Wunderbarer Zeichentrick aus Japan

animeAnimeWenn von Anime die Rede ist, dann denken wohl die meisten an Japan und das ist auch vollkommen richtig. Allerdings ist das Wort eigentlich gar nicht ursprünglich Japanisch. Es ist die Kurzform für Animeshon, was dem englischen Animation entlehnt ist. Kurzum: Anime bezeichnet im Grunde alle Zeichentrickfilme, die aus Japan stammen. Strenger genommen wird damit aber auch der entsprechende Stil beschrieben, den japanische Produktionen und Zeichnungen an sich haben und der auch in Mangas, japanischen Comics, zu finden ist. Animes erfreuen sich auf der ganzen Welt sehr großer Beliebtheit, was auch in Deutschland der Fall ist. Fans schauen sich Animes auch oftmals in der originalen Sprache an. Da viele aber kein Japanisch sprechen können, wird dann einfach mit Untertitel angeschaut. Animefilme lassen sich noch in viele weitere Untergenres aufteilen. Im Grunde dürfte da für jeden etwas mit dabei sein.

Die Schlümpfe 2 [dt./OV]

Die Schlümpfe 2

Zum zweiten Mal schafften es die berühmten Schlümpfe auf die ganz große Leinwand. 2013 erschien "Die Schlümpfe 2", bei dem erneut Raja Gosnell die Regie übernahm. In diesem Abenteuer ist es erneut der fiese Zauberer Gargamel, der an die wertvolle Schlumpf-Essenz gelangen will. Dafür erschafft er nicht nur die unartigen Figuren Hauie und Zicky, sondern entführt auch Schlumpfine nach Paris. Die anderen Schlümpfe müssen sich aufmachen, um Schlumpfinde retten zu können. Wie auch schon im ersten Teil war auch wieder Neil Patrick Harris mit an Bord.

Nix wie weg - Vom Planeten Erde

Nix wie weg – vom Planeten Erde

Animationsfans machen mit "Nix wie weg – vom Planeten Erde" nicht viel falsch. Hier bietet sich ein toller Spaß aus dem Jahr 2014, der für die ganze Familie geeignet ist. Es geht um die Weltraumbehörde BASA, die einen Hilferuf der Erde erhält. Der Held und Astronaut Scorch Supernova bekommt den Auftrag, sich der Sache anzunehmen. Doch auf der Erde wird alles nicht ganz so einfach, wie es sich Supernova vorgestellt hat. Unpraktischerweise steckt die BASA Chefin Lena hinter der Gefahr. Am Ende hat Supernova natürlich trotzdem Erfolg.

Der gestiefelte Kater [dt./OV]

Der gestiefelte Kater

Die Figur des gestiefelten Kater ist weltberühmt und basiert natürlich auf dem Märchen, das durch den französischen Schriftsteller Charles Perrault bekannt wurde. 2011 kam es zu einer Umsetzung als Animationsfilm mit Chris Miller als Regisseur. In "Der gestiefelte Kater" lieh abermals Antonio Banderas dem Kater die Stimme, wie er es auch schon zuvor in der Shrek-Reihe getan hat. Der Film erzählt die Vorgeschichte vom Kater, bevor er also mit Shrek zusammentrifft. Toller Animationsspaß, bei dem mehrere Stars den Figuren ihre Stimmen liehen. Unter anderem auch noch Salma Hayek und Zach Galifianakis.

Wall-E [dt./OV]

WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf

Schon heute gilt dieser Film als ein Animationsklassiker. Die Rede ist von “WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf”, der 2008 erschien und aus dem Hause Pixar bzw. Disney stammt. Andrew Stanton war dafür verantwortlich, der auch “Findet Nemo” realisierte. Es geht um den Roboter WALL-E, dessen Aufgabe es ist, Müll auf der verlassenen Erde zu sammeln und zur Verarbeitung zu bringen. Er ist der letzte seiner Art und hat über die vielen Jahrhunderte ein eigenes Bewusstsein entwickelt. Eines Tages landet der Roboter EVE auf der Erde und es kommt zu einem Kontakt.

The Winx Club Movie - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Winx Club – Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Für Fans des Winx Clubs gab es 2007 den besonderen Animationsfilm “Winx Club – Das Geheimnis des verlorenen Königreichs”. Es ist ein italienischer Film, der auch in Italien produziert worden ist. Iginio Straffi war verantwortlicher Regisseur. In der deutschen Synchronisation darf man sich auf Stimmen von Jeanette Biedermann, Helmuts Krauss und Ann Vielhaben freuen. Der Film beginnt auf einem verschneiten Schneegipfel, auf dem sich der Winx Club versammelt. Sie sind auf der Suche nach König Oritel und Königin Miriam, womit das Abenteuer seinen Anfang nehmen kann.

Der Kleine Medicus

Der kleine Medicus – Bodynauten auf geheimer Mission im Körper

Es handelt sich um ein interessantes Projekt, Kindern die Welt der Biologie und Medizin durch spannende Geschichten näherzubringen. Das versucht Dietrich Grönemeyer, Bruder von Sänger Herbert Grönemeyer, mit seinem Buch "Der kleine Medicus", das 2014 sogar als Animationsfilm umgesetzt wurde. Die Geschichte erzählt vom Jungen Nano und dem Professor Schlotter, der sein Gegenspieler ist. Es folgt eine spannende Reise in den menschlichen Körper, was interessant, aufregend und lehrreich zugleich ist. Regie führte Peter Claridge, die Stimmen kommen von Christine Paul, Malte Arkona und Berhard Hoecker.

