Geschichten, die ans Herz gehen

dramaDramaSpannende Filme aus dem Genre Drama, bei denen das Herz aufgehen wird. Wenn es um Filme geht, dann darf die Gattung Drama nicht fehlen. Jährlich erscheinen eine große Anzahl von Filmen in diesem Genre und meist gibt es auch viele Preise, die abgeräumt werden. Nicht selten sind es Dramen, die den jährlichen Oscar für den besten Film gewinnen. Das Drama ist ein Genre, das sich aufgrund von zwei Faktoren festlegen lässt. Einerseits sind es Geschichten, die wir aus dem Leben gegriffen sind. Es geht nicht um Action und Abenteuer, sondern um die zwischenmenschlichen Aspekte des Lebens. Ferner geht es im Drama meist sentimental zur Sache. Es gibt menschliche Konflikte und Probleme, die gelöst werden müssen. Da kann der Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde mitfiebern und auf jeden Fall auch auf große Gefühle hoffen.

Tomboy

Tomboy

„Tomboy“ ist ein französischer Spielfilm aus dem Jahr 2011. Das Drama ist im August des Vorjahres mit einem Budget von einer Million Euro gedreht worden. Nur alleine in den USA konnten 129.834 US-Dollar eingespielt werden. Seine Uraufführung fand 2011 auf der Berlinale statt und konnte den Einzug in die deutschen Kinos am 3. Mai 2012 […]

Liga der außergewöhnlichen Gentlemen, Die

Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

In diesem Club würde wohl jeder gerne aufgenommen werden. Um die finsteren Machenschaften des Professors James Moriarty zu verhindern, der vor allem als mächtiger Gegenspieler von Sherlock Holmes bekannt ist, schließt sich “die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen” zusammen. Ihr gehören berühmte Figuren wie Allan Quatermain, großartig von Sean Connery gespielt, Tom Sawyer, Dorian Gray, Mina Harker, Kapitän Nemo und auch Dr. Henry Jekyll an. Sie vereinen viele Fähigkeiten, die auch gebraucht werden, um Moriarty aufhalten zu können. Doch am Ende wird ein hoher Preis für den Erfolg zu zahlen sein.

Casino

Casino

Für Fans von Gangsterfilm ist das Machwerk “Casino” aus dem Jahr 1995 ein regelrechter Leckerbissen. Der Film versammelt zahlreiche Stars vor der Kamera, die von Martin Scorsese dirigiert worden sind. Mit dabei sind Robert De Niro, Sharon Stone, Joe Pesci, James Woods und auch Kevin Pollak. Der Film erzählt von der Figur Sam ‘Ace’ Rothstein, die in den siebziger Jahren das Casino ‘Tangiers’ übernimmt und die Erträge verdoppeln kann. Rothstein lässt sich damit mit der Mafia ein, was freilich selten gut ausgeht. Sharon Stone war für einen Oscar als Beste Hauptdarstellerin nominiert.

Dreiviertelmond

Dreiviertelmond

Christian Zübert verfilmte mit "Dreiviertelmond" sein eigenes Drehbuch, in dem sich der Taxifahrer Hartmut Mackowiak vorübergehend um ein kleines Mädchen kümmert. Dabei handelt es sich um die sechsjährige Hayat. Die Besonderheit der Situation ergibt sich aus der Konstellation der Figuren. Auf der einen Seite der teilweise rassistische Mackowiak, auf der anderen Seite das türkische Mädchen Hayat. Der Film mit Elmar Wepper und Mercan Türkoglu in den Hauptrollen erhielt zahlreiche positive Kritiken. Herausgestellt wurde, dass der Film feinfühlig agiert und keine plumpen Linien zeichnen würde.

Boston [dt./OV]

Boston

Der Anschlag in Boston damals fand am Patriots’ Day 2013 statt und brachte über 260 Verletzte. Erste Veröffentlichungen des Films fanden am 21. Dezember 2016 in bestimmten amerikanischen Kinos statt. In die deutschen Kinos schaffte „Boston“ es erst am 23. Februar 2017. [filmbox] In der Filmwelt von Amerika existiert eine ganze Reihe Filme mit Helden, […]

Lucky [dt./OV]

Lucky

2017 erschien der Film "Lucky", der Harry Dean Stanton in einer seiner letzten Rolle zeigt. Der Film handelt vom 90-jährigen Lucky, der noch Junggeselle und Atheist ist. Seine Tage sind streng geplant und beinhalten neben Zigaretten und einem Glas Milch auch Yoga. Der Film zeigt Lucky als eigenständige Figur, die zwar einen Zusammenbruch hat, dennoch für ihr Alter sehr fit ist. Der Film ist auch eine Hommage an Schauspieler Harry Dean Stanton, was auch dazu führte, das alte Freunde und Weggefährten im Film zu sehen sind. Unter anderem auch David Lynch.

