Die Hecke richtig schneiden – so gelingt der perfekte Schnitt!

Auch wenn Hecken oftmals im Garten extra angelegt und auch gepflegt werden, so sind sie natürlich alles andere als ursprünglich künstlich. Hecken kommen auch in der Natur normal vor. Gemeint ist damit ein dichtes Netz von Sträuchern, die sich linienförmig ausbreiten. Sie bilden also teilweise ohnehin natürliche Barrieren, doch im Garten oder beim Haus können Hecken auch als Alternativen zu Umzäunungen dienen. Sie wirken sehr natürlich und sehen in der Regel auch sehr schön aus. Allerdings hängt das auch davon ab, wie stark sie gepflegt werden. Regelmäßiges Stutzen und Zurechtschneiden sorgt nicht nur für ein besseres Aussehen, sondern auch für eine Verjüngung, damit die Hecke langfristig gesund sein kann. Es ist daher nicht ganz unwichtig, wenn Sie die Hecke richtig schneiden.

Die Vielfalt der Hecken

Hecken können vielfältig seinHecken kommen zwar auch natürlich vor, haben aber auch kulturell eine lange Historie. Ihre Ursprünge gehen bereits auf die Zeiten der Jäger und Sammler zurück. Sie waren auch wesentlicher Bestandteil im Übergang zur Landwirtschaft. Hecken wurden angelegt, um Ackerland zu umzäunen. Das konnte Schutz gegen Tiere bilden, aber natürlich auch Gebiete markieren. Auch im Mittelalter wurden Hecken dafür genutzt, um Ackerflächen zu umzäunen. Allerdings wurden Hecken nicht nur passiv genutzt, sondern auch aktiv. Beispielsweise um Brennholz zu gewinnen oder auch zur Futtergewinnung für die Tierhaltung. Irgendwann wurden Hecken auch vermehrt aus dekorativen Gründen genutzt, wobei man sich diesen Luxus auch leisten können musste. Doch heute sind Hecken als Dekoelemente weit verbreitet, wobei dann das Schneiden eine ganz wichtige Rolle einnimmt.

Verschiedene Heckentypen

Hecken gibt es in ganz verschiedenen Typen, was von der Art der Pflanzen und der Art des Wachstums abhängt. In der Natur vorkommende Hecken werden gewöhnlich in drei Arten unterschieden. Es gibt Niederhecken, Baumhecken und auch Hochhecken. Die Namen der jeweiligen Hecken geben auch gut wieder, wie sie sich diese Hecken vorstellen können. Baumhecken wurden irgendwann auch absichtlich angelegt, um beispielsweise weidendem Vieh Schutz vor Wind und Wetter zu geben. Gerade auch bei künstlich angelegten Hecken kann man gut Unterschiede in den Regionen sehen, beispielsweise von Nord- zu Süddeutschland.

Die Bedeutung von Hecken in der Natur

Was bdeuten Hecken für die Natur und TierweltHecken haben eine wichtige Bedeutung für die Natur. Sie gelten als eigene Biotope – sogenannten Linienbiotopen. Das bedeutet also, dass sich darin ganz eigene Lebensräume bilden und entsprechend Tiere vorhanden sind. Hecken spielen eine sehr große Rolle, wenn es um Biodiversität geht. Das liegt auch daran, dass Hecken sehr unterschiedliche Möglichkeiten bieten – sowohl sonnige Plätzchen als auch feuchte und schattige. Hecken dienen vielen Tieren als Schutz bei der Wanderung, anderen auch als Orientierung und vielen auch als Lebensraum. Insofern sind Hecken auch aus Sicht des Naturschutzes enorm wichtig. Das kann auch im heimischen Gartender Fall sein, selbst wenn hier die ästhetischen Gründe überwiegen sollten.

