Kühlschrank reinigen: Die richtige Reihenfolge macht den Unterschied

Die meisten Menschen in der westlichen Welt haben einen Kühlschrank. Für viele ist dieser gar nicht mehr aus dem Leben wegzudenken. Wer heute zu Hause etwas zu essen haben will, geht nicht mehr wie früher in die Speisekammer, sondern zum Kühlschrank. Der dient nach wie vor hauptsächlich der Lagerung von Lebensmitteln. Grund genug also, dass dem heimischen Kühlschrank nicht nur Speisen und Getränke anvertraut werden, sondern sich auch regelmäßig um Reinigung und Pflege gekümmert wird. Das hat nicht nur ästhetische Gründe, sondern vor allem hygienische. Nur so können die Frische und Qualität der Lebensmittel gewährleistet werden. Lesen sie jetzt, wie sie ihren Kühlschrank am besten reinigen können und welche Schritte dafür notwendig sind.

Kühlschrank Reinigung Schritt für Schritt

Grundsätzlich ist es natürlich kein Hexenwerk, wenn es um die Reinigung des Kühlschranks geht. Dennoch ist es erstaunlich, wie viele Menschen teilweise eher mit diesem Thema fremdeln oder es vor sich hinschieben. Der Kühlschrank nimmt schließlich eine sehr zentrale Rolle im Leben eines Menschen ein. Bei den Lebensmitteln geht es um Frische, Qualität und eben auch die Gesundheit. Gerade bei Familien mit Kindern sind regelmäßige Reinigungen wichtig, um Keimen vorzubeugen. Damit das aber auch gründlich durchgeführt wird, gilt es den Kühlschrank in bestimmten Schritten zu säubern.

#1 Ausräumen und auswischen

Der erste Schritt bei der Reinigung des Kühlschranks ist das Ausräumen. Dafür machen sie sich am besten vorerst Platz auf der Küchenarbeitsplatte oder dem Tisch, um dort alle Lebensmittel abstellen zu können. Bei der Gelegenheit können sie auch gleich alle Lebensmittel überprüfen. Womöglich ist das ein oder andere nicht mehr ganz so frisch und muss ohnehin entsorgt werden. Auch bietet es sich an, direkt wieder für Ordnung zu sorgen, die mit der Zeit in einem Kühlschrank verloren gehen kann, wenn immer wieder Lebensmittel raus- und reingenommen werden.

Ein Frau beim auswischen des KühlschrankNachdem der Kühlschrank geleert wurde, gilt es alle beweglichen Teile ebenfalls herauszunehmen. Das sind meist die Glasplatten, die als einzelne Fächer dienen, das Gemüsefach und auch Kunststoff-Ablagen – beispielsweise auch für Eier. Diese Teile können jetzt im Spülbecken gründlich mit Spülmittel und Schwamm gesäubert werden. Anschließend die Teile trocknen lassen oder direkt mit einem sauberen Handtuch abtrocknen und zurück in den Kühlschrank tun. Wer die Lebensmittel nicht alle auf einmal herausnehmen möchte, kann auch erst mit der Tür beginnen und sich erst danach den Innenraum vornehmen.

#2 Das richtige Putzmittel für den Kühlschrank

Klar ist, dass im Kühlschrank die chemische Keule nichts verloren hat. Immerhin geht es um Lebensmittel, die auch nicht immer allesamt perfekt in Plastik oder Folien eingepackt sind. Zudem ist es auch gar nicht notwendig, da sich zwar Keime im Kühlschrank ansammeln können, diesen aber mit normalen Reinigern zu Leibe gerückt werden kann. Ein Allzweckreiniger oder auch Spülmittel erfüllen die Aufgabe perfekt. Auch ist von Scheuermilch abzuraten, da diese durch die enthaltenden Partikel zur Verkratzung der Kühlschrank-Oberflächen führen kann. Solche Kratzer ermöglichen es Bakterien erst recht, es sich gemütlich zu machen.

Der Kühlschrank Innenraum wird also ebenfalls mit einem einfachen Mittel gereinigt. Dazu kann ein einfaches Tuch genutzt werden. Auch hier gilt, dass Scheuerschwämme zu vermeiden sind. Ist die Arbeit getan, können sie noch einmal mit Essigwasser über alle Teile wischen. Damit wird der Geruch neutralisiert, der sich über die Zeit im Kühlschrank bildet.

Spülmittel 500 ml LARGO Ultra Konzentrat / Geschirrspülmittel / Spüli / Spülmittelkonzentrat / Reinigungsmittel
  • Spülmittel LARGO Ultra - Konzentrat 500 ml mit Fettlöse - Formel, hautschonend und sehr ergiebig. Dosierung 1 Spritzer auf 5 L Wasser.

#3 Desinfektion des Kühlschranks nicht notwendig

Für manche kommt im nächsten Schritt noch die Desinfektion des Kühlschranks. Das ist allerdings nicht notwendig. Wer auf die gewöhnlichen Reinigungsmittel – also Allzweckreiniger oder Spülmittel – setzt, entfernt damit mehr als 90 Prozent des Schmutzes, der auch aus Fett und Proteinen besteht. Dieselbe Aufgabe übernehmen Spülmittel ja auch beim gewöhnlichen Geschirr. Das Desinfektionsmittel würde nicht nur mehr Arbeit bringen, sondern belastet auch zusätzlich das Abwasser. Das ist höchstens dann notwendig, wenn ein Kühlschrank vielleicht wirklich sehr alt ist oder lange nicht in Gebrauch war. Auch beim Kauf gebrauchter Kühlschränke kann das selbstverständlich zu einer sicheren Hygiene führen. Wer jedoch seinen eigenen Kühlschrank regelmäßig reinigt, braucht definitiv keine Desinfektion.