Schwerter des Königs - Dungeon Siege [dt./OV]

Schwerter des Königs – Dungeon Siege

Als Vorlage für diesen Fantasy Film dient das Videospiel “Dungeon Siege”, das von niemand geringerem als Uwe Boll zu “Schwerter des Königs – Dungeon Siege” gemacht wurde. Hier kommen Fantasyfans voll auf ihre Kosten, was vor allem an der starken Starbesetzung liegt. Unter anderem mit dabei sind Jason Statham, Ray Liotta, John Rhys-Davies, Ron Perlman und Burt Reynolds. Die Hauptfigur namens Farmer muss sich dem finsteren Zauberer Gallian stellen, der das Königreich unter seine Kontrolle bringen will. Sicherlich ist der Film nicht mit den Branchengrößen zu vergleichen, doch bietet er an sich kurzweilige Unterhaltung.

Goodbye Bafana

Goodbye Bafana

Es geht nach Südafrika im Film "Goodbye Bafana", genauer ins Jahr 1968. Es herrscht das Apartheid-Regime, unter dem Nelson Mandela ins Gefängnis gesteckt wird. Dort lernt er den Gefängniswächter James Gregory kennen, der rassistisch eingestellt ist. Mit der Zeit jedoch lernt er Mandela immer näher kennen und kann seinen Rassismus überwinden. Der Film beruht auf wahren Ereignissen, wie sie James Gregory geschildet hat. Bafana ist der Name eines schwarzen Jugendfreundes von Gregory. In den Hauptrollen des Films sind Dennis Haysbert, Joseph Fiennes und Diane Kruger zu sehen.

Finsterworld

Finsterworld

Der Filmtitel alleine lässt viele Schlüsse darüber zu, um was für einen Film es sich handelt. Im Grunde hat "Finsterworld" verschiedene Genres in sich vereint, wozu auch Märchen zählen. Es ist ein Ensemblefilm, der mehrere Personen und Figuren in unterschiedlichen Episoden zeigt, deren Handlungen miteinander verwoben sind. Frauke Finsterwalder schrieb gemeinsam mit Christian Kracht das Drehbuch und führte auch Regie. In den Rollen sind unter anderem Ronald Zehrfeld, Sandra Hüller, Michael Maertens und Margit Carstensen zu sehen. Es ist ein deutscher Film, der 2013 erschien.

Osama

Osama

„Osama“ beschreibt, als Autorenfilm, die Lebensbedingungen von Frauen in Afghanistan vor dem Jahre 2002. Es ist der erste lange Spielfilm, welcher nach der Beendigung der Taliban-Herrschaft, in dem Land gedreht wurde. Alle Darsteller sind Laien. Der Film schaffte es am 15. Januar 2004 in die deutschen Kinos. [filmbox] Während den Filmfestspielen in Cannes erhielt er […]

Über tausend Jahre Drama-Tradition

Auch wenn Drama heute auch als Filmgenre bekannt ist, so geht die Tradition schon viele Jahrtausende zurück. Im antiken Griechenland war das Drama eine bestimmte Form der Dichtung, in der verschiedene Akteure in unterschiedlichen Rollen zu finden sind. Aus diesem Begriff leitet sich auch das Drama im Film ab, wenn auch die Bedeutung heute nicht mehr ganz deckungsgleich ist. Wer sich heute ein Drama anschaut, der möchte meist kleine Geschichten genießen, in denen es um verschiedene Konflikte menschlicher Art geht. Das können Konflikte in Beziehungen oder in der Familie sein, die dann im Verlauf des Films gesteigert und aufgelöst werden. Am Ende gibt es nicht immer ein Happy End im Drama, weshalb diese Filme nicht jedermanns Geschmack treffen.

Drama ist ein Überbegriff für ganz verschiedene Filme. Gemeinsam haben die meisten Filme dieser Art jedoch, dass sie relativ ruhig erzählt werden. Während es im Action oder Abenteuer Film oft schnell, laut und opulent zur Sache geht, sind Dramen sehr ruhig, beinahe schon langweilig. Aber diese Langeweile ist meist nur oberflächlich, da es auch um innere Konflikte geht, die die Schauspieler darstellen müssen. Entsprechend muss sich der Zuschauer auch auf einen solchen Film einlassen, was am Ende aber auf jeden Fall belohnt werden kann. Zwar stehen nicht Adrenalin und Lacher im Vordergrund, aber dafür ehrliche Gefühle und kluge Wahrheiten über das Leben. Viele große Filmklassiker gehören zum Genre des Dramas. Im Kino gibt es auch heute noch zwischen all den Blockbustern genügend Filme dieser Gattung. Ebenso gibt es auch jede Menge toller Veröffentlichungen, die für die heimische Filmsammlung gekauft werden können. Da diese Filme meist auch nicht allzu effektreich gedreht werden, lassen sich auch heute noch alte Filme des Genres wunderbar genießen.

X