Wissen lernen mit opulenten Bildern

dokumentationDokumentationAuch wenn Dokumentationen längst nicht das größte Publikum weltweit haben, gehören sie doch ganz fest zur Filmkultur. Dokumentationen laufen keinesfalls nur spät in der Nacht und sind trocken dargestellt. Im Gegenteil: Mittlerweile laufen große Dokumentationen auch immer häufiger im Kino. Es gibt für die Zuschauer beeindruckende Bilder zu sehen, während sie interessante und wichtige Informationen erhalten. Jede Dokumentation hat ganz verschiedene Ansprüche und behandelt alle möglichen Themen. Entsprechend ist es oft auch so, dass jeder irgendwann mal die ein oder andere Dokumentation gesehen hat. Je nachdem, woran Interesse besteht. Andere hingegen sind regelrechte Fans von Dokumentationen und können davon gar nicht genug bekommen. Glücklicherweise können Dokus auch für zu Hause auf DVD gekauft werden und jährlich erscheinen eine große Anzahl neuer Produktionen.

In Sarmatien

In Sarmatien

In der östlichsten Region des Kontinents Europa erstreckte sich einst die Region Sarmatien. Heutzutage findet man dort unter anderem die Ukraine, Weißrussland, Moldawien und Russlands Kaliningrader Gebiet. Sarmatien scheint aus unseren Köpfen gestrichen. Doch nun nimmt uns der Filmemacher Volker Koepp mit auf eine Reise durch die fast vergessene Region. Er interviewt Bewohner zu Themen, Vertreibung, Frieden und Krieg und wandelt auf den Spuren der nicht immer rosigen Vergangenheit. Wie denken die Einwohner Sarmatiens über die Geschichte ihrer Region? Was bewegt sie in ihrem Leben?

Finsterworld

Finsterworld

"Finsterworld" fängt mit idyllischen Waldbildern an. Hauptpersonen sind ein freier Rabe als Weggefährten für einen freien Mann. Der deutsche Spielfilm stammt aus dem Jahre 2013. Seine Premiere fand auf dem Filmfest in München statt, am 2. Juli 2013. Der deutsche Kinostart ließ bis zum 17. Oktober desselben Jahres auf sich warten. In Österreich und der Schweiz erfolgte der Start er im Jahre 2014. Ganze acht Auszeichnungen warteten auf den Film „Finsterworld“. Für den besten Debütfilm war das World Film Festival Montréal zuständig. Das Zurich Film Festival verlieh gleich

Nach der Revolution [dt./OV]

Nach der Revolution

Der Dokumentarfilm "Nach der Revolution" erblickte auf der DOK Leipzig 2010 das Licht der Welt. Dabei wurde die Arbeit für den Filmpreis der Stiftung „Friedliche Revolution“ nominiert. Danach konnte die Doku noch auf drei weiteren Festivals gezeigt werden. In den deutschen Kinos lief der Film im Mai 2013 an. In der Polit-Seifenoper werden präzise Gründe dargelegt, warum Ägypten trotz Machtwechsel von sozialer Spaltung und Stagnation beherrscht wird. Der „Arabische Frühling“ brachte 2011 einen Regimewechsel, aber in der Folgezeit konnten keine Stabilität und kein

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte [dt./OV]

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte

Der Film "Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte" ist für alle gefilmt worden, die extreme Wut auf die Verantwortlichen in der Finanzkrise (2007) haben und diese loswerden wollen. Der Polit-Agitator gibt Antworten auf verschiedene Fragen und legt die Gesichter der Übeltäter offen. Ganz nach der Meinung von Bert Brecht: „Was ist ein Raubüberfall bei einer Bank gegen eine Neugründung einer Bank?“. Wie für den amerikanischen Regisseur, Michael Moore, üblich, ist eine bissige, aufwühlende, gnadenlose und unterhaltsame Dokumentation entstanden. Die Premiere fand am 6. September

Marina Abramovic

Marina Abramovic: The Artist Is Present

"Marina Abramovic: The Artist Is Present" ist ein amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahre 2012. Im November desselben Jahrs gelangte er in die deutschen Kinos. Ein Hauptgrund des Filmes sind dramatische Aufnahmen einer Performance. Marina Abramovic sitzt auf einem Stuhl und die Besucher der MoMA (Museum of Modern Art) können ihr einfach nur in die braunen Augen schauen. Diese Ausstellung fand am 14. März bis 31. Mai 2010 statt. Diese Frau ist ein Kunstwerk an sich. Zwischen Marina Abramovic und dem Publikumsvertreter entstehen immer wieder neue Duellsituationen, die dem Zuschauer

Yaloms Anleitung zum Glücklichsein

Yaloms Anleitung zum Glücklichsein

In dem Film "Yaloms Anleitung zum Glücklichsein" geht es das Leben des berühmten 83-jährigem Psychiaters und Schriftstellers Irvin D. Yalom. Der Film gibt Einblicke in die inneren Gedanken und Gefühle von Yalom. Er zeigt eine Welt der menschlichen Psyche, die man so noch gar nicht kennt und erklärt, wie man ein glückliches Leben führen kann. Er zeigt außerdem, wie man seine innere Mitte findet und wie man eine harmonische Beziehung führen kann. Ein Film über das spannende Leben von Yalom mit vielen Einblicken und Anregungen über sich selbst und das Leben nachzudenken, zu

