Land of the Dead

Die Geschichte von Land of the Dead handelt von einem Zombie-Angriff auf die kleine Stadt Pittsburgh, die in Pennsylvania liegt, in der zu diesem Zeitpunkt eine feudalähnliche Regierung existiert. Die Überlebenden des Films sind ins Goldene Dreieck in die Innenstadt von Pittsburgh geflohen. Die Region ist auf zwei Seiten von Flüssen und auf der dritten durch eine elektrische Barrikade geschützt, die die Überlebenden als „die Kehle“ bezeichnen.

Dauer: 97 Min.
FSK: ab 18 Jahren
Jahr:
Regie: George A. Romero
Produzenten: Bernie Goldmann, Peter Grunwald, Steve Barnett
Hauptdarsteller: Simon Baker, Dennis Hopper, Asia Argento, John Leguizamo
Nebendarsteller: Robert Joy, Joanne Boland, Tony Nappo, Max McCabe, Eugene Clark, Boyd Banks, Jennifer Baxter, Pedro Miguel Arce, Krista Bridges, Sasha Roiz, Phil Fondacaro, Peter Outerbridge, Shawn Roberts
Genres: Science Fiction, Thriller
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Sprachen: Deutsch, Englisch

Die unternehmungslustigen, skrupellosen Reichen leben in versiegelten Wolkenkratzern, während sich die Armen auf der Straße gegen die Unmengen von lebenden Toten wehren. Um die Menschen zu beschützen, wird ein riesiger Panzer namens Dead Reckoning eingesetzt. Dieser wird von einer Gruppe von Leuten kontrolliert, angeführt von Riley. Als Riley das Kommando über den Panzer an einen wahnsinnigen Mann verliert, der die Stadt zerstören will, muss er die Stadt nun vor Dead Reckoning retten. In der Zwischenzeit entwickeln die Zombies hinter den Stadtmauern stetig neue Fähigkeiten und werden damit zu einer wachsenden Bedrohung für den Rest der Menschheit.

Land of the Dead – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Land of the Dead, auch bekannt als George A. Romeros Land der Toten, ist ein 2005 erschienener postapokalyptischer Horrorfilm, geschrieben und inszeniert von George A. Romero. Es handelt sich hierbei um den vierten von Romeros sechs Living Dead Filmen. Vorausgegangen ist Night of the Living Dead, Dawn of the Dead und Day of the Dead, gefolgt von Diary of the Dead und Survival of the Dead.

In den Haupt- und Nebenrollen sind einige Größen Hollywoods zu sehen:
Simon Baker, den man heute bestens aus der Serie „The Mentalist“ kennt, als Riley Denbo. John Leguizamo als Cholo DeMora, Dennis Hopper als Paul Kaufman, Asia Argento als Slack, Robert Joy als Charlie Houk und Eugene Clark spielt Big Daddy.

Land of the Dead ist der erste Film der Serie, der aufgrund seiner vielen Goreelemente, für seinen Kinostart eine MPAA-Bewertung erhalten hat. Romero hatte jahrelang beteuert, dass er zwei Versionen filmen würde. Eine R-Schnitt Version für den Kinostart und ein Unrated-Schnitt für die erste DVD-Veröffentlichung.

Handlung & Story vom Film Land of the Dead

Jahre nach der ausgebrochenen Zombie-Apokalypse haben die letzten Überlebenden Außenposten in den Vereinigten Staaten aufgebaut. Ein Außenposten in der Stadt Pittsburgh, Pennsylvania, wird von einer Feudal-ähnliche Regierung regiert. An zwei Seiten von Flüssen und im dritten von einem elektrischen Zaun umgeben, ist die Stadt zu einem Zufluchtsort geworden. Die Reichen und Mächtigen leben in einem Luxus-Hochhaus namens Fiddler’s Green, während der Rest der Bevölkerung in Elend, Angst und stetigem Kampf ums Überleben lebt. Paul Kaufman, der skrupellose Herrscher der Stadt, hat zum Zweck der Stadtüberwachung und zum Schutz ihrer Einwohner Dead Reckoning gesponsert, ein gepanzertes Personalfahrzeug, das mit Leichtigkeit durch die zombieverseuchten Gebiete fahren kann.

Riley Denbo ist der Designer und Kommandeur von Dead Reckoning. Anders als Kaufman wird Riley für seine Arbeit beim Schutz der Bürger respektiert und versorgt sie mit Nahrungsmitteln und medizinischen Hilfsgütern, die die Bürger nicht mehr sicher selbst erwerben oder besorgen können. Mit Hilfe von Dead Reckoning begeben sich Riley und seine Crew in Gegenden, die von Zombies überrannt werden, um nach Nachschub zu suchen.

Auf einer ihrer Missionen bemerken sie eine große Zahl von Zombies, die intelligentes Verhalten zeigen. Ein solcher Zombie ist „Big Daddy“, früher ein Tankstellenbesitzer. Während der Mission wird Rookie Mike von einem Zombie gebissen und begeht Selbstmord, bevor er sich in eines dieser Undinge verwandeln kann.

