Heftfilme & DVD Beilagen von Zeitschriften

Fernsehen und Filme schauen, gehört neben dem Buch lesen und Spiele spielen, zu den beliebtesten Abendbeschäftigungen bei Jung und Alt. Nicht jeder hat jedoch Lust sich aktuelle Filme sofort zu kaufen und kein Problem damit, ein wenig zu warten und seinen gewünschten Film für wenig Geld oder gar kostenlos anzuschauen. Auf heftfilme.de bieten wir Euch eine Übersicht zu lohnenswerten Filmen (zum Beispiel SMS für Dich, Albert Schweitzer oder American Gangster), sowie Tipps in welcher Zeitschrift interessante DVD Beilagen und Blurays zu finden sind. Weiterhin stellen wir Euch regelmässig einen neuen Film ausführlich vor, den es lohnt sich anzuschauen. Wer lieber Spiele spielen möchte oder eine andere Art der Unterhaltung sucht, findet bei uns Tipps zu passenden Webseiten. Die Auswahl ist dabei verschieden und geht von Browsergames und Spiele Webseiten, bis hin zu beliebten Spielcasino Webseiten wie das Mr Green Casino oder LeoVegas Casino. In Zukunft werden wir noch weitere Bereiche auf heftfilme.de hinzufügen, womit sich in der Freitzeit beschäftigt wird, dazu aber mehr wenn wir soweit sind. Wir wünschen Euch viel Spaß!

Kategorie C – Deutsche Hooligans

Der Film „Kategorie C – Deutsche Hooligans“ ist eine Hommage an alle gewaltbereiten Fußballfans, denen das Kriegs-Element vor und nach dem Fußball mehr bedeutet, als das Spiel an sich. Die Regisseurin Franziska Tenner fängt in ihrer Reportage über den deutschen Hooligan-Kult gekonnt die Stimmung vor dem Fußballspiel des 1. FC Lokomotive gegen BSG Chemie ein und beleuchtet, wie sehr sich junge Männer während eines Spiels zu Gewalt hinreißen lassen.

Tenner möchte die Geschichte erzählen, dass es neben den normalen Fußballfans und denen, die einer Schlägerei nicht aus dem Weg gehen würden, eben noch diese C-Kategorie gewaltbereiter Männer gibt, die den Kampf regelrecht suchen. Eine spannende Dokumentation unserer Zeit, die die Abgründe der deutschen Fußballkultur beleuchtet. (weiterlesen…)

1. Mai – Helden bei der Arbeit

1. Mai – Helden bei der Arbeit ist ein in Deutschland gedrehter Episodenfilm, bestehend aus drei Episoden. Bei dem Film aus dem Jahre 2008 waren vier Regisseure beteiligt. Jede dieser Episoden handelt um das berüchtigte Maifest in Berlin. Es geht um Ausschreitungen zwischen der linken Szene und der Polizei. Demonstrationen jeglicher Art prägen die Straßen von Berlin.

In dem 1. Mai Film geht es in der 1. Episode um zwei Jugendliche, Jacob und Pelle, die sich dieses Schauspiel nicht entgehen lassen wollen und somit extra nach Berlin reisen. Die zweite Episode handelt von dem elfjährigen Yavuz, der sich unbedingt mit einem Polizisten schlagen will, wobei die dritte Episode aus der Sicht eines Polizisten erzählt wird, der kurz vor seinem Einsatz erfährt, dass seine Geliebte ihn betrogen hat. (weiterlesen…)

Allied – Vertraute Fremde

Der Film „Allied – Vertraute Fremde“ spielt mitten im Zweiten Weltkrieg, im turbulenten Jahr 1942. Der furchtlose Kommandant Max Vatan landet auf den Wüstendünen Marokkos und trifft sich mit der geschickten Pariser Widerstandskämpferin Marianne Beauséjour. Nach einer Selbstmordmission in Casablanca fliehen Max und Marianne mit Plänen zur Familiengründung nach England.

