Inspirierende Geschichten aus dem Sport

sportfilmeSportFilme aus dem Bereich Sport haben eine lange Tradition und erzählen von einzelnen Akteuren und ganzen Mannschaften, die außergewöhnliche Dinge vollbracht haben. In dieser Kategorie können sie Reviews zu Sportfilmen finden, die sich auf jeden Fall anzuschauen lohnen. Womöglich ist dieses Genre gar nicht immer für jeden geeignet, da es manchmal um spezielle Sportarten geht, doch in der Regel sind Sport-Filme sehr gut gemacht und vor allem enorm inspirierend. Streng genommen gibt es keine viel tiefere Bedeutung des Sportfilms, außer dass es darin eben irgendwie um Sport geht. Darüber hinaus können die Filme ganz unterschiedlich ausfallen. Sie können enorm ereignisreich sein und antreibend wirken, aber auch ruhig und nachdenklich machen. In der Regel geht es aber um die Überwindung von Grenzen, was jeder Sportler nachvollziehen kann. Gute Leistungen kommen nicht von ungefähr, sondern sind das Ergebnis jahrelangen Trainings und von viel Schweiß, Blut und Tränen. Mit Sportfilmen können sie den entsprechenden Akteuren auf ihren Wegen begleiten und sehen, wozu Menschen fähig sein können.

Nightsession

Nightsession

Ein Traum jedes Jugendlichen. Der Film Nightsession führt den Beobachter durch die Nacht. Die vier Jugendlichen genießen das Leben und skaten ohne großes Ziel durch die Stadt. Der Film entstand ohne Drehbuch, mit Laienschauspielern und ohne Geld. Regisseur Philipp Dettmer projiziert sich zwanzig Jahre zurück. Das Gefühl dieser einen Nacht noch mal zu erleben. [filmbox] […]

Das Schwergewicht

Das Schwergewicht

Kampf und Boxfilme gibt es viele, doch wenige haben diese Portion Humor wie "Das Schwergewicht" aus dem Jahr 2012. Regisseur Frank Coraci schickt Kevin James in der Hauptrolle als Scott Voss in den Ring. Um das Musikprogramm an seiner Schule zu retten, fängt der Biologielehrer mit Mixed Martial Arts Kämpfen an. Als ehemaliger Ringer kann Voss durchaus überzeugen. An seiner Seite zu sehen sind unterem Salma Hayek und Henry Winkler. Der Film kann mit Witz, aber auch sehr ernsten Momenten punkten und hat natürlich auch ein Happy End zu bieten.

Der Räuber [Special Edition]

Der Räuber (Film)

Im Film "Der Räuber" schickt Regisseur Benjamin Heisenberg seine Hauptfigur Johann Rettenberger zunächst ins Gefängnis. Der Film erzählt davon, wie Rettenberger im Gefängnis mit dem Laufen beginnt und im Anschluss seiner Haftstrafe sogar als Läufer Erfolge feiern kann. Doch Rettenberger kann seine kriminelle Energie nicht unter Konrolle halten und beginnt gleichzeitig wieder mit dem Rauben von Banken. Andreas Lust übernahm in “Der Räuber” die Hauptrolle. An seiner Seite spielen Franziska Weisz, Johann Bednar und Max Edelbacher. Das Krimidrama konnte bei der Berlinale 2010 viele positive Kritiken erhalten.

Der Wettbewerb mit dem inneren Schweinehund

Letztendlich zeigen die Filme über Sport sehr häufig etwas, was wohl jeder irgendwie nachvollziehen kann. Es ist der Kampf mit dem berühmten inneren Schweinehund. Davon können sich auch Spitzensportler nicht freimachen. Große Leistungen und Titel können eben nicht mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt werden. Dafür braucht es enorm viel Einsatz und Durchhaltewillen. Diese Filme beleuchten, welche Hürden Sportler dabei überwinden müssen und letztendlich unterscheiden sich diese selten von den alltäglichen Problemen, die jeder kennt. Die Fokussierung auf eine Sache, ein Ziel verfolgen und alles daran setzen dranzubleiben, ist eine Frage der Übung. Sportfilme zeigen, was alles erreicht werden kann, wenn die Zähne zusammengebissen werden und jemand ein Ziel vor Augen hat.

Da Filme dieses Genres auf realem Sport basieren, gibt es auch viele verschiedene Streifen. Es wurden schon sehr viele verschiedene Sportarten vorgestellt und behandelt. Das kann Boxen in Rocky sein, Armdrücken in Over the Top, Tennis in Wimbledon oder auch Football in Unbesiegbar. Auch wenn sich die Sportarten total unterscheiden, so hängen Erfolge doch immer davon ab, dass die Sportler alles zeigen und dabei vor allem auch nicht immer mit dem Kopf durch die Wand gehen. Sportfilme haben daher auch immer eine soziale und zwischenmenschliche Perspektive, die einfach nicht ausgenommen werden kann. Entsprechend gehen solche Filme auch immer mit vielen Emotionen einher, denn wo große Erfolge sind, da gibt es meist auch große Niederlagen. Daher sollte das Genre des Sportfilms auch nicht unterschätzt werden, gibt es doch jede Menge Werke, die filmisch sehr viel zu sagen haben. Unsere Reviews helfen ihnen dabei, sich einen guten Überblick verschaffen zu können.

X