Ponyo - Das große Abenteuer am Meer

Ponyo – Das große Abenteuer am Meer

Für Fans der Studio Ghibli Filme muss natürlich auch "Ponyo – Das große Abenteuer am Meer" geschaut werden. Dieser Film von Hayao Miyazaki erschien 2008 und zeigt einmal mehr die zauberhafte Art, mit der in diesem japanischen Studio Filme gemacht werden. Es wird die Geschichte von einem Meermädchen erzählt, dass sich in den Landjungen Sosuke verliebt. Dort erhält das Mädchen den Namen Ponyo, doch ihr Vater Fujimoto will sie unbedingt zurückholen, da das Gleichgewicht der Welt in Gefahr ist. Am Ende verzichtet Ponyo auf ihre Zauberkräfte, um an Land bleiben zu können.

Kung Fu Panda 2

Kung Fu Panda 2

In "Kung Fu Panda 2" geht der liebevolle Pandabär Po in ein neues Abenteuer. Er ist jetzt ein Drachenkrieger, doch wird der Friede durch einen neuen Feind gefährdet. Dieser will China erobern und die Kung Fu Kampfkünste zerstören. Po muss mit seinen Freunden den Kampf annehmen. Wieder einmal ist er dabei durchaus tollpatschig, aber immer mit dem Herzen am rechten Fleck. Lord Shen, der Bösewicht, kann am Ende nur von Po besiegt werden, was ihm auch gelingt. Erneut waren an diesem Film Stars wie Jack Black und Angelina Jolie mit ihren Stimmen beteiligt.

Paranorman [dt./OV]

ParaNorman

Ein Gruselfilm der besonderen Art ist "ParaNorman", denn zum einen ist es ein 3D-Stop-Motion-Film und zum anderen eine Komödie. 2012 erschien der Film unter der Regie von Sam Fell und Chris Butler. Letzterer verfasste auch das Drehbuch. Norman ist die Hauptfigur, die mit Geistern kommunizieren kann. Es ist nun an Norman, einen Fluch zu beenden, der von einer Hexe stammt, da dadurch die Geister auf der Erde festgehalten werden. Keine einfache Aufgabe für Norman, doch am Ende kann er es schaffen. Stars wie Anna Kendrick und Casey Affleck liehen den Figuren ihre Stimmen.

Robinson Crusoe

Robinson Crusoe

Weltberühmt ist diese Figur, deren Namen wohl jeder kennt. 2016 erschien "Robinson Crusoe" als Animationsfilm. Er entstand in Co-Produktion in Frankreich und Belgien. Vincent Kesteloot und Ben Stassen teilten sich die Regiearbeit. Als Vorlage dient natürlich der gleichnamige Roman von Daniel Defoe, auch wenn man sich einige Freiheiten genommen hat. Die Geschichte ist entsprechend auch bekannt. Robinson Crusoe ist auf einem Segelschiff, dass allerdings in Seenot gerät, sodass er schlussendlich auf einer einsamen Insel strandet. Dort trifft er auf verschiedene Tiere. Unter anderem einen Papagai, den er “Dienstag” nennt.

Von ernsten bis zu fantastischen Themen

In Japan gibt es die ausgeprägteste Trickfilmkultur der Welt. Hier sind Animes vor allem nicht nur etwas für Kinder. Vor allem auch Jugendliche und Erwachsene erfreuen sich der Filme, die ganz unterschiedliche Themen behandeln. Auch Filme für Kinder und Jugendliche sind zuweilen wesentlich ernster oder behandeln zumindest auch ernste Themen. Das schätzen die Fans der Filme, da sich Anime Filme somit auch von anderen Trickfilmen unterscheiden, wie sie zum Beispiel in den USA produziert werden. Andere hingegen können weniger damit anfangen, da auch der Stil nicht jedem zusagt. Interessanterweise sehen die Figuren in den Filmen oftmals in ihrer Verschiedenheit eher westlich aus. Ansonsten gibt es auch ein gewisses Kindchenschema beim Äußerlichen. Das lässt sich vor allem an den großen Augen der Akteure in den Animes festmachen.

Animes gibt es sowohl als Kinofilme, aber auch im Fernsehen oder auch als Serien. Viele dieser Serien laufen auch oft in Deutschland und können ebenso auf DVD gekauft werden. Die Themen sind ganz unterschiedlich. Manchmal ist es fantastisch mit Drachen, guten und bösen Figuren und auch Zauberkräften. Manchmal geht es aber auch viel alltäglicher zur Sache, wenn beispielsweise Sportler in der Serie zu sehen sind. Zum Beispiel auch Fußballer, die dann von Spieltag zu Spieltag begleitet werden. Natürlich auch mitsamt den Sorgen der Jugendlichen. Solche Serien liefen hierzulande vor allem auch in den neunziger Jahren und können heute in Gesamtkollektionen gekauft werden. Ansonsten werden auch immer wieder ganz große Filme produziert. Eines der bekanntesten Anime-Studios ist das Studio Ghibli, das beispielsweise Filme wie Prinzessin Mononoke und Chihiros Reise ins Zauberland produziert hat.

X