Hunters – Die Spur der Jäger

In dem Film „Hunters – Die Spur der Jäger“ geht es um zwei Brüder. Erik, der Polizist in Stockholm ist und Leif, der bei seinem Vater in Norrbotten geblieben ist und dafür seinen Traum aufgegeben hat Opernsänger zu werden. Norrbotten liegt in der Nähe der finnischen Grenze, im Norden von Schweden.

Dauer: 113 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Kjell Sundvall
Produzenten: Björn Carlström
Hauptdarsteller: Rolf Lassgård, Lennart Jähkel, Jarmo Mäkinen
Nebendarsteller: Rolf Degerlund, Göran Forsmark, Thomas Hedengran, Åke Lindman, Helena Bergström
Genre: Krimi
Studio: FilmTeknik, FilmhusAteljeerna AB, Spice
Sprachen: Deutsch

Beide Brüder haben ihre Vergangenheit. Erik muss verarbeiten, dass er im Dienst einen Mann erschossen hat. Er bleibt in seiner Heimat, wird Dorfpolizist bei der örtlichen Dienststelle und verbringt viel Zeit mit seinem Bruder. Das Leben könnte schön sein, wenn Leif sich nicht verändert hätte, der Verdacht der Wilderei im Raum stände und nicht die Toten gefunden würden.

Die Spur der Jäger – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der schwedische Kriminalfilm „Hunters – Die Spur der Jäger“ wurde komplett in Schweden gedreht. Der Originaltitel ist „Jägarna“. Er ist im Jahr 1996 erschienen und hat 113 Minuten Lauflänge. Kjell Sundvall schrieb das Drehbuch und führte Regie. In Deutschland wurde der Film auf Primiere im Februar 1997 zum ersten Mal ausgestrahlt. Im März 98 kam er ins ZDF und ab Mai 2001 kann man ihn als Video unter der Titel „The Hunters – Jäger der Todes“ ausleihen. Der Film hatte ein Buget in Höhe von 17 Millionen Kronen. 2011 kam die Fortsetzung „Die Nacht der Jäger“, 2018 kam „Jäger – Tödliche Gier“. Lassgrad spielt in allen drei Folgen die Hauptrolle.

Handlung & Story vom Film Hunters – Die Spur der Jäger

Der Stockholmer Polizist Erik fährt nach Norrbotten. Er fährt in seine Heimat im nördlichen Schweden, direkt an der Grenze zu Finnland. Erik fährt zurück in die Heimat, da sein Vater gestorben ist. Dabei trifft er seinen Bruder wieder, der seinen Traum aufgegeben hat, Opernsänger zu werden und bei seinem Vater gelebt hat. Vor 15 Jahren war Erik nach Stockholm gegangen, um bei der Polizei Karriere zu machen. Er will zusammen mit seinem Bruder dem Vater die letzte Ehre erweisen und der Großstadt den Rücken zu kehren.

Erik bleibt in der Heimat und fängt bei der örtlichen Polizei an. Sein erster Auftrag ist eine schwere Wilderei. Er hat das Gefühl, dass sein Partner Lasse keinen großen Wert auf die Lösung des Falles legt. Die beiden überraschen Tomme, einen begeisterten Jäger bei Schießübungen im Wald, die Saison hat noch nicht begonnen. Eriks Misstrauen ist geweckt. Dann findet er bei Tomme noch eine illegale Waffe, mit Schalldämpfer und Nachtsichtgerät, ein typisches Wilderergewehr. Leif und Lasse glauben nicht an Wilderei, oder stecken die beiden mit drin.

Die Gemeinde sieht Erik immer mehr als Nestbeschmutzer. Seinem Bruder wird er fremd, als dieser seinen Hund erschießt, weil er nicht sofort gehorcht hat. Eriks Auto wird demoliert und seine Freundin Nena wird von mehreren Wilderen unter anderem Leif und Tomme vergewaltigt. Erik wird zusammengeschlagen, aber alle Wilderer haben ein Alibi. Da keiner Erik unterstützt, nimmt die Bevölkerung abstand von ihm, genau wie seine Kollegen. Leif will aufgrund des Druckes aufhören. Tomme will diesen Rückzug durch eine große Jagd ausgleichen. Bei der Jagd wird versehentlich ein russischer Beerensammler von Tomme erschossen. Damit eine Augenzeugin nicht aussagen kann, wird sie von Leif ermordet. Der geistig behinderte Ove beobachtet die Tat unbemerkt. Ove ist ein Jugendfreund von Erik.

Da Erik Anschuldigungen erhebt, ermittelt die Staatsanwältin Anna. Auch sie kommt nicht weiter, weil alle schweigen und sich gegenseitig decken. Nur ein Polizist wird wegen verstecken einer Waffe suspendiert. Nena ist die Einzige, die Erik unterstützt. Als die tote Beerensammlerin gefunden wird, findet Erik Hinweise auf Ove. Ove verrät Erik in einem Gespräch, dass Leif die Frau getötet hat und dass es noch einen Toten gibt. Die Wilderer bekommen Wind von dem Gespräch und laden Ove zu einer Jagd ein, die Ove nicht überlebt.

Filmszene aus Hunters - Die Spur der Jäger

Erik will die Mordwaffe finden oder versuchen seinen Bruder davon zu überzeugen, sich zu stellen. Tomme lauert Erik auf und will ihn töten. Erik kann sich erfolgreich verteidigen. Anschließend gibt Tomme den Mord zu und bestätigt, dass Leif die Frau getötet hat. Bevor Erik sich Wiede nach Stockholm aufmacht, spricht er nochmals mit Leif. Der verspricht sich zu stellen. Als Erik sich auf dem Weg macht, explodiert hinter ihm das Haus, Leif hat Selbstmord begangen.

Fazit & Kritiken zum Film Hunters – Die Spur der Jäger

Bei dem Film „Hunters – Die Spur der Jäger“ handelt es sich um ein düsteres Drama. Es zeigt die menschlichen Abgründe, die es auch auf dem Land gibt. Auf dem Land, wo die Bewohner gewohnt sind, nach ihren eigenen Gesetzen zu leben. Beim Handlungsverlauf geht der Film keine Kompromisse ein. Die Schauspieler liefern eine überzeugende Leistung ab. Die Brüder zeigen einkomplexes Portrait ihrer Charaktere. Der Regisseur Kjell Sundvall legt wert auf die Ausarbeitung der Charaktere und die Beziehungen der einzelnen Figuren zueinander.

Es gibt Ereignisse, die weit in der Vergangenheit liegen und die Gegenwart trotzdem enorm beeinflussen. Dabei wird die herrliche Landschaft mit ihren Besonderheiten hervorragend eingebunden. Es wird nicht einmal vor der Ermordung von Tieren halt gemacht. Man merkt, es ist kein Hollywoodfilm, aber es ist ein Film, an dem kein Kinofan vorbei kommt. Egal ob Kino, ob Streamingdienste, bezahltes oder freies Fernsehen, es ist ein Film der unbedingt geguckt werden muss.

X