Intensive Geschichten über den Krieg

kriegsfilmeKriegsfilmDas Genre der Kriegsfilme hat viele gute und beeindruckende Filme hervorgebracht. Einige davon stellen wir ihnen hier mit ausführlichen Reviews vor, sodass sie sich ein ausführliches Bild der verschiedenen Streifen machen können. Kriegsfilme haben eine sehr lange Tradition, wie es auch schon immer Berichte und Kriege zu Filmen gegeben hat. Und da Kriege unrühmlicher Weise eine große und lange Tradition in der menschlichen Geschichte haben, gab es auch schon immer die künstlerische Auseinandersetzung damit. Als erster Kriegsfilm der Geschichte gilt ein Film von Georges Méliès von 1897. Dabei handelt es sich streng genommen aber nur um eine Szene. In den folgenden Jahrzehnten erschienen erste Langspielfilme, die sich dem Thema angenommen haben. Heute gibt es zahlreiche Filme des Kriegsgenres, die als Klassiker gelten. Geschaut werden sie von manchen sicherlich zur Unterhaltung, hauptsächlich erlauben die Filme aber Einblicke in menschliche Konflikte, die so niemand selbst erleben möchte. Umso wichtiger sind manche dieser Filme, die eine mahnende Bedeutung gewinnen können.

Pearl Harbor

Pearl Harbor

Der Angriff auf Pearl Harbor ist ein bekanntes historisches Ereignis, das im Zweiten Weltkrieg die USA in den Krieg gezogen hat. Im Film "Pearl Harbor" wird dieses Ereignis aufgegriffen und unter Starbesetzung gezeigt. Mit dabei sind Ben Affleck, Josh Hartnett, Kate Beckinsale, Cuba Gooding Jr. und auch Alec Baldwin. Für die Inszenierung zeigt sich Michael Bay verantwortlich, der pompöse Bilder geschaffen hat. Die Japaner greifen den US-Stützpunkt Pearl Harbor an, was viele Opfer fordert. Der Film weicht an manchen Stellen von den tatsächlichen Ereignissen ab und ist daher eher als Actionfilm zu sehen.

Das Massaker von Katyn - Special Edition (2-Disc-Set im Metal Case)

Das Massaker von Katyn

Bei "Das Massaker von Katyn" handelt es sich um eine polnische Produktion aus dem Jahr 2007, die auf wahren Ereignissen aus dem Zweiten Weltkrieg basiert. Oscar-Preisträger Andrzej Wajda führte Regie. In den Hauptrollen sind unter anderem Artur Zmijewski und Maja Ostazewska zu sehen. Der Film ist eine Umsetzung des Buches ‘Post mortem. Erzählung von Katyn’ von Andrzej Mularczyk, das auf den entsprechenden Ereignissen beruht. Für die Filmmusik zeichnete sich Krzysztof Penderecki verantwortlich. Der Film wurde für einen Oscar in der Kategorie ‘Bester fremdsprachiger Film’ nominiert.

Whiskey Tango Foxtrot [dt./OV]

Whiskey Tango Foxtrot

Schon oft gab es Filme, die die Kriege im Irak und Afghanistan thematisierten. Dazu zählt auch “Whiskey Tango Foxtrot”, der 2016 erschien und auch eine humoristische Seite hat. Der Titel ist übrigens eine Verklausulierung von WTF, was für ‘What the fuck’ steht. Als Grundlage dienten dem Film die Memoiren von Kim Barker, die einen witzigen Blick auf den Krieg geworfen hat. Entsprechend darf bei diesem Film auch gelacht werden, freilich aber gibt es auch unangenehmere Szenen. Die Hauptrolle der Kim Baker wurde von Tina Fey übernommen, weitere Rollen wurden mit Margot Robbie und Martin Freeman besetzt.

Unbeugsam - Defiance

Unbeugsam – Für meine Brüder, die niemals aufgaben

Nicht die Action, sondern die menschlichen Schwierigkeiten stehen im Fokus des Kriegsfilms “Defiance”, der in Deutschland auch als “Unbeugsam” bekannt geworden ist. Er spielt im Jahr 1941 in Polen, das zu dieser Zeit von Deutschland besetzt wurde. Die Bielski Brüder Tuvia, Zus, Asael und Aron gehen in den Widerstand, um damit auch ihre Mitmenschen vor den Nazis zu schützen. Es beginnt eine unerbittliche Zeit, die ihre Opfer fordert. Natürlich sind auch viele Kämpfe zu sehen, aber diese wurden intensiv und eindrücklich von Regisseur Edward Zwick in Szene gesetzt.

