Ocean’s 12

Nach ihrem erfolgreichen Raubzug in Ocean´s Eleven genießt die Truppe rund um Danny Ocean den erlangten Reichtum in vollen Zügen. Doch ein alter Bekannter taucht auf und zwingt die Truppe in der Fortsetzung „Ocean’s 12“ erneut dazu, einen spektakulären Raubzug zu organisieren, der sogar noch gefährlicher wird als der erste. Die Reise führte die Bande nach Frankreich, stets verfolgt von Europol, die der Gruppe das Handwerk legen will. Ganz so reibungslos verläuft diesmal der Raub nicht und so ist das Risiko im Gefängnis zu landen, deutlich höher als jemals zuvor.

Dauer: 125 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Steven Soderbergh
Produzenten: Jerry Weintraub
Hauptdarsteller: George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon, Julia Roberts, Andy García
Nebendarsteller: Casey Affleck, Scott Caan, Vincent Cassel, Carl Reiner
Genres: Action & Abenteuer, Komödie & Unterhaltung, Krimi
Studio: Warner Bros.
Sprachen: Deutsch, English

In nur 14 Tagen soll die Gruppe das gestohlene Geld erneut aufbringen. Im Gegensatz zum ersten Teil sind aber nun mehrere Instanzen in das Geschehen involviert. Neben Terry Benedict, der Gegenspieler aus Oceans Eleven, mischen nun auch Agenten von Europol mit und so werden auch nahestehende Bekannte von Danny Ocean mit in den sich anbahnenden Konflikt mit einbezogen.

Ebenfalls mit von der Partie ist der französische Meisterdieb François Toulour, der die Situation zusätzlich erschwert und die Gruppe rund um das Ehepaar Ocean mit einem gefährlichen und doch lukrativen Deal in Gefahr bringt.

Ocean’s 12 – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der Film „Ocean’s 12“ spielt, im Gegensatz zum Vorgänger, nicht mehr in den USA, sondern in Europa, genauer in Frankreich und Italien, wo auch ein Großteil des Filmmaterials entstanden ist, bevor der Film 2004 in die Kinos kam. Erneut nimmt Steve Soderbergh im Regiestuhl platz und gibt den Film damit seinen altbekannten Look. Auch im zweiten Teil schafft es Soderbergh den Zuschauer gut zu unterhalten und trifft genau die richtige Mischung aus Spannung und Humor. Ebenso interessant ist der Fakt, das nach jedem neuen Teil die Glücksspiel Branche einen Anstieg der Spieler verzeichnet. Waren es im ersten Teil noch die Spielcasinos in Las Vegas, die sich über neue Besucher freuen konnten, verzeichneten in Europa die Online Casinos einen Anstieg der Neuanmeldungen. Es darf daher abzuwarten bleiben, ob nicht in einer der zukünftigen Fortsetzungen sogar ein Online-Casino Anbieter mit Produkt Placements im Film vertreten ist.

Ebenfalls wieder mit an Bord sind die Hauptcharakter aus dem ersten Teil in Form von George Clooney in seiner Rolle als Mr. Ocean und Brad Pitt, seines Zeichen Robert Ryan und guter Freund von Danny Ocean. Ebenso sehn wir Matt Damon wieder, genau wie Julia Roberts und zahlreiche andere Charakter die erneut in die Rollen von Oceans Eleven geschlüpft sind. Aber auch einige neue Schauspieler geben sich die Ehre. So ist Bruce Willis mit an Bord, der sich selbst spielt und Vincent Cassel, der den Nachtfuchs verkörpert.

Handlung & Story vom Film „Ocean’s 12“

Terry Benedict hat es geschafft die Truppe, die verantwortlich ist für seinen Verlust, ausfindig zu machen und gibt ihnen eine letzte Chance. Innerhalb von 14 Tagen soll die Gruppe rund um Danny Ocean die gestohlenen 160 Millionen Dollar wieder zurückgeben. Da die Gruppe das Geld nicht mehr im vollen Umfang besitzt, einige haben es sogar komplett ausgegeben, muss ein Raubzug her, der das Geld wieder organisiert. Ein erster Versuch soll in Amsterdam stattfinden, wo die älteste Aktie der Welt zu finden ist. Der Plan scheint perfekt, doch der sogenannten Nachtfuchs macht ihnen einen Strich durch die Rechnung und kommt ihnen zuvor. Dieser Umstand mündet allerdings in einer neuen Chance, wenn auch ungewollt. Der Nachtfuchs, auch François Toulour genannt, unterbreitet Danny Ocean einen Deal. Er würde die 160 Millionen Dollar an Terry Benedict zahlen, wenn die Ocean-Truppe es schaffen würde, das berühmte Fabarge-Ei aus Rom zu stehlen. Ein äußerst gefährliches Unterfangen, da die Sicherheitsmaßnahmen enorm hoch sind und die Zeit immer knapper wird. Die Truppe bereitet den Überfall vor bis ins kleinste Detail und organisiert mehrere Exit-Strategien, die die Flucht ermöglichen soll.