Die Hecken richtig schneiden – so wird es gemacht

Im eigenen Garten bietet eine Hecke Sichtschutz, aber auch eine natürlich aussehende Umzäunung. Natürlich können Hecken auch als Dekorationen dienen. Gerade in größeren Gärten oder auch Parks werden Hecken genau für diesen Zweck eingesetzt. Hecken bedürfen aber auch Pflege, wenn sie nicht überwuchernd aussehen sollen. Das regelmäßige Hecke schneiden kann auch zu einer Verjüngung der Hecke führen, die dadurch gesünder werden kann.

Doch es gibt auch einige Dinge, auf die sie dabei achten müssen. Das betrifft einerseits das Werkzeug, mit dem die Hecke geschnitten wird, aber auch den Zeitpunkt. Nicht zu vergessen sind auch die Sicherheitsmaßnahmen, die sie beachten müssen, da generell mit nicht ungefährlichen Werkzeugen beim Hecke richtig schneiden gearbeitet wird.

Zum richtigen Zeitpunkt schneiden

Wenn es um den Zeitpunkt des Heckeschneidens geht, sollten sie sehr genau darauf achten, was sie zur Schere greifen. Grundsätzlich stehen zwei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen ungefähr im März oder April, um die Hecke noch unbewachsen zuzuschneiden. Eine weitere Möglichkeit stellen die Monate Juni, Juli oder auch August dar, wobei es sich dann um einen Laubschnitt handeln würde. Diese zwei Möglichkeiten ergeben aus verschiedenen Gründen Sinn, unter anderem aber auch aufgrund der Tiere. Die Monate Mai und Juni sind oft die der Brutzeit, weshalb sie vom Schneiden Abstand nehmen sollten.

Hecke richtig schneiden: Zur richtigen Jahreszeit die Hecke schneidenAber auch das Wetter spielt eine Rolle, genauso wie beim Rasen mähen durch einen Roboter. Schneiden sie die Hecke zu früh im Jahr, können neue Triebe dem Frost zum Opfer fallen. Ein Schnitt zu früh im Sommer kann zu einem Austrocknen der Triebe führen. Der optimale Zeitpunkt zum Schneiden der Hecke hängt aber auch maßgeblich von der Art der Hecke ab. Je früher eine Art blüht, desto eher kann sie auch schon beschnitten werden. Es gibt auch Arten, wie Wildrosen, die häufiger Blühen. Es gibt zudem auch Hecken, die eher naturnah angelegt sind. Das bedeutet, dass vielleicht sogar verschiedene Pflanzenarten vorkommen und es dementsprechend auch eher wilden Wuchs gibt. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, mehrfach in einigen Abständen die Hecke zu schneiden, um ein gewünschtes Ergebnis zu erhalten. Wie sie die Hecke letztendlich schneiden, also die Form – rund, kastenartig oder trapezförmig – bleibt ihnen überlassen.

Benzin- oder Elektroscheren

Eine bequeme Methode zum Hecke richtig schneiden ist natürlich mit einer Benzin- oder auch Elektroschere. Sie sollten aber darauf achten, dass die Geräte auch sehr handlich sind, um einen guten Umgang damit gewährleisten zu können. Benzinscheren müssen natürlich mit Benzin befüllt werden, sind aber dafür kabellos. Elektroscheren werden häufig mit einem Kabel verbunden, es gibt aber auch Akkulösungen. Da gilt es aber auch darauf zu schauen, wie viel Leistung die jeweilige Schere erbringen kann. Von Zeit zu Zeit müssen die Scheren geschliffen werden, um wieder scharf sein zu können.

