Winx Club – Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Der Zeichentrickfilm „Winx Club – das Geheimnis des verlorenen Königreichs“ erzählt die Geschichte einer Gruppe unzertrennlicher Freundinnen. Diese besteht aus den Feen Bloom, Stella, Layla, Musa, Flora und Tecna. Sie besuchen die Feenschule Alfea, um ihre individuellen Zauberkräfte immer weiter zu verbessern. Deren Kräfte sind auch bitter nötig, denn zusammen begeben sie sich auf ein gefährliches Abenteuer – die Rettung eines verloren geglaubten Reiches sowie die Suche der verschollenen Eltern Blooms.

Dauer: 92 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Jahr:
Regie: Iginio Straffi
Produzenten: Joanne Lee, Iginio Straffi
Hauptdarsteller: Letizia Ciampa, Perla Liberatori, Jeanette Biedermann
Nebendarsteller: Ann Vielhaben, Nico Mamon
Genres: Anime, Kinder & Familie
Studio: Studio Hamburg
Sprachen: Deutsch, Englisch

Um ihr Ziel zu erreichen, müssen sie in den Kreis aus Obsidian gelangen, stoßen dabei aber auf einige Widersacher. Darunter die drei mächtigen Ur-Hexen sowie deren Gehilfin die böse Hexe Mandragora. Es beginnt eine Reise, bei der ein unheilvolles Ende nicht gewiss ist.

The Winx Club Movie – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

The Winx Club Movie – das Geheimnis des verlorenen Königreichs“ ist ein animierter Fantasy-Film. Die Handlung schließt dabei an die dritte Staffel der beliebten Serie „Winx Club“ an. Die Regie übernahm sowohl beim Film aus auch bei der Serie der Italiener Iginio Straffi. Neben der Regie leitete er zusammen mit Joanne Lee die Produktion und schrieb mit Sean Molyneaux das Drehbuch. Die deutschen Synchronstimmen der sechs Feen-Freundinnen bleiben weitestgehend mit denen aus der Serie identisch. Mit Ausnahme von Bloom. Diese wird nun von Letizia Ciampa dargestellt und von Jeanette Biedermann gesprochen.

Produziert wurde die 85 Minuten lange Animation in Italien, im Jahre 2007. Während der Film dort Ende des Jahres bereits im Kino zu sehen war, mussten sich die Deutschen bis zum 04. September 2008 gedulden. Wegen ein paar düsteren Szenen wurde eine Altersempfehlung von 12 Jahren ausgesprochen, offiziell durfte der Kinderfilm aber ab einem Alter von sechs Jahren angesehen werden.

Handlung & Story vom Film Winx Club – Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Um endlich Klarheit über den Verbleib von Blooms totgeglaubten Eltern König Oritel und Königin Miriam zu erhalten, beschließt sie, sich auf die Suche nach ihnen zu machen. Der gesamte Winx Club sowie die festen Freunde der Mädchen, genannt die Spezialisten, helfen ihr dabei. Sie machen sich auf die Suche nach dem magischen Schwert Oritels, von dem die Gruppe hofft, dass es sie zu Blooms Vater führen wird.

Zu diesem Zweck suchen und befragen sie Hagen, den Schmied des Schwertes. Als dieser zugibt, das Schwert nicht zu haben ist Bloom aufgrund dieses Niederschlages am Boden zerstört. Vor allem, weil ihre Feen-Freundinnen in der Zwischenzeit ihren Schulabschluss und neuen Status als Wächterfee feiern können. Da sich Bloom im Gegensatz zu ihnen ihre Enchatix-Kräfte noch nicht verdient hat, bleibt ihr der Abschluss vorerst verwehrt. Nur die ermutigenden Worte ihres Freundes Sky helfen ihr dabei ihrer Aufgabe weiterhin zu folgen.

Auch ihre Schwester Daphne schenkt ihr neue Stärke, als sie Bloom im Traum erscheint. Durch sie erfährt sie, dass ihre Eltern tatsächlich noch leben. Des Weiteren gibt sie ihr den Hinweis nach dem Buch des Schicksals zu suchen. Darin ist der genaue Standort ihrer zerstörten Heimatstadt Domino aufgezeichnet.
Durch diese neu erweckte Hoffnung wird auch das Schwert Oritels erweckt, welches sich im dunklen Obsidian Kreis befindet. Die ebenfalls dort sesshaften Geister der drei Ur-Hexen, die für die Zerstörung Dominos verantwortlich sind, sind davon sehr beunruhigt und schicken die böse Hexe Mandragora los, um jene Quelle ausfindig zu machen.

Währenddessen haben Bloom und die anderen den Turm, in dem sich das gesuchte Buch befinden soll, erreicht. Dort treffen sie auf die spirituelle Form von Bartelby, dem ehemaligen Schreiber Oritels. Er berichtet, dass Blooms Eltern im Kampf gegen die Ur-Hexen in Stein verwandelt wurden und inmitten Dominos im Obsidian Kreis gefangen sind.

Daraufhin begibt sich die Gruppe schnellstens auf den Weg zu dem genannten Ort. Dort angekommen stehen sie jedoch vor verschlossenen Toren und werden obendrein bereits von Mandragora und den Ur-Hexen erwartet. Es kommt zu einem erbitterten Kampf, bei dem es nicht lange dauert, bis alle Feen bis auf Bloom kampfunfähig sind. Als auch sie zu scheitern droht, erscheint Sky mit dem Schwert Oritels und ersticht die Ur-Hexen und Mandragora. Als letzten Schlag erweckt Bloom ihre innerste Kraft, die Drachenflamme und schafft es so, die Widersacher zu zerstören. Daraufhin erstrahlt Domino in altem Glanz und das versteinerte Volk, einschließlich Blooms Eltern, erwacht wieder zum Leben. Dadurch bekommt nun auch Bloom ihre Enchantix-Kräfte.

Fazit & Kritiken zum Film Winx Club – Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Der heiß ersehnte Kinohit vieler junger Mädchen kombiniert knallharte Action mit viel Gefühlen, freundschaftlichem Zusammenhalt und klassischen Liebesromanzen. Die Geschichte des Films „Winx Club – Das Geheimnis des verlorenen Königreichs“ lässt sich in zwei Handlungsverläufe aufteilen. Zum einen der ewige Kampf des Guten gegen das Böse. Zum anderen die Entwicklung der Charaktere sowie der schwierige Weg zum Erwachsen werden.

Der Stil der animierten Figuren hat jedoch großes Potenzial sich negativ auf die Psyche der Zuschauer auszuwirken. Denn vor allem die sechs Feen-Freundinnen, die die Helden des Films verkörpern, besitzen einen sehr fragwürdigen Körperbau. Wo die Beine schön lang sind, fällt die Taille eher schmal aus. Da der Schlankheitswahn unter vielen Mädchen sowieso bereits weit verbreitet ist, sollte dies nicht auch noch durch solch überzeichnete Figuren unterstützt werden. Immerhin bleiben die Klamotten der Protagonisten stets dieselbe, was wohl auch an die eigentliche Botschaft des Films angelehnt ist: sich selbst treu zu bleiben und nie den Glauben zu verlieren.

X