Vielleicht lieber morgen

Im Film „Vielleicht lieber morgen“ spielt Charlie einen schüchternen Neuling, der gerade mit der High School angefangen hat. Er hat sich nie jemandem nahe gefühlt außer seinem besten Freund, der vor kurzem Selbstmord begangen hat, und seiner Tante, die bei einem Verkehrsunfall an seinem 7. Geburtstag ums Leben kam. Als er sich mit einem Geschwisterpaar anfreundet – obwohl seine Welt auf den Kopf gestellt ist – fühlt er sich endlich akzeptiert und ist glücklich darüber Freunde gefunden zu haben.

Dauer: 98 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Steve Chbosky
Produzenten: Lianne Halfon, John Malkovich, Russell Smith
Hauptdarsteller: Nina Dobrev, Paul Rudd, Melanie Lynskey
Nebendarsteller: Dylan Mcdermott, Johnny Simmons, Nicholas Braun, Reece Thompson, Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller, Mae Whitman, Kate Walsh
Genre: Drama
Studio: TMG
Sprachen: Deutsch, Englisch

Er findet einen neuen besten Freund in Form von Patrick, einem homosexuellen Klassenclown, und seiner Stiefschwester Sam, in die er sich verliebt. Doch aufgrund von Komplikationen in ihren Leben beginnen die Dinge für alle drei rasant abwärts zu gehen. Sie erkennen, dass sie ihre Dämonen konfrontieren müssen, von denen sie dachten, sie hätten sie begraben.

Vielleicht lieber morgen – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

„Vielleicht lieber morgen“ ist ein US-amerikanischer Drama-Film, der 2012 von Stephen Chbosky geschrieben und inszeniert wurde. Der Film basiert auf Chboskys gleichnamigem Roman, aus dem Jahr 1999. Logan Lerman spielt die Hauptrolle als Teenager namens Charlie, der an einen ungenannten Freund schreibt, und diese Briefe erzählen von seinen Prüfungen, Drangsalierungen und Triumphen, als er sein erstes High School-Jahr durchläuft.

Der Film zeigt seine Depressionen und Ängste, als er auf der Highschool seine Reise beginnt und neue Freunde findet. Das Ensemble des Films besetzt auch Emma Watson, Ezra Miller, Mae Whitman, Kate Walsh, Dylan McDermott, Nina Dobrev, Johnny Simmons, Erin Wilhelmi, Melanie Lynskey, Paul Rudd und Joan Cusack.

John Hughes las ursprünglich den Roman und versuchte, ein Drehbuch zu schreiben, nachdem er die Rechte von Chbosky bekommen hatte. Aber er hat das Drehbuch nie fertig geschrieben. Die Dreharbeiten begannen im Mai 2011 in Pittsburgh, Pennsylvania und dauerten ungefähr fünfzig Tage. Dies ist einer der drei Filme von John Malkovich, Lianne Halfon und Russell Smiths Mr. Mudd Productions, die sich mit Jugendlichen beschäftigen – die anderen beiden sind Geisterwelt und Juno.

Handlung & Story vom Film Vielleicht lieber morgen

Der Film Vielleicht lieber morgen spielt im Jahr 1992 vor dem Hintergrund eines jungen Studenten, Charlie, der an klinischen Depressionen aufgrund von Rückschlägen in der Kindheit leidet. Er wurde kürzlich aus einer psychiatrischen Anstalt entlassen, um seine Anpassung an ein normales Leben zu beginnen. Charlie fühlt sich nicht wohl dabei, sein Erstsemester-Jahr zu beginnen; Er ist schüchtern und hat Schwierigkeiten, Freunde zu finden, aber er freundet sich mit seinem Englischlehrer, Mr. Anderson an.

Als er mit zwei Schulkameraden, Sam und ihrem Stiefbruder Patrick, bei einem Fußballspiel zusammensitzt, laden sie ihn ein, sich ihnen zu verschiedenen sozialen Aktivitäten anzuschließen. Auf einer Party isst Charlie unwissentlich einen Cannabis-Brownie, wird high und offenbart Sam, dass sein bester Freund im Jahr zuvor Selbstmord begangen hat. Versehentlich erwischt er Patrick und Brad, ein beliebter Sportler, wie sie sich auf der Party küssen. Sam erkennt, dass Charlie keine anderen Freunde hat, also strengen sie und Patrick sich ganz besonders dabei an, Charlie in ihre Gruppe zu integrieren. Sam muss ihre SAT-Noten verbessern, um an der Pennsylvania State University angenommen zu werden, also bietet Charlie an, sie zu unterrichten.