Noch während der Vorbereitungen zu diesem Überfall werden mehrere Mitglieder der Gruppe verhaftet. Isabel Lahiri, eine Agentin von Europol, schafft es abseits der legalen Mittel und Wege, genug Informationen zu sammeln, um die Verhaftungen durchzuführen. In die Ecke gedrängt und ohne einen Notfallplan kontaktieren die übrigen Mitglieder Danny Oceans Frau, Tess Ocean (gespielt von Julia Roberts), die sich selbst als Julia Roberts ausgeben soll, um ins Museum zu kommen und dort den Plan der Truppe vollführen soll. Trotz der unerwarteten Hilfe von Saul Bloom gelingt auch dieser Überfall nicht und so werden auch die übrigen Mitglieder verhaftet und der Plan scheitert.

Statt vor einen Haftrichter, wird die Truppe einer unbekannten Dame vorgeführt, die aller Voraussicht nach für Europol arbeitet und damit Lahiris Chefin darstellt. Es zeigt sich, dass die bisherigen Ereignisse von Gaspar LeMarc inszeniert wurden. Er ist der Ausbilder vom Nachtfuchses und selbst damit ein Meisterdieb. Als weitere Überraschung zeigt sich, dass die unbekannte Dame die Mutter von Linus Caldwell ist, einer der Köpfe rund um Danny Ocean. Aufgrund dessen wird der Truppe eine Flucht in die USA ermöglicht. Eine weitere Entdeckung schockiert die Mannschaft, als sich herausstellt, dass die Europol-Agenten Isabel Lahiri die Tochter von LeMarc ist. Robert Ryan überredet Sie mit nach Amerika zu kommen, um so ihren totgeglaubten Vater zu treffen.

Im Amerika angekommen trifft das Ehepark Ocean François Toulour und fordern ihn auf, die Schulden bei Terry Benedict einzulösen. Toulour ist verwirrt, schließlich hat die Oceans-Truppe es nicht geschafft, das Faberge-Ei zu stehlen. Der Nachtfuchs selbst glaubt, das Ei bereits vor den Einbruchsversuchen der Gruppe gestohlen zu haben, um so eine Einlösung der Wettschulden zu umgehen. Es stellt sich allerdings heraus, dass die Gruppe bereits auf dem Weg von Paris nach Rom das Ei gestohlen haben, mithilfe des ominösen LeMarcs und seinen Tipps. Toulour selbst hat nur eine Kopie stehlen können und die misslungenen Einbruchsversuche der Oceans-Truppe waren lediglich ein Ablenkungsmittel, um die Täuschung aufrecht zu erhalten.

So kommt LeMarc in den Besitzt des Faberge-Ei und Toulour zahlt wohl oder übel die Schulden an Terry Benedict. LeMarc hatte dies alles inszeniert, um an das Ei zu gelangen und seine Tochter wiederzusehen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. In der Abschlusssequenz wird Toulour gezeigt, wie er sich als Reinigungskraft in Terry Benedicts Anwesen geschmuggelt hat um die 160 Millionen Dollar erneut zu stehlen.

Fazit & Kritiken zum Film „Ocean’s Twelve“

Ocean’s 12“ ist deutlich abwechslungsreicher als noch der erste Teil. Die Hetzjagd durch Italien passt gut zum Gesamtsetting. Dadurch, dass viele Elemente recycelt worden sind, vermisst man etwas das Casino-Flair rund um die Charaktere und deren Raub, der, wie es sich am Ende herausstellt, weit mehr beinhaltet als das, was der Zuschauer zu sehen bekommt. Trotzdem, dass sich der Film wenig neues traut, macht er wahnsinnig viel Spaß. Das liegt auch nicht zuletzt an den Charakteren und deren Interaktion zwischeneinander.

Der Nachtfuchs ist als Gegenspieler genauso faszinierend und gefährlich wie Terry Benedict, der in diesem Film nur eine Nebenrolle spielt. Da er sich selbst in der Kunst des Diebstahls auskennt, wirkt er auch eher auf Augenhöhe mit den Hauptcharakteren, als es mit Benedict der Fall war in Oceans Eleven. Der 2. Teil macht vieles richtig, auch wenn sich Teil 3 noch weiter zurückentsinnt an den ersten Teil, so wirkt Oceans 12 eigenständiger, trotz starker Parallelen.

X