Hersteller/Modell
STIHL 42280112927 HS 45 Benzin-Heckenschere

Bosch Heckenschere AHS 70-34 elektrisch

Makita Akku-Heckenschere DUH523Z + Lithium-Ionen-Akku

Gardena Classic 540 robuste Hand Heckenschere

Produktbild
Stihl HS45 42280112927, Orange

Bosch Heckenschere AHS 70-34 (700 Watt, Messerabstand: 34 mm, Messerlänge: 700 mm, im Karton)

Makita Akku-Heckenschere (52 cm, 18 V, ohne Akku, ohne Ladegerät) DUH523Z + Lithium-Ionen-Akku 18V/3,0 Ah Akku

Gardena Classic Robuste 540 Garten-/Heckenschere zum Schneiden von Sträuchern, Messer mit Wellenschliff, ergonomische Holzgriffe, 54 cm, 391-20

Gewicht
5 Kg

3,9 Kg

3,3 Kg inkl. Akku

0,83 Kg

Größe
26 x 112 x 21 cm

123 x 24,6 x 22,5 cm

87,6 x 19,5 x 19,3 cm

57 x 19,51 x 6,5 cm

Max. Lautstärke
107 dB(A)

79 dB(A)

77 dB(A)

/

Schnittlänge
60 cm

70 cm

52 cm

23 cm

Max. Aststärke
auch dicke Äste

38 mm

15 mm

keine Angaben

Zahnabstand
30 mm

34 mm

keine Angabe

/

Leistung
Hubraum: 27,2 cm³, Leistung: 0,75/1 kW/PS

700 W

18V 3Ah, kompatibel mit 1,5 Ah, 3,0 Ah und 4,0 Ah Akkus

/

Sonstiges
Benzin betrieben, doppelseitiges Schneidmesser, STIHL Antivibrationssystem, Langzeit-Luftfiltersystem

Messerschutz für Schnitte entlang von Mauern und Boden, Sägefunktion, passend für Hecken über 2m

Beiseitig geschliffenes Messer, vibrationsarmer Lauf durch Gummipuffer, sehr leicht

Messer mit Wellenschliff, ergonomisch geformte Holzgriffe, robust und langlebig, antihaftbeschichtete Messer

Preis
319,90 EUR

ab 197,93 EUR

ab 77,95 EUR

ab 20,99 EUR

Hersteller/Modell
STIHL 42280112927 HS 45 Benzin-Heckenschere

Produktbild
Stihl HS45 42280112927, Orange

Gewicht
5 Kg

Größe
26 x 112 x 21 cm

Max. Lautstärke
107 dB(A)

Schnittlänge
60 cm

Max. Aststärke
auch dicke Äste

Zahnabstand
30 mm

Leistung
Hubraum: 27,2 cm³, Leistung: 0,75/1 kW/PS

Sonstiges
Benzin betrieben, doppelseitiges Schneidmesser, STIHL Antivibrationssystem, Langzeit-Luftfiltersystem

Preis
319,90 EUR

Hersteller/Modell
Bosch Heckenschere AHS 70-34 elektrisch

Produktbild
Bosch Heckenschere AHS 70-34 (700 Watt, Messerabstand: 34 mm, Messerlänge: 700 mm, im Karton)

Gewicht
3,9 Kg

Größe
123 x 24,6 x 22,5 cm

Max. Lautstärke
79 dB(A)

Schnittlänge
70 cm

Max. Aststärke
38 mm

Zahnabstand
34 mm

Leistung
700 W

Sonstiges
Messerschutz für Schnitte entlang von Mauern und Boden, Sägefunktion, passend für Hecken über 2m

Preis
ab 197,93 EUR

Hersteller/Modell
Makita Akku-Heckenschere DUH523Z + Lithium-Ionen-Akku

Produktbild
Makita Akku-Heckenschere (52 cm, 18 V, ohne Akku, ohne Ladegerät) DUH523Z + Lithium-Ionen-Akku 18V/3,0 Ah Akku

Gewicht
3,3 Kg inkl. Akku

Größe
87,6 x 19,5 x 19,3 cm

Max. Lautstärke
77 dB(A)

Schnittlänge
52 cm

Max. Aststärke
15 mm

Zahnabstand
keine Angabe

Leistung
18V 3Ah, kompatibel mit 1,5 Ah, 3,0 Ah und 4,0 Ah Akkus

Sonstiges
Beiseitig geschliffenes Messer, vibrationsarmer Lauf durch Gummipuffer, sehr leicht