#4 Die Gummidichtung nicht vergessen

Nicht zu vergessen ist auf jeden Fall die Gummidichtung, die am offenen Rand des Kühlschranks verläuft und perfekt mit der Tür abschließt. Diese Dichtung ist dafür da, damit ein geschlossener Kühlschrank auch wirklich geschlossen ist und es keinen Luftaustausch von draußen und drinnen gibt. Die Gummidichtung muss vorsichtig gereinigt werden, damit keine Schäden entstehen. Gerade in den engen Zwischenräumen der Dichtung kann sich leicht Schimmel bilden. Auch ist darauf zu achten, ob die Dichtung porös ist oder Lücken aufweist. In einem solchen Fall ist der Kühlschrank nicht mehr dicht und verbraucht vor allem mehr Energie. Getestet werden kann das auch mit einer aktivierten Taschenlampe, die in den geschlossenen Kühlschrank gelegt wird. Ist die Dichtung kaputt, sollte sie schnellstmöglich ausgetauscht werden.

2er Set Sesam Gummipflegestifte, Gummipflegemittel, Autogummi-Pflegeset, Türgummipflege, Hirschtalgstift & Vaselinestift, jeweils 25 ml
  • Nützliches Autozubehör-Set, gerade vor und im Winter
  • Hirschtalg und Vaseline verhindern das Festfrieren von Autogummis am Blech der Karosserie
  • jeweilige Füllmenge: 25 ml
  • Das Set besteht aus einem Hirschtalgstift und einem Vaselinestift
  • Verarbeitungstemperatur Vaseline: 5 - 25° C | Verarbeitungstemperatur Hirschtalg: 15 - 25° C

#5 Kühlschrank auch außen reinigen

Wenn der gesamte Innenraum gereinigt worden ist und die Einzelteile wieder eingebaut wurden, kann er wieder befüllt werden. Im nächsten Schritt ist die Hülle des Gerätes mit der Reinigung an der Reihe. Auch hier können normale Reiniger mit Schwämmen oder Mikrofasertüchern genutzt werden. Ebenso ist darauf zu achten, keine scheuernden Mittel zu verwenden. Außen beschädigen diese zwar nur optisch den Kühlschrank, aber sie müssen es ja nicht darauf ankommen lassen, eine zerkratzte Oberfläche zu bekommen.

#6 Spezial-Reiniger für Edelstahl

Etwas mehr Vorsicht gilt es bei Edelstahlkühlschränken walten zu lassen. Diese können mit einem Spezial-Reiniger angegangen werden. Diese haben einen Poliereffekt, der gegen Fett, auch von Fingerabdrücken, und Speiseresten hilft. Gleichzeitig wird die Edelstahloberfläche auch mit einer schützenden Schicht überzogen. Gerade bei Edelstahl ist dringend von Scheuermilch- und Schwämmen abzuraten.

#7 Die Rückseite des Kühlschranks

Die meisten denken wohl weniger an die Rückseite des Kühlschranks, die aber nicht vergessen werden sollte. Die gute Nachricht ist, dass hier im Grunde eine Reinigung einmal im Jahr ausreicht. Dabei geht es vor allem um den Staub, der sich auf dem Schutzgitter absetzt. Über die Rückseite gibt der Kühlschrank Wärme ab. Je mehr Staub aufliegt, desto schwieriger wird es für den Kühlschrank, der so mehr Energie verbraucht. Wer einmal im Jahr mit einem Staubtuch oder auch vorsichtig mit dem Staubsauger an die Rückseite geht, sorgt für eine komplette Reinigung des Kühlschranks.

Gefrierfach abtauen und reinigen

2 Hände die das Gefrierfach reinigenManche Kühlschränke verfügen auch über ein kleines Gefrierfach. Das ist nicht ganz so leicht zu reinigen, da es voller Eis ist. Wer hier reinigen möchte, muss zunächst das Gefrierfach abtauen lassen. Dafür wird der Kühlschrank ausgestellt. Entsprechend müssen Lebensmittel für einige Stunden ohne die Kühlung auskommen. Zu achten ist darauf, dass beim Auftauen Wasser aus dem Fach läuft. Ist das Gefrierfach vollständig abgetaut, können sie mit warmen Wasser und etwas Spülmittel das Fach reinigen. Anschließend noch einmal mit klarem Wasser nachwischen. Jetzt das Fach trocknen lassen oder mit einem Tuch trockenwischen. Erst danach kann die Kühlung wiedereingestellt werden.

Die Reinigung in einem Blick

Die Kühlschrank Reinigung ist schnell geschafft, wenn sie einfach nach und nach den Punkten folgen. In weniger als einer Stunde kann die Reinigung durchgeführt werden, die aber dafür umso mehr Frische für das Gerät bringt.

  • Lebensmittel herausnehmen
  • Einzelteile rausnehmen und reinigen
  • Innenraum säubern
  • Gründlich die Gummidichtung putzen
  • Lebensmittel zurück in den Kühlschrank
  • Außen und evtl. Rückseite wischen

Fazit zu Kühlschrank reinigen: Die richtige Reihenfolge macht den Unterschied

Der Kühlschrank nimmt für viele Menschen einen wichtigen Platz im Leben ein, auch wenn es den meisten gar nicht immer auffallen dürfte. Doch Lebensmittel sind nicht nur wichtig für uns, sie sorgen auch leicht für Keime, die sich ausbreiten können. Entsprechend ist eine Reinigung des Kühlschranks alle paar Wochen empfohlen. Die Schritte lassen sich einfach nacheinander abarbeiten und in der Regel dauert es auch nicht lange. Die Reinigung sorgt nicht nur für eine hygienische Umgebung, sondern auch optisch und vom Geruch her für ein gutes Gefühl.

X