SMS für Dich

SMS für Dich“ ist das Regiedebüt von Karoline Herfurth aus dem Jahr 2016. Hochkarätig besetzt mit Karoline Herfurth und Friedrich Mücke. Die Handlung beruht auf den gleichnamigen Roman von Sofie Kramer. Erzählt wird von Clara. Sie schickt ihrem verstorbenen Freund Ben SMS auf dessen Handy, die jedoch einen Unbekannten erreichen.

Dauer: 107 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Jahr:
Regie: Karoline Herfurth
Produzenten: Christopher Doll, Lothar Hellinger
Hauptdarsteller: Karoline Herfurth, Frederick Lau, Friedrich Mücke
Nebendarsteller: Katja Riemann, Nora Tschirner, Tom Beck, Samuel Finzi, Friederike Kempter, Uwe Preuss
Genre: Romantik
Studio: Warner Home Video
Sprachen: Deutsch

Clara leidet noch immer unter den Tod ihres Freundes Ben, der vor zwei Jahren unter tragischen Umständen ums Leben kam. Verzweifelt schreibt sie immer noch SMS an ihren Geliebten, nichts ahnend, dass die Nummer an einen anderen Mann vergeben wurde. Es handelt sich um Mark, der verblüfft aber auch beeindruckt die liebevollen Nachrichten liest. Nachdem seine Beziehung mit Freundin Fiona zerbricht, macht er sich auf den Weg, um die geheimnisvolle Unbekannte kennenzulernen.

Nachdem er Clara tatsächlich ausfindig machen konnte, verlieben sie sich ineinander. Doch kann Clara für Mark richtige Gefühle entwickeln, wenn sie an ihren verstorbenen Partner schreibt?

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Karoline Herfurth, ein großer Name in der deutschen und internationalen Filmindustrie, spielt die Hauptrolle der Clara in der romantischen KomödieSMS für Dich„. Schon in jungen Jahren wurde die Schauspielerin mit vielen Auszeichnungen, unter anderem mit dem Diva Award und den Udine Preis für „Das Parfüm“ geehrt. In ihren zahlreichen Filmen („Fuck ju Göhte“, „Passion“), spielte Herfurth unter Regisseuren, wie Brian de Palma, Bora Dagtekin oder Tom Tykwer. In der Zwischenzeit hat sich Karoline Herfurth auch als Drehbuchautorin und Regisseurin im Filmgeschäft etabliert.

Das Drehbuch wurde neben Herfurth von Andrea Willson, Malte Welding, Anika Decker und Sophie Kluge geschrieben. Für den Soundtrack verantwortlich war die Komponistin und Musikerin Annette Focks. Über 150 Film- und Fernsehproduktion tragen ihre Handschrift. Sie arbeitet zudem mit der Münchner, der Tschechischen und Slowakischen Philharmonie, sowie mit internationalen Musikern, darunter Andi Reisner, Sreten Krstic oder Ferran Cuixent zusammen. Focks ist nicht nur Mitglied der deutschen und europäischen Filmakademie, seit 2019 wohnt sie auch der Academy of Motion Picture Arts and Science bei.

Das hochkarätige Schauspielerensemble bestand aus Karoline Herfurth, Nora Tschirner, Katja Riemann, Frederick Lau und Friedrich Mücke.

Drehorte waren Brandenburg und Berlin. Am 15. September 2016 lief er über die deutschen Kinoleinwände. Das Einspielergebnis betrug 5,9 Millionen Euro. „SMS für Dich“ zählt zu den erfolgreichsten deutschen Kinofilmen des Jahres 2016.

Handlung & Inhalte vom Film „SMS für Dich“

Das glückliche Leben von Clara ändert sich schlagartig, als ihre große Liebe Ben bei einem Autounfall verstirbt. Die Autorin für Kinderbücher hat sich seit diesem Vorfall zu ihren Eltern auf das Land zurückgezogen. Ihre Kreativität hat sie verloren, um ihr erfolgreichen Band der „Raupe Rieke“ weiterzuschreiben. Nach zwei Jahren entscheidet sie sich zu einer Rückkehr nach Berlin. Sie zieht zu ihrer Freundin Katja, die sich fortan um sie kümmert.