Zu Weihnachten gibt Sam Charlie eine Vintage-Schreibmaschine, um seinem Wunsch, Schriftsteller zu werden, zu helfen. Die beiden diskutieren Beziehungen und Charlie verrät, dass er nie geküsst wurde. Sam, obwohl bereits mit jemand anderem zusammen, erzählt Charlie, dass er seinen ersten Kuss von jemandem haben sollte, der ihn liebt. Daraufhin küsst sie ihn. Charlie, verliebt in Sam, beginnt, Wege zu finden, um ihr zu zeigen, wie er sich fühlt.

Bei einer regulären Rocky Horror Picture Show-Vorstellung wird Charlie gebeten, Sams Freund Craig, der nicht verfügbar ist, zu vertreten. Ihre Freundin Mary Elizabeth ist beeindruckt und bittet Charlie um den Sadie Hawkins Tanz. Die beiden beginnen eine ungleiche Beziehung. Später, auf einer Party, als Charlie es wagt, das schönste Mädchen im Raum zu küssen, wählt er Sam und verärgert sowohl sie als auch Mary Elizabeth. Patrick empfiehlt Charlie, sich für eine Weile von der Gruppe fernzuhalten, und die Isolation lässt ihn wieder in Depressionen versinken. Er erlebt Rückblenden von seiner Tante Helen, die bei einem Autounfall ums Leben kam.

Als Brad in der Schule mit einem blauen Auge auftaucht, das von seinem Vater zugefügt bekommen hatte, weil dieser ihn beim Sex mit Patrick erwischt hatte, lügt er und sagt, dass er verprügelt wurde. Brad distanziert sich von Patrick und nennt ihn eine „Schwuchtel“. Brad’s Freunde fangen an, Patrick zu schlagen aber Charlie greift mit Nachdruck ein. Charlie droht: „Berühre meine Freunde wieder, und ich werde dich blind prügeln“, dann geht er. Sam und Patrick drücken Charlie ihre Dankbarkeit aus und die drei werden wieder Freunde.

Sam wird an der Penn State aufgenommen und macht mit Craig in der Prom Night schluss, nachdem sie erfahren hat, dass er sie betrogen hat. In der Nacht bevor sie geht, bringt sie Charlie in ihr Zimmer und sie fragt ihn: „Warum suchen wir uns immer Menschen, die uns nicht gut tun?“ zu der er den Rat wiederholt, den er von Herrn Anderson erhielt: „Wir akzeptieren die Liebe, von der wir glauben, dass wir sie verdienen.“ Sie vertrauen sich gegenseitig an und küssen sich.

Nachdem sie das College verlassen hat, verschlechtert sich sein emotionaler Zustand und seine Rückblenden verschlimmern sich. Er ruft seine Schwester an, weil er sich für Helens Tod verantwortlich fühlt und gesteht ihr, dass er es sich damals gewünscht hatte. Seine Schwester erkennt, dass er in Schwierigkeiten ist und ruft die Polizei an. Charlie wird ohnmächtig und wacht in einem Krankenhaus auf, wo der Psychiater Dr. Burton Charlies verdrängte Erinnerungen an seinen sexuellen Missbrauch durch seine Tante hervorbringen kann.

Charlie wird später von Sam und Patrick besucht.

Fazit & Kritiken zum Film Vielleicht lieber morgen

Die Geschichte von Vielleicht lieber morgen ist sehr einfach, aber dennoch kompliziert wegen dem, was den Jugendlichen hier wiederfährt. Die Art, wie sich die Geschichte entfaltet, ist schön und traurig, manchmal beides auf einmal. Während er seine lustigen Momente hat, schafft er es auch, dunkle Themen wie Homosexualität, Drogen und Tod anzusprechen.

Was die Besetzung hier so besonders macht, ist die Chemie. Jeder am Set ist so gut miteinander ausgekommen und man merkt, dass sie sich sehr wohl fühlen. Man ist überzeugt davon, dass diese Leute wirklich Freunde sind.

Fantastische Regie, exzellentes Drehbuch und ein exzellentes Wissen über das Buch „The Perks of Being a Wallflower“ machen aus diesem Film eine brillant gespielte Geschichte, die emotional und kraftvoll ist. Ein fantastischer Film, ein Meisterwerk des Jahrzehnts und einer der am meisten unterschätzten Filme dieses neuen Jahrzehnts.

X