Glitter – Glanz eines Stars

Der Film „Glitter – Glanz eines Stars“ erzählt die Geschichte einer talentierten jungen Sängerin, Billie Frank, die eine turbulente Kindheit bewältigt und darum kämpft, ihre wahre Identität und Stimme zu finden. Während ihrer Kindheit wird Billie von ihrer drogenabhängigen Mutter verlassen und in ein Waisenhaus gebracht. Jahre später wird Billie vom charismatischen, unwiderstehlichen „Bad Boy“ DJ Julian Dice entdeckt, der ihr Demo hört und, von ihrem Talent bedrängt, ihr einen Plattenvertrag einräumt. Sie verliebt sich bald in ihn und er wird ihr Partner, Produzent und Liebhaber. Mit Dice beginnt sie eine aufregende, aber oft volatile und prekäre Reise, während sie sich durch ihr persönliches und berufliches Leben kämpft, die sie zum Superstar macht. Konflikte mit Dice halten sie jedoch zurück und sie muss sich letztendlich seinem Einfluss entziehen und ihren eigenen Stil finden.

Dauer: 104 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Jahr:
Regie: Vondie Curtis-Hall
Hauptdarsteller: Mariah Carey, Max Beesley, Da Brat
Nebendarsteller: Tia Texada, Valarie Pettiford
Genres: Drama, Musik, Tanz & Theater
Studio: Sony
Sprachen: Deutsch

Glitter – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Glitter ist ein amerikanisches romantisches Musical-Drama aus dem Jahr 2001, das von 20th Century Fox und Columbia Pictures mit der amerikanischen Singer-Songwriterin Mariah Carey und dem Rapper Da Brat produziert wird. Der Film wurde von Kate Lanier geschrieben und von Vondie Curtis Hall inszeniert. Carey spielt 1982 Billie Frank, die eine berühmte Sängerin werden möchte und zusammen mit ihren Freunden Louise und Roxanne (Tia Texada) eine Club-Tänzerin ist. Timothy Walker (Terrence Howard) bietet ihnen einen Vertrag als Backup Sänger / Tänzer zu einem Sänger. In der Premiere des Songs, den sie aufgenommen haben, trifft Frank Julian „Dice“ Black (Max Beesley), der DJ in einem Nachtclub ist, und hilft ihr in ihrer Solokarriere. Frank und Dice verlieben sich dabei ineinander.

Carey begann 1997 an einem Film- und Soundtrack-Projekt mit dem Titel All That Glitters zu arbeiten. Während dieser Zeit drängte ihre Plattenfirma Columbia Records Carey, rechtzeitig zur günstigen Weihnachtszeit im November 1998 ein Compilation-Album herauszubringen Alles was glänzt in der Warteschleife. Im Anschluss daran wollte Carey das Film- und Album-Projekt für den Sommer 2001 fertigstellen. Die Dreharbeiten begannen Ende September 2000 in Toronto und New York. Carey nutzte die Zeit, um mit Eric Benét und dem Soundtrack des Films zu arbeiten Da Brat, der auch auf dem Film erschien.

Der Film wurde am 21. September 2001 veröffentlicht, zehn Tage nach der Veröffentlichung des begleitenden Soundtracks am 11. September 2001. Vor seiner Veröffentlichung wurde Carey plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert, mit „extremer Erschöpfung“ und einem „körperlichen und emotionalen Zusammenbruch“. Aus diesem Grund wurden der Film und sein Soundtrack um drei Wochen verschoben. Glitter eröffnete in 1.996 amerikanischen Theatern und spielte in der ersten Woche 2,5 Millionen Dollar ein. Seine weltweite Summe betrug etwa 5,3 Millionen Dollar. Der Soundtrack des Films hatte kommerziellen Erfolg und verkaufte sich weltweit drei Millionen Mal, im Vergleich zu früheren Versionen von Carey erheblich weniger.