Die Entdeckung der Currywurst

Die Entdeckung der Currywurst

2008 wurde die von Uwe Timm geschriebene Novelle "Die Entdeckung der Currywurst" als Film umgesetzt. Ulla Wagner hat sich der Aufgabe auf dem Regiestuhl angenommen und auch das Drehbuch verfasst. Baraba Sukowa wurde im Film zu Lena Brücker und Alexander Khuon zu Hermann Bremer. Die beiden Hauptfiguren lernen sich während des Zweiten Weltkriegs kennen. Bremer begeht Fahnenflucht, als er bei Brücker bleibt. Doch sie verschweigt ihm irgendwann, dass der Krieg endete. Als er es erfährt, verlässt er sie. Eine interessante Geschichte mit guten Darstellern. Gedreht wurde in Köln, aber zum Teil auch in Lettland.

Transit

Transit

Christian Petzold verfasste das Drehbuch zu "Transit", das auf dem gleichnamigen Roman von Schriftstellerin Anna Seghers beruht. Er führte zudem auch Regie und konnte bei den Schauspielern auf Franz Rogowski, Paula Beer und Godehard Giese setzen. Die ursprünglich im Zweiten Weltkrieg spielende Geschichte wurde in die Gegenwart versetzt. Es geht um Flüchtlinge. Der Flüchtling Georg schafft es, der Verhaftung der Deutschen zu entkommen, die Paris besetzt haben. Durch Zufall kommt er an Ausweispapiere eines bekannten Schriftstellers. 2018 gab es die Uraufführung bei der 68. Berlinale, kurz darauf erfolgte der Kinostart.

Inglourious Basterds

Inglourious Basterds

Ein Film von Quentin Tarantino ist natürlich immer eine Empfehlung wert. 2009 brachte er mit "Inglourious Basterds" sein nächstes Werk heraus, in dem unter anderem Brad Pitt, Melanie Laurent, Christoph Waltz, Eli Roth, Til Schweiger, Diane Kruger, Michael Fassbender und Daniel Brühl zu sehen sind. Im Film geht es um den Plan, die Nazi-Führung zu ermorden, wofür eine jüdische Kampftruppe zusammengestellt wird. Der Film wurde ein großer Erfolg und gilt schon jetzt als ein Klassiker. Christoph Waltz wurde sogar mit einem Oscar ausgezeichnet, insgesamt erhielt der Film acht Nominierungen.

Unbroken [dt./OV]

Unbroken

Beeindruckend ist die Geschichte vom Olympia-Athleten und Veteranen Louis Zamperini, dessen Zeit in japanischer Gefangenschaft im 2. Weltkrieg im 2014 erschienenen Film “Unbroken” dargestellt wird. Der Film beruht auf der vier Jahre zuvor veröffentlichten Biografie über Zamperini von Schriftstellerin Laura Hillenbrand. Zamperini gerät in japanische Kriegsgefangenschaft, in der er viel zu ertragen hat. Dargestellt wird er von Jack O´Connell. In den Nebenrollen sind C.J. Valleroy und Domhnall Gleeson zu sehen. Am Drehbuch schrieben die Coen-Brüder mit, Regie führte Angelina Jolie. Der Film war für drei Oscars nominiert.

Kriegs-Erzählungen der jüngeren Geschichte

Wenn vom Kriegsfilm die Rede ist, dann ist mit meist eine gewisse Epoche gemeint. In der Regel beginnt die ungefähr Anfang des 20. Jahrhunderts und meint die Kriege, die mit neueren Technologien ausgetragen wurden. Etwas weiter werden auch noch Filme über den amerikanischen Bürgerkrieg dazu gezählt. Auch wenn es Filme über die Antike oder auch Mittelalter gibt, in denen auch Kriege ausgetragen werden, gelten diese eher als Historienfilme. Doch auch im Genre des Kriegsfilms selbst gibt es noch einige Abstufungen und Unterschiede. Der offensichtlichste Unterschied ist meist der zugrundeliegende Krieg. Oft behandelte Themen sind der 1. und 2. Weltkrieg, aber auch Konflikte in Vietnam und dem Nahen Osten. Weiterhin lassen sich Filme auch in ihren Ansätzen unterscheiden.

Ganz grundlegend lässt sich sagen, dass der Kriegsfilm bestimmte Kriege als Szenarien nutzt und auch Kampfhandlungen zeigt. Manche Filme, gerade ältere, sind noch eher als Propaganda zu verstehen und zeigen eine Verherrlichung des Krieges. Andere setzen genau anders herum an und gelten deshalb oft auch als sogenannte Anti-Kriegsfilme. Beispielsweise “Im Westen nichts Neues” oder auch “Full Metal Jacket”. Diese Filme nehmen den Krieg als Anlass im Film, um sich dagegen zu positionieren. In vielen Filmen wird die Gewalt thematisiert, in anderen Filmen nur gezeigt. Das hängt natürlich auch immer vom Regisseur und dessen Intentionen ab. Filme dieses Genres können also ganz unterschiedlich inszeniert sein. Manche sind opulent dargestellt, andere hingegen wesentlich ruhiger und psychologischer. In jedem Fall gibt es in diesem Genre viele Filme, die zurecht als Klassiker gelten. In unseren Reviews können sie über viele dieser Filme mehr erfahren.

X