Nachtzug nach Lissabon

Der Film „Nachtzug nach Lissabon“ erzählt von Raimund, einen Lateinlehrer und Experten für alte Sprachen. Sein Leben wird von einer jungen Frau auf einer Brücke in der Schweizer Stadt Bern auf den Kopf gedreht. Er bewahrt sie davor, in den darunter liegenden Gewässern in den Tod zu springen. Raimund ist fasziniert, aber die Frau verschwindet und lässt ihren Mantel zurück. Darin befindet sich ein Buch eines portugiesischen Arztes, das ein Zugticket enthält.

Dauer: 111 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Bille August
Produzenten: Kerstin Ramcke, Peter Reichenbach, Günther Russ
Hauptdarsteller: Bruno Ganz, Christopher Lee, Charlotte Rampling
Nebendarsteller: Lena Olin, Mélanie Laurent, August Diehl, Jack Huston, Jeremy Irons, Martina Gedeck
Genre: Drama
Studio: C-Films
Sprachen: Deutsch, Englisch

Er benutzt es und macht sich auf den Weg nach Lissabon. Auf der Suche nach dem Autor greift Raimund ein dunkles Kapitel in der Geschichte des Landes auf und enthüllt eine tragische Dreiecksbeziehung. Er wird in ein High-Stakes-Puzzle gezogen. Letztendlich transzendiert seine Reise Zeit und Raum, berührt Themen der Geschichte, Philosophie und Medizin, begegnet der Liebe und entwickelt sich zu einer befreienden Suche nach dem wahren Sinn des Lebens.

Nachtzug nach Lissabon – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Nachtzug nach Lissabon“ ist ein 2013 erschienener, international koproduzierter englischsprachiger Dramafilm unter der Regie von Bille August mit Jeremy Irons. Basierend auf dem Roman „Night Train to Lisbon“ von Pascal Mercier von 2004 und geschrieben von Greg Latter und Ulrich Herrmann, handelt der Film von einem Schweizer Lehrer. Dieser rettet das Leben einer Frau und gibt dann seine Lehrkarriere auf. Er begibt sich auf ein Abenteuer, das ihn auf eine Reise in das Herz seines selbst führt.

Der Film Nachtzug nach Lissabon wurde auf den 63. Internationalen Filmfestspielen in Berlin uraufgeführt und für sechs Sophia Awards nominiert – die nationalen Filmpreise von Portugal – einschließlich des besten Bildes und gewann drei für die beste Nebendarstellerin (Beatrice Bartarda), die beste Art Direction und das beste Make-up.

Als Besetzung in den Hauptrollen sehen wir:

  • Jeremy Irons als Raimund Gregorius
  • Mélanie Laurent als junge Estefânia
  • Jack Huston als Amadeu do Prado
  • Martina Gedeck als Mariana
  • Nicolau Breyner als Silva
  • Bruno Ganz als älterer Jorge O’Kelly

Handlung & Story vom Film Nachtzug nach Lissabon

Als er über eine Brücke in Bern geht, bemerkt Raimund Gregorius, ein Schweizer Professor für alte Sprachen, eine junge Frau in einem roten Mantel, die auf dem Geländer steht und springen will. Er lässt seine Aktentasche fallen und rennt hinunter. Sie hilft ihm, die Papiere zu sammeln, die aus seiner Aktentasche gefallen sind, und begleitet ihn zu der Schule, in der er unterrichtet. Aber anstatt zu warten, um zu reden, geht sie mitten in der Klasse ohne ihren Mantel.

Besorgt nimmt Raimund den Mantel und rennt ihr hinterher, aber vergebens. Er überprüft ihre Taschen nach persönlichen Dingen. Alles, was er findet, ist ein kleines Buch. Eine Art Memoiren von Amadeu do Prado. Es ist mit der Adresse des Buchladens versehen, also geht er dorthin. Der Buchhändler erinnert sich, dass das Mädchen dieses obskure Buch gekauft hat. Als er es durchblättert, fällt ein Zugticket nach Lissabon aus. Der Zug fährt in der Tat in 15 Minuten ab. Verwirrt und zweifelhaft eilt Raimund zum Bahnhof, aber die Frau ist nirgends zu sehen. Im letzten Moment beschließt er, das Ticket selbst zu benutzen, und während der Reise liest er das Buch.

Amadeu do Prado lebte in Lissabon. Raimund sucht nach ihm und hofft, dass dieser ihn zu der Frau führt. Er findet Amadeus Zuhause, wo die Schwester des Schriftstellers, Adriana, Raimund begrüßt. Sie gibt ihm den Eindruck, dass ihr Bruder noch dort lebt. Raimund erfährt, dass Amadeu Arzt war und dass nur 100 Exemplare seines Buches gedruckt wurden. Als Raimund fragt, was mit ihrem Vater passiert ist, ist Adrianas Reaktion feindselig. Als Raimund geht, teilt ihm die Magd mit, dass er Amadeu auf dem Friedhof der Stadt finden kann. Raimund findet das Grab: Amadeu starb 1974.

