Mit dem Schießeisen in den Sonnenuntergang reiten

westernWesternMit diesen Filmen erleben sie Geschichten starker Männer in der Weite des amerikanischen Westens. Womöglich gibt es kein anderes Genre, das so US-amerikanisch geprägt ist wie der Western. Das überrascht aber auch nicht, da es den Wilden Westen eben in den USA gegeben hat. Daher wurden auch die meisten Filme mit diesem Thema dort produziert, wenn auch nicht ausschließlich, wie später die Italowestern gezeigt haben. Besonders interessant am Western ist, dass es die ersten Filme dazu gab, als die entsprechende Epoche noch gar nicht wirklich vorbei war. Streng genommen definiert sich das Genre durch Geschichten, die ungefähr im 19. Jahrhundert im Westen der USA spielen. Allerdings gibt es da auch einige Abstriche und Filme, die von dieser Regel abweichen. Der erste Westernfilm der Geschichte ist Der große Eisenbahnraub von 1903. Die ganz große Zeit dieses Genres sollte aber erst später kommen und teilweise sogar das Kino dominieren. Schnell lässt sich auch erkennen, dass Western mehr als nur das Aufeinandertreffen von Cowboys und Indianern ist.

The Salvation - Spur der Vergeltung

The Salvation – Spur der Vergeltung

"The Salvation – Spur der Vergeltung" spielt im amerikanische Westen in den 1870er Jahren. Ein europäischer Siedler, Jon Jensen, hat seine Frau und seinen Sohn gerade im Land willkommen geheißen, als sie entführt und ermordet wurden. Er rächt sich an den Mördern, nur um festzustellen, dass es der Bruder eines örtlichen Landbarons war, Henry Delarue. Delarue führt die Stadt mit einer brutalen Hand. Jetzt will er Rache an dem Mann, der seinen Bruder getötet hat, und die örtlichen Einwohner haben zu viel Angst vor ihm, um sich ihm zu widersetzen. Jon kämpft gegen mehr als nur die

Als John Wayne auf Wyatt Earp traf

Einer der berühmtesten Schauspieler des Western ist John Wayne, der in zahlreichen Streifen mitgespielt hat. Wie nah die Zeit des Wilden Westens eigentlich noch war, lässt sich anhand einer Anekdote sehen. Ein noch junger John Wayne traf nämlich in seinen Jugendjahren den großen Wyatt Earp, der eine US-amerikanische Legende ist und in zahlreichen Filmen aufgegriffen wurde. Es handelt sich also um viel mehr als nur Filme, die irgendwelche Duelle zwischen Cowboys und Indianern erzählen. Vielmehr sind es Historienfilme der jüngeren US-amerikanischen Geschichte, die viel über die Gesellschaften im Westen aussagen. Es werden große Themen in diesen Filmen behandelt. Beispielsweise die Freiheit, Einsamkeit, Familien oder auch Gewalt. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das Genre gehalten, wenn es auch viele Abzweigungen und neuere Formen gibt.

Filme, die ungefähr ab den achtziger Jahren gedreht wurden, werden heute auch als Neo-Western bezeichnet, um sich von den großen Streifen der fünfziger und sechziger Jahre abzuheben. Gerade diese neueren Filme haben noch einmal ganz neue Facetten in die Gattung mit eingebracht. Ein Film wie Der mit dem Wolf tanzt ist ein großer Erfolg gewesen und gilt heute zurecht als Filmklassiker. Doch damit nicht genug. Ein bekanntes Untergenre ist der sogenannte Italowestern, der hauptsächlich in Italien und Spanien gedreht wurde. Ein berühmter Regisseur dieser Ära ist Sergio Leone und natürlich ist auch Clint Eastwood ein wichtiger Name. Mit Bud Spencer und Terence Hill haben die Italowestern eine humoristische Seite bekommen. Wenn sie diese Art von staubigen Filmen mit kargen Dialogen mögen, werden sie bei den Reviews zu den Western sicherlich fündig, um einige interessante Filme zu entdecken.

X