Starke Misstrauens- und Verdachtsmomente belasten jedoch ihre Beziehung, da Max einen schockierenden Anruf von der Secret Service Division erhält. Im Unglauben, mit einer schrecklichen Aufgabe in den Händen und unter einem verheerenden Dilemma erdrückt, muss Max den Mut finden, in den gefährlichen Straßen eines bombardierten London nach Antworten zu suchen, unabhängig vom Ausgang. (weiterlesen…)

Willkommen im Club

Der Film „Willkommen im Club“ handelt von drei unterschiedlichen Menschen, mit unterschiedlichen Schicksalen und dem gleichen Problem. Alle drei sind arbeitslos. Der deutsche Regisseur Holger Borggrefe und seine Frau, die Hauptdarstellerin Nicole Unger, verfassten im Jahre 2005 zusammen das Drehbuch. Die Filmemacher waren zu dem Zeitpunkt selbst arbeitslos und nahmen sich dem Problem an. Die Zeit zwischen einem abgeschlossenen Projekt und einem zukünftigem Engagement nutzen, unter dem Motto: Low-Budget Produktion.

Drei Menschen im Kampf um einen Job und das kurz vor der Weihnachtszeit. Der Film spielt in Hamburg, einer deutschen Hansestadt, in einer genossenschaftlichen Wohnanlage. Innerhalb von 98 Minuten soll den Betroffenen Mut gemacht werden. Dabei werden Panikattacken, Melancholie, Langeweile und Mini-Jobs mit der Arbeitslosigkeit verknüpft. (weiterlesen…)

Safe House (Film)

Im Film „Safe House“ ist Matt Weston ein CIA-Rookie. Er arbeitet in einem sicheren Haus in Kapstadt, Südafrika, als Tobin Frost, der meistgesuchte Gauner der CIA, gefangen genommen und in das sichere Haus gebracht wird. Während der Befragung von Frost wird das sichere Haus von Söldnern überrannt, die Frost wollen. Weston und Frost entkommen und müssen sich aus dem Blickfeld der Bewaffneten halten, bis sie zu einem anderen sicheren Haus gelangen können.

Schließlich flieht Frost und Weston wird aufgefordert, Langley zu berichten, aber gerade als er dabei ist, erinnert er sich an etwas, was Frost getan hat. Dies hilft ihm herauszufinden, wohin er fliehen könnte. Gerade als er dort ankommt, tauchen die Männer auf, die nach Frost suchen. Weston rettet ihn und sie fliehen wieder. Aber Weston weiß, dass Frost etwas zurückhält …. (weiterlesen…)

The Gathering – Ich sehe das, was Du nicht siehst

Der Film „The Gathering – Ich sehe das, was Du nicht siehst“ ist für Fans des Horror Genre und erzählt die Geschichte von Cassie Grant, die zu Fuß durch England wandert. Während sie in die Stadt Ashby Wake fährt, wird die Cassie von Marion Kirkman mit dem Auto angefahren und verliert ihre Erinnerung. Marion lädt Cassie ein, mit ihrer Familie in ihrem riesigen alten Haus zu bleiben, während sie sich von dem Trauma erholt. Cassie kommt Michael, dem jungen Sohn von Marions Ehemann Simon Kirkman, sehr nahe.

Er erforscht eine kürzlich entdeckte Grabkirche aus dem ersten Jahrhundert mit Bildern der Kreuzigung Jesu und vielen anonymen Personen, die sie beobachten. Cassie beginnt mit einigen Einheimischen Visionen und Vorahnungen zu haben und beschließt, den seltsamen und fiesen Mechaniker Frederick Michael Argyle zu untersuchen. Ihre Erkenntnisse darüber, wer sie ist und das Geheimnis um die Einheimischen und die Stadt, überrascht sie. (weiterlesen…)

Trainwreck – Dating Queen

Der Film „Trainwreck – Dating Queen“ erzählt die Geschichte von Amy Townsend, die trotz einer Hassliebe zu ihrem Vater Gordon Townsend davon überzeugt ist, dass Monogamie nicht realistisch ist. Er und Amy’s Mutter, die sich wegen der Untreue ihres Vaters getrennt haben, sind der beste Beweis. Sie betrinkt und beträufelt sich häufig in ihrem Streben nach willkürlichem Sex. Sie folgt dabei einer unausgesprochenen Regel – dass es keine Übernachtungen gibt, sobald der Sex vorbei ist.