Nach der Mission zieht sich Riley aus dem Kommando von Dead Reckoning zurück. Zurück in der Stadt besucht er die Bar von Chihuahua. Dort sieht er eine Nutte namens Slack, die mit einigen Zombies in einen Käfig gezwungen wird, um Gäste zu unterhalten. Riley und Charlie, die diese Aktion nicht mit ansehen können retten Slack. Charlie tötet Chihuahua im darauffolgenden Chaos. Riley, Charlie und Slack werden dann verhaftet. Slack offenbart, dass Kaufman ihre Hinrichtung angeordnet hatte, weil sie Mulligan geholfen hatte, eine Rebellion unter den Armen zu initiieren.

Cholo DeMora, der Kommandeur von Dead Reckoning, wird trotz seines eifrigen und aufopfernden Dienstes an Kaufman eine Wohnung in Fiddlers Green verweigert. Als Vergeltungsschlag übernimmt Cholo Dead Reckoning und droht damit, Fiddlers Green zu zerstören. Kaufman kommt auf Riley zu und beauftragt ihn, Charlie und Slack, Dead Reckoning wieder zu übernehmen. Sie werden von Manolete, Motown und Pillsbury unterstützt.

Auf dem Weg wird Manolete gebissen und dann von Slack getötet. Nachdem Riley Dead Reckoning eingeholt hat, nähert er sich dem Fahrzeug allein. Charlie, Slack und Pillsbury folgen ihm, nachdem sie Motown überwältigt und sie zurückgelassen haben. Nach und nach realisiert Cholo, dass Riley für Kaufman arbeitet, und bedroht ihn mit vorgehaltener Waffe. Als er sich darauf vorbereitet, Dead Reckonings Raketen in Fiddlers Green abzufeuern, benutzt Riley ein kleines Gerät und deaktiviert Dead Reckonings Waffensysteme. Kurz darauf zerstört er dann das Gerät, um Cholo an einer erneuten Aktivierung der Systeme zu hindern.

Motown, der sein Bewusstsein wiedererlangt, eröffnet das Feuer und tötet dabei sowohl Cholo als auch Riley beinahe. Dabei wird sie von einem Zombie gebissen und von Slack getötet. Riley überzeugt Cholo mit ihm nach Norden zu flüchten und sich ihm dann anzuschließen. Cholo beschließt dann kurzfristig nach Fiddler’s Green zurückzukehren, um sich mit Kaufmann zu auseinanderzusetzen. Sein Partner, Foxy begleitet ihn auf dem Weg zu Kaufmann. Unterwegs wird Cholo von einem Zombie gebissen und verlässt die Gruppe, um Kaufmann alleine zu stellen. Riley übernimmt erneut Dead Reckoning und kehrt zu Fiddler’s Green zurück.

Irgendwo im nirgendwo erfährt Big Daddy, der eine große Gruppe von Zombies um sich versammelt hat, dass sie unter Wasser gehen können. Er bringt die Zombies dazu, den Fluss in die Menschenstadt zu überqueren. Sie überraschen die Wachen und fangen an, die Menschen zu massakrieren. Als die Zombies es in die Stadt geschafft haben, sind die elektrischen Zäune, die die die Zombies einst draußen hielten, nun zu einer Mauer geworden die sie und die Menschen darin gefangen halten. Als Kaufmann die Stadt überrannt sieht, läuft er mit seinem Geld unter dem Arm ins Parkhaus und trifft dort auf den zum Zombie gewordenen Cholo. Als die beiden kämpfen, tötet Big Daddy beide mit einem Propantank.

Rileys Gruppe kommt in der Stadt an, nur um sich dann auf einer erhöhten Zugbrücke wieder zu finden. Riley verlässt die Brücke, aber eine kleine Gruppe von Zombies beginnt, Dead Reckoning anzugreifen. Riley und die anderen schaffen es, sich zu befreien und den Zombies auszuweichen. Nachdem sie die Brücke überquert haben müssen sie hilflos dabei zusehen, wie Menschen von den Zombies getötet werden.

Es wird dann enthüllt, dass die meisten armen Leute von Mulligan in Sicherheit gebracht wurden und so den Angriff überlebten. Riley und Mulligan verabschieden sich sehr wohlwollend voneinander und machen sich mit ihren jeweiligen Gruppen auf den Weg. Als sie sehen, wie Big Daddy und die Zombies die Stadt verlassen, beschließt Riley, sie in Ruhe zu lassen. Rileys Gruppe reist im Abspann des Films dann auf Dead Reckoning nach Kanada.

Fazit & Kritiken zum Film Land of the Dead

Mehrere Filmemacher des gleichen Genres, darunter John Landis, Eli Roth, Clive Barker und Guillermo del Toro, würdigten Romero für sein Werk in einem „Land der Toten“ -Special. Die allgemeine Reaktion auf den Film war überwiegend positiv. Er erhielt zudem sehr positive Kritiken von der New York Times, dem Hollywood Reporter und einigen anderen hochkarätigen Zeitungen.

Der Film ist actiongeladen, blutig, vollgepackt mit Gore und gefüllt mit sozialen Kommentaren. So beschäftigt sich Romero mit Problemen wie Korruption, die Wildheit und Ungezügeltheit der menschlichen Natur und Amerikas Dickköpfigkeit. Auch Fans der Reihe kommen hier auf nostalgische Weise auf ihre Kosten. Jeder erinnert sich an den Biker mit der Machete von Dawn of the Dead? Er ist zurück… als Zombie.

X