus diesem Begriff leitet sich auch das Drama im Film ab, wenn auch die Bedeutung heute nicht mehr ganz deckungsgleich ist. Wer sich heute ein Drama anschaut, der möchte meist kleine Geschichten genießen, in denen es um verschiedene Konflikte menschlicher Art geht. Das können Konflikte in Beziehungen oder in der Familie sein, die dann im Verlauf des Films gesteigert und aufgelöst werden. Am Ende gibt es nicht immer ein Happy End im Drama, weshalb diese Filme nicht jedermanns Geschmack treffen.

Drama ist ein Überbegriff für ganz verschiedene Filme. Gemeinsam haben die meisten Filme dieser Art jedoch, dass sie relativ ruhig erzählt werden. Während es im Action oder Abenteuer Film oft schnell, laut und opulent zur Sache geht, sind Dramen sehr ruhig, beinahe schon langweilig. Aber diese Langeweile ist meist nur oberflächlich, da es auch um innere Konflikte geht, die die Schauspieler darstellen müssen. Entsprechend muss sich der Zuschauer auch auf einen solchen Film einlassen, was am Ende aber auf jeden Fall belohnt werden kann. Zwar stehen nicht Adrenalin und Lacher im Vordergrund, aber dafür ehrliche Gefühle und kluge Wahrheiten über das Leben. Viele große Filmklassiker gehören zum Genre des Dramas. Im Kino gibt es auch heute noch zwischen all den Blockbustern genügend Filme dieser Gattung. Ebenso gibt es auch jede Menge toller Veröffentlichungen, die für die heimische Filmsammlung gekauft werden können. Da diese Filme meist auch nicht allzu effektreich gedreht werden, lassen sich auch heute noch alte Filme des Genres wunderbar genießen.

X