Auf der Straße kollidiert ein Radfahrer mit Raimund und zerschlägt seine Brille. Während er eine neue Brille von einer lokalen Optikerin, Mariana, erhält, berichtet Raimund über seine Erfahrungen. Als er zurückkehrt, um die Gläser zu holen, erzählt Mariana Raimund, dass ihr Onkel Amadeu de Prado gut kannte und bereit ist, mit Raimund zu sprechen.

Raimund und Mariana gehen beide in das Pflegeheim, wo ihr Onkel João Eça lebt. Raimund erfährt, dass João und Amadeu beide im Widerstand gegen die Diktatur von Salazar waren, die in fortlaufenden Flashbacks erzählt wird, während der Film weitergeht. Raimund besucht dann den Priester, der Amadeu de Prado unterrichtete und später begrub. Der Priester erklärt, dass Amadeu, ein kluger Junge aus aristokratischem Hintergrund, sich mit Jorge O’Kelly anfreundete, einem anderen aufgeweckten Jungen in der Schule. Die Jungen verband eine Freundschaft aufgebaut durch ihre Liebe zum Wissen. Insbesondere das philosophische und politische Wissen, das unter Salazar nicht erlaubt war. Amadeu hielt eine Abschlussrede, die seine Verachtung für das Regime widerspiegelte, sehr zum Leidwesen seines Vaters, eines angesehenen Richters.

Raimund kehrt zu Adriana zurück und fragt nach ihrer Seite der Geschichte. Er besucht João erneut, um weitere Informationen zu erhalten. Raimund erfährt, dass Amadeu an einem Aneurysma gestorben ist, von dem er Adriana nicht erzählte. Als Arzt lehnte Amadeu einen Patienten nie ab, und als Mendez, ein mächtiges Mitglied des Salazar-Regimes, „der Schlächter von Lissabon“, in Amadeus Klinik gebracht wurde, rettete er das Leben des Mannes. Amadeus Freunde waren schockiert darüber, besonders Jorge, der zu dieser Zeit schon im Widerstand war.

Später konfrontierte Amadeu Jorge und erklärte, dass auch er sich dem Widerstand anschließen würde. Jorge stellte Amadeu João und Estefânia vor, eine schöne Frau, die dem Widerstand half, indem sie Namen und Kontaktinformationen auswendig lernte. Als die Revolution gegen Salazar begann, gelang es Amadeu, Estefânia in Spanien in Sicherheit zu bringen. Raimund erfuhr, wohin sie flohen. Er macht sich auf den Weg dorthin, um zu sehen ob sie noch lebt.

Endlich trifft Raimund die Frau von der Brücke in Lissabon wieder; Sie hatte Selbstmordgedanken gehabt, weil sie gerade aus dem Buch erfahren hatte, dass ihr geliebter Großvater der Schlächter von Lissabon war. Sie lernt gerade das zu akzeptieren. Die Ereignisse werden zu einem Katalysator für Raimunds Leben, in einer sanften Art und Weise. Er informiert die Schule, dass er jetzt zu seinem Job zurückkehrt. Mariana geht mit ihm zum Bahnhof und schlägt im letzten Moment vor, dass er bleiben könnte.

Fazit & Kritiken zum Film Nachtzug nach Lissabon

Nachtzug nach Lissabon ist eine gute Geschichte mit einer guten Besetzung, erzählt auf nette Art und Weise für alle, um sich zu fühlen, zu erleben und sich Fragen über das Leben zu stellen. Leben als Begegnung, als Absturz und als Teilen – Momente teilen, Orte teilen, Erinnerungen teilen.

Ein Freund sagt: „Nur die Menschen, die am Leben sind und die Erinnerung an dich haben, können die wahren Zeugen deiner Existenz auf der Erde sein, sonst – waren wir wirklich am Leben?! …“.

Du triffst jeden Tag Menschen in deinem Leben, aber nur wenn du mit ihnen kollidierst – freiwillig oder nicht, wenn sie ihr Leben mit dir teilen und du deine mit ihnen teilst. Es ist die Art von Geschichte, die uns saugt, weil es eine Art „Flucht“ ist: Wer träumt nicht in einer Walter-Mitty-Art, von allem wegzukommen und sich auf eine historische Detektivgeschichte zu begeben, was das ist.

Die Schönheit Portugals ist in diesem Film allgegenwärtig und bildet die Grundlage für die emotionalen und spannungsgeladenen Szenen, in denen Raimund die verschiedenen Fäden der Geschichte lernt. Jack Huston, so mysteriös und traurig wie der verwundete Kriegsveteran in „Boardwalk Empire“, ist hier ein ganz anderer Charakter. Er ist körperlich schön, sanft und idealistisch. Die Schauspielerei ist wunderbar, ebenso wie die Regie von Bille August.

Ich ermutige Sie, diesen Zug zu nehmen. Er ist es wert!

X