Wie die Karnickel (Film)

Der Film Wie die Karnickel erzählt die Geschichte der beiden Freunde Siggi und Horst, die sich gerade von ihren Partner getrennt haben und versuchen ihr Liebesleben in den Griff zu bekommen. Siggi ist heterosexuell und hat daher weitaus mehr Probleme mit denen er kämpfen muss, während Horst sich zu Pornos hingezogen fühlt und damit die Beziehung zu seiner langjährigen Freundin gefährdet.

Dauer: 84 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Sven Unterwaldt
Produzenten: Jens Nieswand
Hauptdarsteller: Michael Lott, Sven Walser, Anna Böttcher, Heinrich Schmieder, Heinrich Schafmeister
Nebendarsteller: Andreja Schneider, Alfonso Losa, Elke Czischek, Kelly Trump, Jochen Stern, Niels Ruf, Franka Much, Katy Karrenbauer, Elisabeth von Koch, Irmhild Wagner, Eva Hatzelmann
Genre: Komödie & Unterhaltung
Studio: Universum Film GmbH
Sprachen: Deutsch

Wie die Karnickel – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Wie die Karnickel ist eine Komödie von Sven Unterwaldt aus dem Jahr 2002 mit einem Drehbuch von Ralf König, der auch einen Comic basierend auf dem Drehbuch schrieb. Ralf König wollte mit diesem Film erstmals heterosexuelle Beziehungen in den Vordergrund stellen, nachdem sich seine vorangegangenen Arbeiten immer auf Homosexualität in der deutschen Gesellschaft konzentrierten. Seine eigene Perspektive auf heterosexuelle Beziehungen, als homosexuell, wird durch die Figur von Siggi gezeigt.

Diese Geschichte, im Gegensatz zu allen anderen Filmen von König, wurde zuerst als Drehbuch geschrieben und dann als Comic veröffentlicht. Als der Film in Kelly Trump einen der berühmtesten deutschen Pornostars der 90er Jahre gewinnen konnte, wurde ihr Name anstelle des Namens im Drehbuch verwendet. Für den Comic wurde der ursprüngliche Name beibehalten.

Handlung & Story vom Film Wie die Karnickel

Horst Bömmelburgs Beziehung zu seiner Freundin Vera ist in jeder Hinsicht stressig und unbefriedigend. Als Vera einen Pornofilm im Müll findet, verlässt sie ihn und zieht zu ihrer Mutter. Horst freundet sich mit seinem neuen homosexuellen Nachbarn Siggi an, der ihm eine neue und viel entspanntere Perspektive auf seinen Sexualtrieb vorstellt. Gleichzeitig beginnt er eine Affäre mit der berühmten Sopranistin Kriemhild Nastrowa, die in dem Orchester spielt, in dem Horst Kontrabass spielt.

Vera weiß nichts davon und versucht, auf Empfehlung ihres Freundes Gilla, Horst beim Abendessen mit sexy Unterwäsche zu verführen. Der Versuch scheitert jedoch kläglich. Gilla stellt Vera dann Gudrun und Britta vor, Redakteure einer lesbischen / feministischen Zeitschrift namens Xanthippe. Sie interpretieren Veras Geschichte auf ihre eigene Art und veröffentlichen einen Artikel, in dem Horst als rücksichtsloser „Täter“ dargestellt wird.

Bald darauf taucht Vera bei Horst und Siggi auf. Als Horst einen groben Versuch unternimmt, Veras Erniedrigungen durch das katastrophale Abendessen zu mildern, tritt sie ihm in die Leistengegend und verlässt die Party. Am selben Abend beendet Kriemhild ihre Affäre mit Horst, die sich erleichtert fühlt, weil ihr unersättlicher sexueller Appetit ihn erschöpft. Kriemhild heiratet den Dirigenten des Orchesters, der ihr einen Job an der Scala arrangiert.

Siggi hat sich gerade von seinem langjährigen Partner Hubert getrennt und lebt sein Leben zwischen One-Night-Stands und dem Wunsch, zu ihm zurückzukehren. Als seine Mutter einen Besuch ankündigt, will er endlich zu ihr kommen und Hubert als festen Partner vorstellen. Er lehnt jedoch ab, und stattdessen wird Benny, ein One-Night-Stand, gefragt. Als Siggis Mutter zu Besuch kommt, taucht unerwartet Hubert auf.

Horst gibt Siggi seine Leidenschaft für Pornostar Kelly Trump zu. Ohne dass Horst es wüsste, meldet Siggi ihn als Gast in der Trash-Talkshow Catch your Dreams an, zu der auch Kelly Trump und eine weitere Schauspielerin sowie die Xanthippe-Redakteure eingeladen sind. Horst kommt mit Siggi als vermeintliches Publikum an, und als er auf der Bühne gefragt wird, wird er öffentlich pornosüchtig gemacht. Der Talkshow-Moderator stellt die anderen Gäste vor und tut sein Bestes, um alle gegeneinander auszuspielen.

Siggi wollte Horst nur helfen, Kelly zu treffen und versucht deshalb, die Live-Show mit ihm zu verlassen. Plötzlich taucht Vera auf, nachdem sie die Show zu Hause gesehen hat. Sie wurde so wütend, als die verzerrte Darstellung ihrer Beziehung in Xanthippe im Fernsehen verlesen wurde, dass sie ins Studio eilte, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Während wütende Diskussionen auf der Bühne toben, beginnt Vera, sich mit Kelly Trump anzufreunden, und Horst kehrt zur Show zurück.

Er möchte wissen, worum es bei all dem Getue geht und bittet jeden im Publikum, der einen Porno gesehen hat, aufzustehen. Nach einigem Zögern steht der ganze Raum. Nach der Show machen Vera und Horst Frieden und stimmen zu, dass ihre Beziehung keine wirkliche Grundlage hat. Vera geht mit Kelly in die Kneipe, und Horst und Siggi gehen nachdenklich nach Hause.

Fazit & Kritiken zum Film Wie die Karnickel

Der Wie die Karnickel Film wurde überwiegend positiv bewertet, erzählt er doch sehr ausführlich und glaubwürdig die Geschichten zweier Männer, die versuchen ihr Liebesleben in den Griff zu bekommen. Dabei wird nicht an Witz und Humor gespart – an den richtigen Stellen. Nichts für Kinder, aber dennoch für einen entspannten Abend Zuhause mit Freunden oder dem Partner.

X