Nightsession

Nightsession

Ein Traum jedes Jugendlichen. Der Film Nightsession führt den Beobachter durch die Nacht. Die vier Jugendlichen genießen das Leben und skaten ohne großes Ziel durch die Stadt. Der Film entstand ohne Drehbuch, mit Laienschauspielern und ohne Geld. Regisseur Philipp Dettmer projiziert sich zwanzig Jahre zurück. Das Gefühl dieser einen Nacht noch mal zu erleben. Damals durchlebte er eine unvergessliche Nacht mit Freunden, mit der letzten S-Bahn in die Stadt und mit der Ersten wieder zurück. Magische Momente, mit dem Wunsch nach Freiheit auf einem Brett mit Rollen durch die Gassen

Die Höhle der vergessenen Träume

Die Höhle der vergessenen Träume

In der Dokumentation "Die Höhle der vergessenen Träume" geht es um die Chauvet-Höhle. Werner Herzog besuchte die Höhle zusammen mit einem Filmteam, das einige verblüffende Impressionen sammeln konnte. Es werden besondere Attraktionen wie zum Beispiel Kristallformationen, Handabdrücke, Knochenreste sowie Höhlenmalereien genau unter die Lupe genommen. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Bilder erlaubte das französische Kulturministerium nur äußert wenigen Menschen die Höhle zu betreten und schon gar nicht welchen dort Filme zu drehen. Dieser Film ist daher eine große

American Hardcore

American Hardcore (Film)

Im Dokumentarfilm "American Hardcore" geht es um den amerikanischen Hardcore Punk Rock in den 80er Jahren. Er konzentriert sich dabei nicht nur auf die musikalischen Hintergründe dieser Ära, sondern befasst sich ebenfalls mit der Jugendbewegung, die mit allem einherging. Die sozialen Aspekte jener Zeit, in denen wütende weiße Männer in der Reagan Zeit ihren Unmut äußerten, nehmen einen wichtigen Teil in diesem Werk ein. Der Film zeigt chronologisch und gradlinig den Verlauf dieser Musikrichtung und Bewegung quer durch Amerika. Beginnend von der Westküste Anfang der 80er Jahre bis hin

Buck - Der wahre Pferdeflüsterer [dt./OV]

Buck – Der wahre Pferdeflüsterer

Der Film "Buck - Der wahre Pferdeflüsterer" erzählt die Geschichte von Grace und ihrem Pferd Pilgrim. Die vierzehnjährige Grace MacLean und ihre Freundin Judith reiten an einem Wintermorgen im Hinterland von New York, aber ihre Pferde verlieren auf dem eisigen Boden ihren Halt und rutschen auf eine Straße. Judith und ihr Pferd werden von einem Lastwagen getötet. Grace und ihr Pferd werden ebenfalls schwer verletzt. Den Ärzten bleibt nichts anderes übrig als Graces rechtes Bein zu amputieren. Der erschreckende Vorfall hinterlässt nicht nur bei Grace, sondern auch bei ihrem Pferd,

Die große Themenvielfalt von Dokumentationen

Dokumentationen haben eine sehr lange Tradition, da es sie nämlich auch schon vor dem Medium Film gegeben hat. Etwas zu dokumentieren heißt schließlich nichts anderes, als darüber Informationen zu sammeln, diese aufzuzeichnen und für andere aufzubereiten. Das gab es auch schon lange in Schriftform. Doch Wissenschaftler und Journalisten haben mit dem Medium Film ein ganz neues Instrument an die Hand bekommen, mit dem sie noch besser arbeiten können. Fortan mussten Dinge nicht nur mehr beschrieben werden, sondern sie konnten direkt dem Zuschauer gezeigt werden. Filmisch gibt es daher Dokumentationen schon so lange, wie es auch Filme gibt. Dokumentiert wurden beispielsweise auch berühmte Menschen wie Kaiser und Politiker.

Mit der Zeit haben sich Dokumentationen noch gewandelt bzw. erweitert. Für die Filmemacher ist es immer eine Gratwanderung zwischen Informationen und visueller Aufbereitung. Die Filme sollen einerseits viele Informationen enthalten und korrekt sein, aber eben auch spannend, sodass die Lust zum Thema und Inhalt geweckt wird. Daher gibt es heute ganz verschiedene Arten von Dokumentationen. Manche sehr akkurat und präzise, andere etwas reißerischer. In jedem Fall gibt es eine große Vielfalt. Dokumentationen gibt es zu allen möglichen Themen. Sehr oft gibt es Dokus zu Kriegen und Kriegssituationen. Diese sollen für Aufklärung sorgen. Das ist aber auch der Fall bei Natur- und Tierdokus, die dem Menschen dabei helfen, die Welt, auf der er lebt, besser zu verstehen. Außerdem gibt es auch Dokumentationen zu Sport, Nahrung, verschiedenen Persönlichkeiten oder auch Städten. Die Filme dienen der Wissensvermittlung und sind entsprechend vielfältig. Und auch wenn Dokus nicht immer zwangsläufig auf Spannung ausgelegt sind, können sie doch oft viel spannender als jeder Hollywood-Kinofilm sein. Daher darf so manche gut gemachte Dokumentation auch nicht in der heimischen Film- und DVD-Sammlung fehlen.

X