Verblendung – der erste Teil der Millenium-Trilogie

Im Film Verblendung – dem ersten Teil der Millenium Trilogie – geht es um den schwedischen Journalist Mikael Blomkvist, Herausgeber des Millennium-Magazins, der eine Verleumdungsklage von Milliardärsfinanzier Hans-Erik Wennerström erhält. Nach seiner Gefängnisstrafe wird er von Henrik Vanger, dem Patriarchen der wohlhabenden Familie Vanger, angeheuert, um seine seit Jahrzehnten verschwunden Nichte Harriet zu finden. Überzeugt davon, den Fall irgendwie aufzuklären nimmt er den Auftrag an. Er beleuchtet die ganze Familienhistorie der Vangers und stößt auf einige Ungereimtheiten. Während seiner Arbeit lernt er durch einen Zufall die Hackerin Lisbeth Salander kennen. Beide entwickeln eine starke Anziehung zueinander und versuchen den Fall gemeinsam aufzuklären.

Dauer: 147 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Niels Arden Oplev
Produzenten: Søren Stærmose
Hauptdarsteller: Michael Nyqvist, Noomi Rapace, Lena Endre, Sven-Bertil Taube, Peter Haber
Nebendarsteller: Peter Andersson, Ingvar Hirdwall, Marika Lagercrantz, Björn Granath, Ewa Fröling, Gösta Bredefeldt, Michalis Koutsogiannakis, Annika Hallin, Sofia Ledarp, Tomas Köhler, David Dencik, Stefan Sauk
Genres: Drama, Thriller
Studio: Warner Home Video
Sprachen: Deutsch, Schwedisch

Verblendung – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der Film „Verblendung“ ist ein schwedischer Thriller aus dem Jahr 2009, der auf dem gleichnamigen Roman des schwedischen Autors und Journalisten Stieg Larsson basiert. Es handelt sich hierbei um den ersten Film der Trilogie, die auch bekannt als die Millennium-Serie, in Schweden veröffentlicht wurde. Das Buch verkaufte sich 2009 in 25 Ländern außerhalb Skandinaviens und wurde von mehr als 6 Millionen Menschen in den Kinos verfolgt.
Das Buch wurde zweimal verfilmt. Einmal in der Version die wir vorstellen, mit den originalen schwedischen Schauspielern und einmal als Hollywoodproduktion mit Daniel Craig, den wir vornehmlich als derzeitigen in der Hauptrolle James Bond kennen.

Die originale schwedische Besetzung:

  • Michael Nyqvist als Mikael
  • Noomi Rapace als Lisbeth Salander
  • Sven-Bertil Taube als Henrik Vanger

Der Film Verblendung erhielt zahlreiche Nominierungen in den Bereichen beste Schauspielerin, bester ausländischer Film, Zuschauerfavorit, bester Thriller und viele andere. Davon konnte der erste Teil der Reihe auch einige für sich gewinnen. Unter anderem den Empire Award für den besten Thriller und die beste Hauptdarstellerin.

Handlung & Story vom Film Verblendung

Nachdem ihr früherer Vormund einen Schlaganfall erlitten hat erhält Salander ihren neuen gesetzlichen Vormund, Nils Bjurman (Peter Andersson). Bjurman, ein sexueller Sadist, zwingt Salander ihm im Austausch von finanziellen Leistungen sexuelle Gefälligkeiten entgegenzubringen. Seine Wünsche arten zum Schluss derart aus, dass Salander in seiner Wohnung brutal vergewaltigt wird. In weiser Vorraussicht präpariert sie ihren Rucksack und baut eine Kamera ein, filmt das Geschehen und zwingt ihn später dazu, sie freizugeben. Zuvor rächt sie sich an ihm, indem sie ihm die Worte „Ich bin ein Sadist und ein Vergewaltiger“ auf den Bauch tättowiert und ihn selbst mit einem Vibrator vergewalitgt.