Ihr derzeitiger „Freund“ Steven glaubt, dass sie ein Paar sind und weiß nicht, dass sie mit anderen Männern schläft. Sie arbeitet im sensationellen Magazin S’nuff unter der Sensationalistin Dianna. Amy ist bereit für eine Beförderung, die sie auch sicher bekommen wird, als ihre nächste Geschichte auf Dianna trifft. Diese Geschichte ist ein Profil von Sportarzt Dr. Aaron Conners, obwohl Amy eigentlich gar nichts über Sport weiß. Zu Amys Erstaunen will Aaron sie nach ihrer ersten sexuellen Begegnung daten. Seine sexuelle Geschichte in quantitativer Hinsicht ist so völlig anders und steht in extremem Gegensatz zu ihrer eigenen. (weiterlesen…)

The Boss – Dick im Geschäft

Michelle Darnell spielt im Film „The Boss – Dick im Geschäft“ die hochkarätige Geschäftsfrau, deren Kindheit (hin und her zwischen einem Waisenhaus und einer Pflegefamilie) ihr beigebracht hat, dass sie die einzige Person ist, auf die sie sich verlassen kann. Sie ist egozentrisch, arrogant und im Grunde amoralisch. Michelle benutzt und missbraucht ihre persönliche Assistentin, Claire und Michelles Bodyguard ist nicht viel mehr als ihr persönlicher Hype-Mann. Als Michelle für Insiderhandel festgenommen und für fünf Monate ins Gefängnis gesteckt wird, verlassen sie alle. Der ehemalige Liebhaber und langjährige Rivale Renault kauft ihre Firmen und die Behörden frieren ihr gesamtes Vermögen ein. Sieht so aus, als müsste jemand noch einmal von vorne anfangen.

Als Michelle aus dem Gefängnis entlassen wird, hat sie niemanden mehr oder einen Ort an den sie gehen könnte. Also nimmt sie ein Taxi zu Claires Wohnung. Als Claire von ihrem neuen Job nach Hause kommt (wo sie für einen verrückten Darnell-Schüler arbeitet) überzeugt Claires Tochter Rachel ihre Mutter davon, dass sie etwas tun muss, um Michelle zu helfen. (weiterlesen…)

Nachtzug nach Lissabon

Der Film „Nachtzug nach Lissabon“ erzählt von Raimund, einen Lateinlehrer und Experten für alte Sprachen. Sein Leben wird von einer jungen Frau auf einer Brücke in der Schweizer Stadt Bern auf den Kopf gedreht. Er bewahrt sie davor, in den darunter liegenden Gewässern in den Tod zu springen. Raimund ist fasziniert, aber die Frau verschwindet und lässt ihren Mantel zurück. Darin befindet sich ein Buch eines portugiesischen Arztes, das ein Zugticket enthält.

Er benutzt es und macht sich auf den Weg nach Lissabon. Auf der Suche nach dem Autor greift Raimund ein dunkles Kapitel in der Geschichte des Landes auf und enthüllt eine tragische Dreiecksbeziehung. Er wird in ein High-Stakes-Puzzle gezogen. Letztendlich transzendiert seine Reise Zeit und Raum, berührt Themen der Geschichte, Philosophie und Medizin, begegnet der Liebe und entwickelt sich zu einer befreienden Suche nach dem wahren Sinn des Lebens. (weiterlesen…)

The Amityville Horror – Eine wahre Geschichte

Der Film „The Amityville Horror – Eine wahre Geschichte“ spielt im Jahr 1975, woGeorge und Kathy Lutz mit ihren drei Kindern in ein elegantes Long Island Haus ziehen. Was sie nicht wissen ist, dass das Haus vor einem Jahr der Schauplatz eines schrecklicher Massenmordes war. Sie beschließen, das Haus zu behalten und zu versuchen, das Entsetzen in der Vergangenheit zu belassen. Dies gestaltet sich zusehends komplizierter weil sie jetzt von einer mörderischen Anwesenheit verfolgt werden.

Dies gipfelt darin das George beginnt sich seltsam zu benehmen und ihre Tochter Chelsea behauptet, tote Menschen zu sehen. Was folgt, sind 28 Tage purer, ungezügelter Terror für die Familie mit dämonischen Visionen der Toten. Basierend auf der wahren Geschichte von George und Kathy Lutz, bleibt The Amityville Horror eine der schrecklichsten Spukhausgeschichten, die jemals erzählt wurden – weil es tatsächlich passiert ist. (weiterlesen…)

Nächste Seite »