Preis
ab 77,95 EUR

Hersteller/Modell
Gardena Classic 540 robuste Hand Heckenschere

Produktbild
Gardena Classic Robuste 540 Garten-/Heckenschere zum Schneiden von Sträuchern, Messer mit Wellenschliff, ergonomische Holzgriffe, 54 cm, 391-20

Gewicht
0,83 Kg

Größe
57 x 19,51 x 6,5 cm

Max. Lautstärke
/

Schnittlänge
23 cm

Max. Aststärke
keine Angaben

Zahnabstand
/

Leistung
/

Sonstiges
Messer mit Wellenschliff, ergonomisch geformte Holzgriffe, robust und langlebig, antihaftbeschichtete Messer

Preis
ab 20,99 EUR

Hecke per Hand schneiden

Die Alternative zur Elektro- oder Benzinschere ist eine normale Heckenschere, die per Hand und eigenem Kraftaufwand bedient wird. Damit lassen sich gerade kleine Hecken sehr gut und schnell bearbeiten, was aber auch davon abhängt, wie gut ihr Stand ist. Für dickere Äste bieten sich auch große Rosenscheren an. Die können auch dann genutzt werden, wenn sie ansonsten den Rest mit einer Benzin- oder Elektroschere beschneiden.

Vorsichtsmaßnahmen beachten

Da sie beim Schneiden der Hecke auf eine große Schere oder auch elektrische Geräte zurückgreifen, sind Sicherheitsmaßnahmen enorm wichtig. Gerade beim Schneiden von Hecken kann es immer wieder vorkommen, dass sie sich vielleicht etwas bücken oder auch strecken müssen und so schneller die Kontrolle über das Gerät verlieren können. Daher geht es immer auch um sicheren Stand. Das bedeutet, sie sollten mit festem Schuhwerk arbeiten und nicht waghalsige Manöver durchführen. Eine Leiter bietet Hilfe, um auch an den oberen Teil der Hecke zu kommen. Aber auch hier gilt, dass die Leiter unbedingt einen sicheren Stand benötigt. Mit einer Schutzbrille können sie ihre Augen vor Splittern schützen.

Fazit zu Hecke richtig schneiden – so gelingt der perfekte Schnitt

Wenn es um Hecken geht, gibt es viel mehr zu erzählen, als es vielleicht auf den ersten Blick den Anschein hat. Hecken kommen auch in der Natur vor, haben aber auch kulturell gesehen eine lange Tradition. Im eigenen Garten oder am Haus können Hecken als Sichtschutz oder natürlich wirkende Umzäunung dienen. Wenn es um das Schneiden der Hecke geht, gibt es verschiedene Werkzeuge, die sie dafür nutzen können. Der richtige Zeitpunkt zum Hecke schneiden ist wichtig. Unter anderem aufgrund des Tierschutzes, aber auch um die neuen Knospen nicht zu gefährden. In jedem Fall sollten sie beim Schneiden auf die Sicherheitsvorkehrungen achten, da immer mal etwas schiefgehen kann. Natürlich können Sie das Thema auch ad acta legen und einfach den Profis überlassen. Mittlerweile gibt es verschiedene Firmen, die sich kostenpflichtig engagieren lassen und für Sie die Hecke richtig schneiden.

Bevor Sie sich Jetzt fragen was es kostet, eine Hecke schneiden zu lassen, können wir Ihnen sagen das es im bezahlbaren Bereich bleibt. Je nachdem bei welcher Firma Sie sich einen Preis einholen, werden in der Regel zwischen 25,00 und 40,00 Euro pro Stunde als Kosten für den Heckenschnitt verlangt. Der Preis für 10 Meter Heckenstrecke liegt bei ungefähr 27,00 bis 36,00 Euro.

X