Tangerine L.A.

Die Geschichte von Tangerine L.A. spielt sich im Verlauf von etwa 12 Stunden ab und folgt dem Leben zweier Transgender-Prostituierten an Heiligabend. Sin-dee wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen, und ihre beste Freundin Alexandra verrät ihr, dass ihr Freund / Zuhälter mit einer anderen Frau geschlafen hat, als sie nicht da war. Dies macht Sin-dee wütend, als sie die Straßen von Los Angeles nach dem neuen Mädchen und ihrem betrügenden Mann durchsucht.

Dauer: 88 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Sean Baker
Hauptdarsteller: Kitana Kiki Rodriguez, Mya Taylor, Karren Karagulian
Nebendarsteller: Mickey O’Hagan, James Ransone, Alla Tumanian, Ana Foxx, Scott Krinsky
Genres: Drama, Komödie & Unterhaltung, LGBT
Studio: CLA GmbH
Sprachen: Englisch

Die Geschichte knüpft an Sin-dees Suche an, bis Alexandra den ganzen Tag ein paar Tricks aufgreift, und folgt subtil einem Taxifahrer, der etwas für Sin-dee empfindet, während seine Familie seine Neigungen zu verarbeiten versucht. Durch all das ist der Film nicht herablassend, predigend oder unempfindlich für niemanden. Es ist brutal ehrlich, manchmal komisch, realistisch, sogar berührend und traurig.

Tangerine L.A. – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Tangerine L.A. ist ein US-amerikanischer Comedy-Drama-Film aus dem Jahr 2015, der von Baker und Chris Bergoch mit Kitana Kiki Rodriguez, Mya Taylor und James Ransone geschrieben wurde. Die Geschichte folgt einer Transgender-Sexarbeiterin, die entdeckt, dass ihr Freund und Zuhälter sie betrogen hat. Die Hauptfotografie für Tangerine fand am Weihnachtsabend 2013 im kalifornischen Hollywood (einschließlich West Hollywood Clubs und Santa Monica Boulevard) statt. Nach dem Anschauen der iPhone-Experimente auf Vimeo drehten Baker und Radium Cheung den Film mit drei iPhone 5S Smartphones.

Als Besetzung in den Hauptrollen sehen wir:
– Kitana Kiki Rodriguez als Sin-Dee Rella, Transgender-Sexarbeiterin
– Mya Taylor als Alexandra, Transgender-Sexarbeiterin
– James Ransone als Chester, Drogendealer und Zuhälter
– Mickey O’Hagan als Dinah, Sexarbeiter
– Karren Karagulian als Razmik, armenischer Taxifahrer

Tangerine feierte auf dem Sundance Film Festival am 23. Januar 2015 seine Premiere. Am 10. Juli 2015 wurde er durch Magnolia Pictures veröffentlicht.

2015 wurde der Tangerine Film dann für einige Auszeichnungen und Preise nominiert, wovon er einige für sich gewinnen konnte. Darunter den Audience Award der Gotham Independent Film Awards, den Stanley Kubrick Award beim Traverse City Film Festival und den Award für die Beste Nebendarstellerin beim San Francisco Film Critics Circle Festival.

Handlung & Story vom Film Tangerine L.A.

Die Transgender-Sexarbeiterin Sin-Dee Rella, die gerade eine 28-tägige Haftstrafe abgesessen hat, trifft am Heiligabend in einem Donut-Restaurant in Hollywood ihre Freundin Alexandra, eine weitere Transsexuelle. Alexandra offenbart versehentlich, dass Sin-Dees Freund und Zuhälter Chester sie mit einer Cisgender-Frau betrogen hat. Sin-Dee stürmt heraus und sucht in der Nachbarschaft nach Chester und der Frau.

Alexandra verteilt an diesem Abend Flyer für ihre musikalische Darbietung und diskutiert mit einem Kunden, der nicht zahlen will. Ihr Gespräch wird von der Polizei gstört. Der armenischer Taxifahrer Razmik, nimmt eine Hure mit, stößt sie jedoch aus seinem Taxi, als er entdeckt, dass sie kein Transgender ist. Er trifft Alexandra und lässt sich in einer Autowaschanlage einen blasen und geht dann mit seiner Familie zum Weihnachtsessen nach Hause. Alexandra geht in die Bar um ihre Performance zu starten, aber es sind keine Kunden eingetroffen.