Handlung & Story vom Film Glitter – Glanz eines Stars

In den 1970er Jahren spielt Lillian Frank in einem Nachtclub. Lillian versucht die Menge mit ihrem Fackellied „Lillie’s Blues“ zu wecken, begleitet von ihrer Tochter Billie Frank am Gesang. Dias Vorhaben scheitert und Lillian wird gefeuert. Lillian fühlt sich besiegt und zündet sich eine Zigarette an, schläft versehentlich mit ihr ein und fängt ein Feuer an, wodurch das Gebäude evakuiert wird. Aufgrund der Handlungen ihrer Mutter wird Billie gefördert.

Jahre später, 1983, ist die erwachsene Billie eine Club-Tänzerin, zusammen mit ihren Kolleginnen Louise und Roxanne. Sie treffen Timothy Walker, der dem Sänger Sylk einen Vertrag als Backup-Sänger und -Tänzer anbietet und die drei verpflichten sich. Später in einem von Julian „Dice“ Black veranstalteten Nachtclub debütiert Sylk „All My Life“. Dice entdeckt, dass Billie der wahre Sänger des Songs ist, um Sylks absymales Singen zu vertuschen. Beeindruckt will er sie hervorbringen, aber Billie äußert sich besorgt über ihren Vertrag mit Timothy und schließlich stimmt er der Bestimmung zu, dass Dice ihm 100.000 Dollar zahlt.

Billie und Dice beginnen an Songs zu arbeiten. Letztendlich unterschreiben sie mit Guy Richardson eines großen Plattenlabels. Er bringt sie zu seiner Wohnung und sie schlafen miteinander. Billie’s erste große Single „Loverboy“ ist ein Erfolg. Billie wird bei einer Preisverleihung auftreten, wo sie Sänger Rafael trifft. Billie bekommt eine Drohung von Timothy bezüglich der Schulden, die Dice nicht bezahlen konnte. Aufgebracht darüber, wie Dice über ihren Vertrag und seine Verhaftung gelogen hat, streitet sich mit ihm und verlässt ihn. Nach der Trennung arbeitet Billie mit mehreren Songwritern zusammen, darunter Rafael, mit dem sie eine weitere Hit-Single „Want You“ macht, und ihr Debütalbum wird zu einem großen Erfolg.

Billie beginnt aufgrund ihres emotionalen Schmerzes alleine ein Lied zu schreiben. Dice vermisst Billie und fängt auch an, ein Lied zu schreiben. Sie geht zu Dices Wohnung, um sich mit ihm zu versöhnen, sieht aber, dass er nicht zu Hause ist. Billie entdeckt die Musik, die er geschrieben hat, und realisiert, dass sie das gleiche Lied geschrieben haben: „Never Too Far“. Nachdem er ihre Lippenstiftabdrücke auf seinem Notenblatt gesehen hat, plant er eine Versöhnung, wird aber von Timothy erschossen. Bevor er im Madison Square Garden spielt, sieht Billie die Nachricht von Dices Tod, und auf der Bühne befiehlt er der Band, „Loverboy“ zu spielen. Billie’s Limousine bringt sie nach dem Konzert in das abgelegene Landgut, wo sie wieder mit ihrer Mutter vereint ist.

Fazit & Kritiken zum Film Glitter – Glanz eines Stars

Glitter war ein großer kommerzieller Misserfolg und ein kritischer Flop. Die Rezensenten waren sehr enttäuscht von dem Film, und Careys Auftritt als Schauspielerin wurde von vielen als Amateur angesehen. Dies führte auch dazu, dass der Film negative Kommentare in sozialen Medien erhielt. Manche nannten es einen der schlimmsten Filme, die veröffentlicht wurden.

Carrie selbst erhielt die goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin, obwohl der Film noch für andere goldene Himbeeren nominiert worden war. Der Film ist tatsächlich einer der schlechtesten die je produziert wurden. Von der klischeehaften Story bis hin zu den unglaubwürdigen schauspielerischen Leistungen.

X