Bei einem Besuch in ihrer Stammkneipe treffen sie auf Kalle, der seine Frau verloren hat. Er bewältigt ihren Tod, indem er mit ihr kommuniziert. Für Clara die Idee, um den Tod von Ben zu verarbeiten. Nachdem sie in einem Karton ein altes Handy entdeckt, beginnt sie romantische SMS an ihre große Liebe zu schreiben. Die verzweifelten Versuche von Katja, Clara durch Dates zu verkuppeln, scheitern kläglich.

Völlig ahnungslos, dass Bens Telefonnummer neu vergeben ist, landen die liebevollen und zärtlichen Texte bei dem Sportjournalisten Mark, den die Nachrichten sehr berühren. Mehr und mehr interessiert er sich für die unbekannte Frau.

Zusätzlich verstärkt sich dieses Gefühl sie kennenzulernen, da Mark in einer Beziehungskrise mit seiner langjährigen Freundin Fiona steckt. Fiona schmiedet bereits Zukunftspläne von einem gemeinsamen Leben mit Kindern, was Mark sich allerdings nicht vorstellen kann. Letztendlich scheitert die Beziehung, was Mark darin bestärkt, sich auf die Suche nach Clara zu begeben.

Unterstützt wird er dabei von seinem Kumpel David. Sie finden die Identität von Clara heraus und Mark lernt sie bei einem Besuch der Oper „Orpheus und Eurydike“ kennen. Völlig fasziniert bringt er fast kein Wort heraus, schafft es aber nach kurzer Zeit, sie zu einem Date zu überreden. Es läuft jedoch nicht wie geplant, denn vor lauter Aufregung schafft er es fast, das erste Treffen zu verpatzen. Es gelingt ihm jedoch Clara zu überreden, ihm nochmals eine Möglichkeit zu geben, sie zu sehen.

Auch beruflich gerät Mark gewaltig unter Druck, als er von seinem Vorgesetzten zu einem Interview mit der erfolgreichen Schlagersängerin Henriette Boot gedrängt wird. Völlig uninteressiert verfolgt er ihr Pressestatement. Das beeindruckt allerdings die Schlagerikone und bei einem persönlichen Treffen mit ihr findet er endlich den Zuspruch, um sich seine Liebe zu Clara einzugestehen.

Es plagen ihn jedoch Gewissensbisse, da er Clara immer noch nicht offenbart hat, dass er durch ihre Nachrichten auf sie aufmerksam wurde. Es kommt zum Eklat. Nach einer gemeinsamen Nacht entdeckt Clara, dass Mark der Empfänger ihrer SMS ist und beendet die Beziehung. Doch für was sind Freunde da? Mithilfe von Katja und David finden Clara und Mark wieder zusammen und steuern eine gemeinsame und glückliche Zukunft an.

Kritiken & Fazit zum Film „SMS für Dich“

Ein gelungenes Filmdebüt von Karoline Herfurth. Mehr als 700.000 Besucher konnte sie mit der Tragikomödie „SMS für Dich“ ins Kino locken. Und nicht nur das. Es gelingt ihr einen einzigartigen Film dieses Genres zu drehen und den Großteil der Kritiker positiv zu beeindrucken.

Als Hauptdarstellerin, in der Rolle der Clara, schafft sie es dem Publikum die Gefühle der Protagonistin überzeugend zu vermitteln. Zwar hat Clara ihre Trauer über den Tod ihres Freundes auch nach langer Zeit noch nicht überwunden, will aber einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Feinfühlig interpretiert sie die Bemühungen der jungen Frau, eine neue Liebe zuzulassen und ihre berufliche Laufbahn wieder aufzunehmen.

Neben dem guten Drehbuch, mit witzigen und einfallsreichen Dialogen beherrscht auch Kameramann Andreas Berger sein Fach bravourös. Die fast schon märchenhaften Bilder vermittelt dem Zuschauer die Berliner Atmosphäre. Fabelhaft ist auch das Zusammenspiel mit den übrigen Schauspielern. Die Chemie zwischen der gesamten Filmcrew passt perfekt.

„SMS für Dich“ ist eine romantische Komödie, die sich auch vor großen Hollywood Produktionen nicht zu verstecken braucht.

X