Sin-Dee kann die Frau lokalisieren. Dinah, arbeitet gerade in einem Bordell in einem Motel. Sie schleppt sie in einen Bus, um Chester zu finden. Dinah macht sich über sie lustig, weil sie glaubt, sie sei die einzige Freundin von Chester. Sin-Dee erkennt, dass sie zu spät für Alexandras Auftritt ist und zieht Dinah dort hin. Alexandra führt zu einer meist leeren Bar. Die zwei rauchen Christal Meth im Bad der Bar und Sin-Dee trägt Dinahs Make-up auf.

Razmik verlässt seine Familie, um Alexandras Vorstellung zu besuchen. Er sagt, dass er arbeiten muss, entdeckt jedoch, dass er zu spät ist und sucht nach Sin-Dee. Verdächtig findet seine Schwiegermutter Ashken einen anderen armenischen Taxifahrer, Karo. Karo, der über Razmiks Interessen Bescheid weiß, erfährt von seinem Dispatcher, dass Razmik nicht arbeitet. Ashken bittet Karo, sie nach Razmik zu bringen. Karo stimmt zunächst zu und sucht nach Razmiks Taxi in West Hollywood.

Sin-Dee, Alexandra und Dinah gehen zum Donut-Shop, wo Sin-Dee Chester konfrontiert. Er besteht darauf, dass Dinah ihm nichts bedeutet und dass er und Sin-Dee sich verloben. Razmik kommt, gefolgt von seiner Schwiegermutter. Ashken glaubt zunächst, dass Ramziks Geheimnis darin besteht, dass er Marihuana raucht, aber Chester informiert sie, dass er nur Sex mit Prostituierten hat. Sie ruft Razmiks Frau an, die mit ihrer Tochter kommt. Ein Streit eskaliert, bis der Ladenbesitzer die Polizei ruft. Razmiks Frau ist verärgert, aber sie sagt ihrer Mutter, sie solle sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern. Er und seine Familie gehen in ihre Wohnung zurück. Dinah geht zurück ins Bordell, aber ihr wird gleich mitgeteilt, dass hier kein Platz für sie ist.

Vor dem Donut-Shop erzählt Chester seiner Freundin, dass er auch mit Alexandra Sex hatte. Verletzt geht Sin-Dee und versucht, ein paar Freier zu finden; Sie werfen Urin in ihr Gesicht und rufen beim davonfahren transphobe Kommentare. Alexandra bringt Sin-Dee zu einem Waschsalon, um ihre Kleider und Perücke zu reinigen, und gibt ihr ihre eigene Perücke, die sie tragen kann, während sie warten.

Fazit & Kritiken zum Film Tangerine L.A.

Dies ist mit Sicherheit kein einfacher Film. Er ist vulgär, roh, schmerzhaft und manchmal schockierend. Er wird jedoch für einige Zeit als Beispiel dieser Generation stehen, wie man eine Geschichte schreibt, eine Geschichte erzählt und Charaktere kreiert, die nicht nur glaubwürdig, sondern auch einprägsam sind. Tangerine L.A., das Geschenk, das wir zu Weihnachten in Amerika bekommen, ist eine Geschichte über Menschen, die in einem ständigen Chaos leben, in einem unsicheren und harten Amerika, in dem nicht jeder Sterling Silber von dem Mann am Nordpol bekommt.

Es ist eine visuell beeindruckende Leistung und erinnert uns daran, dass diejenigen von uns, die Kunst machen, in erster Linie Geschichtenerzähler sind. Bravo für diejenigen, die mutig genug waren, diese Story auf unsere Kinoleinwände zu bringen. Schauen Sie sich Hollywood an, die nächste Generation von Künstlern, die Filme drehen ist endlich angekommen.

X