Blomkvist zieht in ein Cottage auf dem Vanger-Anwesen und trifft dort die Familie Vanger. Darunter Harriets Bruder Martin und ihre Cousine Cecilia. In Harriets Tagebuch findet er eine Liste von fünf Namen neben einer Liste von Nummern, die er zu Beginn für Telefonnummern hält. Später besucht er den pensionierten Polizeiinspektor Morell, der ihm mitteilt, dass sein Untersuchungsteam die Nummern nicht entziffern konnte. Nachdem Blomkvist sich alte Fotos ansieht, die während der Parade zum Kindertag aufgenommen wurden, sieht er Harriets Gesicht. ihr Gesichtsausdruck scheint sich ganz plötzlich zu ändern, bevor sie sich auf den Weg nach Hause macht. Blomkvist vermutet, dass sie in diesem Augenblick ihren Mörder auf der anderen Straßenseite erkannt hat.

Salander, die sich Zugang zu Blomkvists Computer verschafft hat, erfährt , dass die Zahlen in Harriets Tagebuch Verweise auf die Verse im Buch Levitikus sind und mailt diese Erkenntnis Blomkvist anonym zu. Blomkvist findet heraus, dass Salander die Post geschickt hat und macht sich auf den Weg in ihre Wohnung. Zusammen verbinden Blomkvist und Salander alle bis auf einen der Namen auf Harriets Liste mit ermordeten Frauen. Es Es handelt sich um jüdische Namen, die Blomkvist faszinieren, da er der Familie Vanger eine lange Geschichte des Antisemitismus nachweisen kann. Während der Untersuchung kommen sich Blomkvist und Salander stetig näher, bis zu ihrem sexuellen Höhepunkt.

Sie verdächtigen Henriks zurückgezogen lebenden Bruder Harald als Mörder, da die beiden anderen Vanger-Brüder als Harriet verschwand bereits verstorben waren. Salander durchsucht in der Zwischenzeit Vangers Geschäftsunterlagen, um Harald zu den Tatorten zurück zu verfolgen, während Blomkvist in Haralds Haus eindringt. Als Harald Blomkvist angreift, erscheint Martin und rettet ihn. Er begleitet Blomkvist nach Hause, wo Blomkvist verrät, was er und Salander aufgedeckt haben. Salanders Suche nach den Unternehmensberichten weist auf Martin und seinen verstorbenen Vater Gottfried hin, die gemeinsam für die Morde verantwortlich waren. Sie kehrt zu der Hütte zurück, wo sie feststellen muss das Blomkvist nicht aufzufinden ist.

Blomkvist wacht gefangen in Martins Keller auf. Dieser rühmt sich damit über Jahrzehnte hinweg Frauen vergewaltigt und ermordet zu haben, leugnet aber für Harriets Tot verantwortlich zu sein und besteht darauf, dass diese tatsächlich verschwunden ist. Während Martin Blomkvist erhängen will, erscheint Salander und greift Martin mit einem Golfschläger an. Während sie Blomkvist befreit, flüchtet Martin in sein Auto. Salander verfolgt ihn auf ihrem Motorrad bis dieser von der Straße abkommt und in seinem in Flammen aufgehenden Auto stirbt.

Blomkvist und Salander entdecken, dass Harriets Schwester Anita ihren Namen benutzt hat und immer noch in Australien lebt. Blomkvist fliegt dorthin, um nach ihr zu suchen und überredet sie nach Schweden zurückzukehren, wo sie mit ihrem Onkel wiedervereint wird. Zum Schluss erklärt Harriet die Wahrheit über ihr Verschwinden: dass ihr Vater und ihr Bruder sie wiederholt vergewaltigt haben; dass sie ihren Vater getötet hat, indem sie ihn ertränkt hat, nur um dann von Martin erpresst zu werden und dass ihre Cousine Anita sie deshalb am Tag des Umzugs von der Insel weggeschmuggelt hatte.

Fazit & Kritiken zum Film Verblendung

Der erste Teil der Millenium Reihe wurde von Kritikern generell sehr gut bewertet. Die durch und durch stimmige Story, die perfekt umgesetzte und glaubwürdige schauspielerische Leistung der Protagonisten und die unheimliche vor Spannung triefende Stimmung des Films, lassen ihn zu einem unvergesslichen Kinoerlebnis werden.

X